Skinny Bitch 2021 / Update

Der erste Skinny-Bitch Monat dieses Jahr neigt sich dem Ende zu. Morgen habe ich Geburtstag und gehe zumindest nicht mit einem All-Time-Gewichtshigh ins neue Lebensjahr. Das morgendliche Schielen auf den aktuellen PAI-Kontostand tut mir ganz gut. Nebenbei: das Aurum/Obst-Frühstück, ein möglichst „cleanes“ Mittagessen – gefolgt von einem TripleChoclate-Proteinriegel – und der Shake gegen 17.30 Uhr – passt alles ganz gut, auch nach 27 Tagen Umstellung. Morgen geht’s dafür auch in mein Lieblingsrestaurant. Gib ihm.

Anbei die aktuellen „Metrics“. Das Tempo für 1 kg Fettverlust liegt jetzt bei 8,8 Tagen. Die täglich eingesparten Kalorien dürften bei etwa 793 liegen. Zielerreichung bei 22 %. PAI-Durchschnitt der letzten 7 Tage bei 98 Punkten. Reicht alles nachwievor nicht für Olympia – aber für einen faulen Sack, der ein schweingemütliches Joop-Bett hat, halbwegs okay.


Der nachfolgende Pivot-Table zeigt, dass ich seit satten 11 Tagen an den 102 kg laboriere.

Meine Daten sind jetzt übrigens um den Bauchumfang und den NAVY-Körperfettrechner ergänzt (entsprechende Rechner kann man xfach googeln). Alle Bauchumfänge > 95 cm sind nicht gut. Gar nicht gut. Experten sagen, dass die NAVY-Formel wohl ziemlich genau ist. Man spricht von ca. 1 – 3 % Abweichungen.

Der September wird spannend, weil ich beruflich viel zu tun habe. Habe aber trotzdem vor, hier weiter Updates zu liefern.

19 Kommentare zu „Skinny Bitch 2021 / Update“

  1. Happy Birthday!

    Zum Fettanteil: Du hast es nicht über Nacht angefuttert, Du wirst es nicht über Nacht verlieren. Das dauert bis Dein Körper sich da umgestellt hat. Gerade beim Abnehmen sind Quickfixes und Quick-Wins kontraproduktiv. (Und ja, ich habe sehr viele Scheitern sehen 😉 )

    Gefällt 1 Person

  2. Moin, Garnix!

    Erstmal anlaßbezogene herzliche Glückwünsche 😉

    Projekt Skinny Bitch: Respekt, das sieht gut aus.

    Ich frage mich angesichts Deiner Ernährungsnotizen, ob Du genügend Eiweiß zu Dir nimmst. Ohne nähere Daten zur Ernährung ist das zwar schwer zu sagen, aber ich denke, es könnte Deinem Projekt gut tun, den morgendlichen Shake oder Riegel fest einzubauen. Vorzugsweise den Shake, da er mehr Eiweiß enthalten dürfte.

    Es gibt zwar diverse Glaubenskriege um die „richtigen“ Makros, aber ich denke, 100 – 120 gr Protein dürften es bei Dir mindestens sein. Eher mehr, aber ich bin auch radikal im Vergleich zum Mainstream.

    Zum Vergleich: Mir wurde zum Abnehmen (Cut) inkl. Krafttraining von einem RoboCoach (Grüße an Graubunt!) 150 gr empfohlen (bei einem Kaloriendefizit von ca. 300-700 Cals (Glaubenskriege, Unschärferelationen & Co.) und erlaubten je 60 gr Carbs und Fett. (Macht 1417 cals)
    Ich hatte aber auch schon 200 gr Protein von einem menschlichen Coach empfohlen bekommen (Bulk; hinzu kamen 200 gr Carbs und 75 gr Fett) und Krafttraining 3x die Woche und einem Kalorienüberschuß von 0-300 gr (Glaubenskriege) mein Gewicht von damals 86 kg gehalten (!!!). Natürlich mit Spaziergängen an trainingsfreien Tagen, die 300-400 cals verbrennen sollten (PAI-Punkte freundlich).

    Meine jetziger RoboCoach empfiehlt mir wie gesagt 150 gr Protein, bei Dir sollten es demnach eher mehr sein (wenn man dem folgen möchte) und ich würde vermuten, dass Du am 22., 25.-27.08. diesen Wert deutlich unterschritten hast. Bei den anderen Tagen kommts bißchen drauf an, was genau zB in der Reispfanne noch drin war. Und wie groß die Pfanne war 😉

    Schöne Grüße und einen fantastischen Tag
    Andrea

    Gefällt mir

  3. Vielen Dank, lieber Graubunt!

    Zur Abnehmerei: je vollwertiger das Futter, desto klappt schon. Was ist den Protein-Trick in Afrika? Ohne Shakes hätte ich schon zu kämpfen, um über 60 – 70 g zu kommen.

    Gefällt mir

  4. Hi Andrea,

    vielen Dank – lieb von dir!

    Hast du richtig beobachtet: Proteinzufuhr muss ich anders gestalten. Als (Kompromiss-)Ziel denke ich so an 120 g pro Tag. Ohne kompetent oder firm zu sein: 150 g kommt mir viel vor. Gibt Shakes mit 200 Kalorien und 40 g Proteingehalt. Wären schon mal 80 g für zwei Shakes (morgens, abends). Den Rest könnte ich über Mittagessen abdecken. Was klar ist: Sport/PAIs funktionieren bei mir deutlichst besser mit Shakes.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  5. Shakes/Proteinpunlver sind hier Luxus. Das was hier wachsen kann ist für den Menschen nur über Umweg (Tiere) proteinreich. Soja wird meistens importiert weil subventioniert, jedoch ist hier Kwashiorkor (Eiweissmangel) verbreitet. Soja kann in verschiednenen Formen haltbar gemacht werden (Tofu, Natto, Miso, Sufu). Spätestens dann wenn ein weiteres Geschwisterkind zur Welt kommt. Mit den Strategien der ersten Welt kommt man hier nicht weit.

    Die Erdnuss (Grannat) wurde von den Engländern eingeführt damit die dortigen Bewohner überhaupt Steuern begleichen konnten. Die wächst hier sehr gut. Kaolack im Senegal ist wichtigster Umschlagplatz. Kannst nachlesen. Proteingehalt ca. 25 gr. / 100 gr. Problem: Die Erdnüsse sind sehr fettig. Dafür kaufe ich mir immer auf dem Markt frische Peanutbutter (direkt vor meinen Augen aus Erdnüssen gemacht) in der Tüte; besser und sättigender als Dinger, die man in Deutschland als Riegel oder Brotaufstrich kriegt. Damit kann man die Gerichte aufpeppen und auch aufs Brot machen. Brot gibt es auch hier, deutsche Bäckerei mit eigener Mühle.

    Dann gibt es Bohnen und Hülsenfrüchte in Kombination wegen der biologischen Wertigkeit. Bei verschiedenen Nahrungsstoffen limitieren jeweils andere Aminosäuren den biologischen Wert des Eiweißes. In Hülenfrüchte sind vornehmlich die schwefelhaltigen Aminosäuren Methionin und Cystin im Mangel; bei Getreide limitieren Lysin und danach Tryptophan. Die in einem Nahrungsmittel limitierende Aminosäure kann in einem anderen durchaus im Überschuß vorhanden sein, so daß man durch „Mischkost“ die Eiweißwertigkeit beträchtlich erhöhen kann.

    In D kannst Du dich ohne Probleme komplett vegan ohne Mangelerscheinungen ernähren weil die Lebensmittelindustrie viel „Chemie“ reinpackt. In Afrika ist es es für die Erwachsenen auch weniger ein Problem, jedoch bei den Kindern schlägt dann der Proteinmangel gnadenlos zu. Früher wurden Fische gefangen. Aber durch China und die Fischfabrik werden diese Firsche nicht mehr der Bevölkerung verkauft sondern der Fabrik. Überfischung und Eiweißmangel der Bevölkerung ist die Folge. Und es wird angeboten, Soja zu kaufen, das aus China kommt und nicht in Gambia angebaut wird. Die Folgen sind jetz schon absehbar.

    Gefällt mir

  6. @Proteinzufuhr: Schau auf die Kombination von biologischer Wertigkeit von einzelnen Pflanzen.

    Ansonsten kann ich noch Reisprotein empfehlen. pro 100 gr. ca. 70-75 gr. Protein. Geschmacksneutraul. Das ist schon hardcore.

    Gefällt mir

  7. Danke für deine Ausführungen! Hatte von nichts eine Ahnung. Gute Aufgabe, wie man „Kwashiorkor“ vegan aus der Welt schafft.

    Gefällt mir

  8. Hi, Garnix!

    120 gr Protein als Kompromiss sind schon mal gut, also Daumen hoch und go for it!
    Besonders wenn Du den Unterschied spürst, den mehr Proteine beim Sport machen. (Was ihr Job ist; außerdem machen sie auch Dein Immunsystem fit uvm.)

    Als kalorien- und geschmacksneutrale (leider auch sättigungsneutrale) vegane Lösung gehen auch die hier:

    Das ist für zwischen den Mahlzeiten an Tagen, an denen Du deinen gewünschten Protein-Anteil nicht erreich(en kann)st und/oder aufstocken willst. Die 4 cals pro Gramm Eiweiß hat man natürlich immer.
    Weiterer Vorteil: sie werden vom Körper komplett aufgenommen ohne Rückstände o.ä., und sie gleichen potentielle Mängel an einzelnen Aminosäuren aus, die man oft hat: der Körper baut sich daraus einfach, was ihm fehlt.

    Bißchen teuer (obwohl… im Vergleich zu Rocka/Huel müßte man direkt mal nachrechnen), aber enorm praktisch: einfach mit Wasser runterspülen.

    Es gibt ähnliche Präparate als vegane EAA-Pulver mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, die man in Wasser auflösen kann; da hat man dann aber wieder Zusatzstoffe (Aromen, Süßungsmittel).

    Schöne Grüße
    Andrea

    Gefällt mir

  9. Sowas geht nur lokal mit den Ressourcen, die vor Ort verfügbar sind. Aktuell gehen die Preise für Reis und Grundnahrungsmittel durch die Decke weil die Frachtraten sich um 250 % erhöht haben. Dazu kommt ein Fehlen der Touristen und die Bodenversiegelung durch Neubauten im Nollywood-Stil ( a la Gelsenkirchener Fliesen) und Abkehr von der Landwirtschaft damit auch weniger Nutztiere wie Hühner, die das Ungeziefer vertiligen. Dadurch mehr Moskitos, Schlagen und Käfer. …

    Ansatz: https://www.swr.de/swr2/wissen/der-waldmacher-wie-wiederaufforstung-in-afrika-funktioniert-swr2-wissen-2020-06-09-100.html

    oder Grüne Mauer der Afrikanischen Union

    Gefällt mir

  10. Hi Graubunt,

    danke für die Einblicke. Das sind ja einige Herausforderungen und macht dankbar und bescheiden, dass man es um einiges besser hat. Hoffe, es werden gute Lösungen gefunden!

    Viele Grüße
    Andrea

    Gefällt mir

  11. Wer hat gesagt das Medizin die wirkt gut schmeckt?! 😉

    Probier es doch mit einer kleinen Portion aus. Da das Zeug geschmacksneutral ist, heißt es experimentieren und mit anderen Dingen mixen. Da ist null Geschmack dabei.

    Gefällt mir

  12. Hi Graubunt,

    Nahrungsergänzungsmittel als Medizin zu bezeichnen oder damit zu vergleichen ist unfair! 😉 Außerdem gibt es diverse geschmacksneutrale Eiweißpulver, die auch tatsächlich geschmacksneutral sind. Leider sind diejenigen, die ich kenne, nicht vegan.
    Ich denke aber, mit Wäscheklammer auf der Nase wird’s schon gehen.

    @Marcio, Du machst neugierig. Worum gehts?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s