Mein bester Freund

ist ein Geldchaot. Und bis vor anderthalb Jahren hat uns das Geldchaotentum verbunden. Ich stand ihm in nichts nach. Wir haben sogar mal überlegt, zusammen zu ziehen. So eine kleine Edel-WG zu zweit oder dritt. Jeder hat sein Zimmer und idealerweise auch sein eigenes Badezimmer. Wir hatten sogar schon einen Koch ausgemacht, den wir einstellen wollten. Genialer Typ, der unterirdisch verdient und so lecker kocht! Für’s gemeinsame Wohnzimmer hatten wir an die Installation einer Stripteasestange gedacht. Quasi als Assessment-Center für Entspannungstherapeutinnen. Später,  im Alter, hätten wir uns die Krankenschwestern geteilt und so weiter.

Weiterlesen „Mein bester Freund“