Skinny Bitch – Update

Freitag, der 13., der 13. Tag auf dem Weg zum schlanken Transvestiten. Mit der Buchhaltung experimentiere ich noch, dachte zunächst, die Mi Fit App reicht. Tut sie auch – aber ich müsste so viele Snapshots für die Updates machen, dass ich jetzt doch mal mit Excel losgelegt habe:

  • BMI ist von 33,1 runter auf 31,7 – laut Mi immer noch Fettleibig in der höchsten Kategorie
  • Körperfett ist aktuell runter um 2,75 kg. Kurioserweise sah das am 9. August schon mal besser aus
  • Mit den PAI-Punkten ist das bei großer Hitze so ne Sache, wenn einen abends die Mücken auffressen. Überlege, mir ein klimatisiertes Fitness-Studio zu suchen
  • Habe so ein kleines Ernährungstagebuch angefangen – letzten Samstag (rot markiert) war ich bei Burger King – Cheat-Day mit locker 1.600 Burger King Kalorien

Ansonsten bin ich zufrieden. Wie man weiß: 1 kg Fett = ca. 7.000 Kalorien. Demnach ergibt sich folgende Prognose:

Zur Erklärung: Mi Fit hat initial behauptet, dass ich 13,9 kg Körperfett loswerden muss. Darauf basieren die ganzen Zahlen.

  • 13,9 kg x 7.000 = ich muss 97.300 Kalorien einsparen
  • In 13 Tagen habe ich laut Body Scale Waage 2,75 kg Fett abgebaut
  • Das ergibt rechnerisch eine „Kalorieneinsparung“ von 1.481 Kalorien pro Tag
  • In diesem Tempo würde ich pro Monat 6,4 kg Fett abbauen
  • Komplett wäre die Reise in diesem Tempo am 05.10.2021 – nach ingesamt 66 Tagen

Wenn ich die Muskelmasse dabei komplett erhalten würde, käme ich bei 91 – 92 Kilo Körpergewicht bei 1,80 m Körpergröße raus. Klingt immer noch ganz schön wuchtig. Aber was soll’s. Der Weg ist das Ziel.

26 Kommentare zu „Skinny Bitch – Update“

  1. boah mann, mußtest du das jetzt sagen, Garnix?
    Freitag der 13.? *kreisch

    Also gut, es ist Freitag, der 13., und ich habe grad meinen Blog eröffnet! (Steht noch nicht wirklich was drin.)
    Also, ein Glückstag! 😉
    Deine Zahlen sehen gut aus!

    Ich nutze zum Tracken der Makros die Fddb-App, die ist super für den schnellen Überblick, mit vielen Voreinträgen und der Möglichkeit, selbst Gerichte/Mahlzeiten einzutragen.

    Wobei ich Deine Excel aber wirklich spitze finde! Darf ich die klauen?

    Da fällt mir ein, ich muß die Waage noch anwerfen. Die steht hier noch unausgepackt rum.

    Fettweg-Challenge 2021!

    Gefällt mir

  2. Hi Garnix,

    „Wenn ich die Muskelmasse dabei komplett erhalten würde, käme ich bei 91 – 92 Kilo Körpergewicht bei 1,80 m Körpergröße raus. Klingt immer noch ganz schön wuchtig. “

    Das ist glaube ich schon ok, da Muskeln nicht so schwabbeln und weniger Platz wegnehmen als Fett.
    Auf jeden Fall auf eine gute Eiweißzufuhr achten, die veganen Shakes hören sich da sehr gut an! Du kannst das ja mal beobachten und falls nötig einen zweiten Shake pro Tag zB zum Frühstück oder Zweitfrühstück mit einbauen. Das sättigt und erhält die Muskeln bzw. hilft, neue aufzubauen.

    Gefällt mir

  3. Hi Garnix,

    super, danke!
    Update: Waage wiegt. Bin ab jetzt 80 Jahre alt, hoffentlich nur für 1 Tag, aber meine Muskelmasse ist, Zitat Waage: „gut“ – wohl nicht zuletzt dank einer guten Eiweißversorgung (plus einigen Sportquartalen zw.durch).

    Quartal hört sich bißchen wie Qual an, wenn man die Kunst rausnimmt… nagut.

    Ich geh mal in die Garage, Excel basteln.

    Viele Grüße
    Andrea

    Gefällt mir

  4. „Mit den PAI-Punkten ist das bei großer Hitze so ne Sache, wenn einen abends die Mücken auffressen. Überlege, mir ein klimatisiertes Fitness-Studio zu suchen“

    Erprobte Sommertaktik: Du muss so viel schwitzen, dass die Mücken an dir runterlaufen 😉

    @Andrea
    FDDB habe ich auch lange benutzt .. bei meiner zweiten großen Diät .. hatte mich vor 5 Jahren mal wieder auf 85 kg hochgefuttert
    Bin auf jeden Fall sehr gespannt auf deinen Blog!

    Gefällt mir

  5. linear dürfte die Abnehmkurve wohl eher nicht verlaufen. irgendwann schaltet Körper in Sparmodus, wenn man es nicht schafft, Metabolismus anzukurbeln aber da machst du ja schon sport so good luck. versuche vielleicht auch viele Gewürze, kalte duschen, evtl. frischen Zitronensaft (ist basisch) am Morgen oder Selleriesaft (#cleaneating). mit industrielll hoch verarbeiteten Produkten wäre ich vorsichtig. Zuckerersatzstoffe bspw. kurbeln insulinproduktion trotzdem an. Insulin = mastmittel. vielleicht kann man sich aus erbsebproteinen auch selber was bauen. Diäten sollten immer nur einstieg zu nahrungsumstellung sein aber das weisst su ja eh wahrscheinlich schon.

    Gefällt mir

  6. Hi, Andrea.

    80 Jahre alt – die App gewinnt keine Charme-Wettbewerbe. Auf der anderen Seite: Klartext ist fast immer gut. Und wenn man auf das biologische Alter abstellt, hat man den richtigen Fokus: die Gesundheit. Wünsche viel Willen und Humor!

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  7. Hi, Matthias.

    Bei nächster Gelegenheit wird mein Stevens Cityflyer aus dem Schuppen meiner Eltern geholt! Hat rund 20 Jahre auf dem Buckel und hat mir seinerzeit fast täglich den Führerschein gerettet. Danke dir!

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  8. Hi, ente.

    Danke für die Tipps! In Wahrheit war ich in meinem Leben immer in ganz passabler Form, sobald ich Single bin.
    Bin jetzt sechs Jahren in einer Beziehung – mein Rekord. Die Ehe hat nur fünf Jahre gehalten. Freundin sagt, wir
    sind glücklich und ist dagegen, Schluss zu machen. Tja, dann muss es jetzt eben um die Gesundheit gehen.
    Mal schauen, ob das klappt.

    #Sparmodus: der Trick ist wohl, den Cortisol/Stresspegel im Körper entsprechend zu regulieren. Einmal am Tag satt essen – natürlich am besten so clean wie möglich, dürfte da schon reichen. Jedes Mittagessen ist aktuell ein Weihnachtsfest für mich.

    #Zitronenwasser: ohne Zitronen geht bei mir gar nix.

    #Nahrungsumstellung vs Diät: alles richtig, aber wenn das Bewusstsein gerade da ist, kann man ruhig ein bisschen Gas geben und den Körper möglichst schnell „entlasten“, finde ich.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  9. Puuuh, wat soll ich da meinen Senf auf die vegane Currywurst geben?!

    Die Messung über BI und Ausweis Körperfett, Wasseranteil und Muskelmasse der meisten Waagen ist genauso gut wie die Regierung und die Digitalisierungsbestrebung seit 16 Jahren….

    Aus dem professionellen Umfeld einigermaßen zuverlässig ist die BOD POD Methode. Diese wird im Leistungssport gerne eingesetzt weil sehr genau und damit auch sehr gut steuerbar.

    Das Beste was funktioniert ist CICO: Calries in, calories out.

    Ich habe sehr viele im Umfeld mit Analytik im Profisport zu tun gehabt, berufsbedingt.

    Zu Deinem Traumbody: bei 1,80 Körpergröße und KFA von 10 % wäre Dein 84 kg mit maximaler Muskelmasse. KFA 15 % dann 88 kg. Mit mehr müsstest Du echt viel Eisen stemmen. Und ich bezweifle dass Du mit deinem aktuellen Trainingsequipment (on Road) entsprechend pro Tag trainieren kannst. So viel Holz kannst Du nebenbei in der Wildnis nicht hacken 😉

    Ansonsten komm nach Gambia. Ne Bekannte hat seit direkt 14 kg abgenommen bei ähnlichem Ausgangsgewicht wie bei Dir. Hier nimmt man zwangsläufig ab, weil Fertignahrung jeglicher Art teuer ist und nicht so schnell verfügbar. Wir essen hier sehr viel Volumen (Gemüse) und natürliche Proteinquellen (Bohnen etc), was sowieso verfügbar ist.

    Übrigens wiege ich 1,81 78 kg bei KFA 10 %, in D habe ich aufgrund der Ernährungsweise 86 kg. Ist schon Unterschied….

    Gefällt mir

  10. Hi Matthias,

    @Blog: danke fürs Reinschauen, kommentieren (Nr.1) und abonnieren (Nr.1)! Schlage mich noch etwas mit der Technik rum. Das eine Foto ist unlöschbar &-/ aber sonst machts Spaß.

    @Fddb: freut mich zu hören! Finde es immer noch gut. Am besten ist es in Kombi mit einer Lebensmittelwaage, falls man mal versehentlich etwas isst, das nicht in einer Dose/einem Glas oder sonstigen Verpackung kommt, oder einfach für Reste.

    Gefällt mir

  11. Hi Garnix,

    tjaha, ich bin auch in real älter als Du (so ’ne eine Handvoll Jahre ca), nicht nur biologisch, aber mein Greisenalter im Vergleich zu Dir hat mich schon gefuchst. Fühle mich aber auch tatsächlich öfter wie 80, ist also nicht ganz verkehrt. Ehe ich jetzt noch meine Eltern überhole (viel fehlt nicht mehr), ist es also dringend Zeit, was für meine Fitness zu tun. Wir sind ja hier nicht bei Back to the Future.

    Ich kämpfe noch etwas mit meinen Zahlen: Meine Muskeln betragen angeblich 49,59 kg, was die App mit „gut“ bewertet. JA! Aber da wird das mit dem Zielgewicht 60 kg schwierig, die Muskeln komplett zu erhalten. OK, die Zahlen stimmen sicherlich nicht 😉 aber andere hab ich nicht, also nehm ich die. Muß man ja nicht zuuuu ernst nehmen.

    Also bei Abzug von Knochen 3 kg (leicht gerundet) bleiben mir dann noch unrunde 7,41 kg für Fett, das ist für Frauen ein ungesund niedriger KFA (Körperfettanteil) von 12,35%. Ungesund wär mir ja im Zweifel egal, aber meinem Körper nicht, der kämpft dann um jedes Gramm Fett, das er behalten kann, das würde also unnötig anstrengend werden.
    Aber ich bleib erstmal bei 60 kg Zielgewicht, mal sehen, was auf dem Weg so passiert. Vermutlich werden meine Muskeln dann auch runtergerechnet 😉 dann paßt das wieder. Also derzeit Luxusproblem.

    Ich wünsch Dir auf jeden Fall auch viel Willenskraft und weiterhin gute Laune 😉 Fahrrad-Rückholaktion klingt gut!

    Viele Grüße
    Andrea

    Gefällt mir

  12. Moin Garnix, und @Graubunt v.a., aber nicht nur im letzten Absatz :-),

    „In Wahrheit war ich in meinem Leben immer in ganz passabler Form, sobald ich Single bin.“

    das ist ein großer Faktor bei Männern.
    Mein Ex hat von 120 kg auf 85 kg abgespeckt, nachdem ich ihn verlassen hatte, vielleicht sollte ich künftig Geld dafür nehmen 😉

    Cortisol & Stresspegel ist auch enorm wichtig, da hast Du recht. Einmal durch die (unzu)reichenden Mahlzeiten, also drei Mahlzeiten sind echt wichtig, am besten jede mit mind. 25 gr Eiweiß, zum anderen durch sonstigen Stress, beruflich zB.

    Zitronen: Jepp, sauer macht lustig und basisch.

    Für die Entspannung helfen Magnesium (die meisten Deutschen haben einen Mangel und ich würde ja sagen, sie sind deshalb so unentspannt, wenn ich sie nicht generell für Miesepeter halten würde, zumindest in meinem näheren Umkreis. Ich wohne nicht im Rheinland.) und auch Kalzium. Gerade wenn man Mücken-Wasserrutschen via Schweiß errichtet, würde ich das unbedingt supplementieren.

    Zur Genauigkeit der Mi-Wasserwaage stimme ich @Graubunt zu, das müßte ungefähr hinkommen, wobei ich der Waage mehr zutraue. Aber DEXA und BOD POD sind auch nicht ohne Fehl (z.B. hier: https://www.taegerfitness.de/dexa/ oder auch Timothy Ferriss, man trinke einfach ein, zwei Literchen Wasser und plötzlich hat man 10% Fett weniger, oder so ähnlich), dürften aber doch erheblich genauer sein. Leider weiter entfernt und teurer als die Mi-Waage. Aber neugierig wär ich auch. Bleibt noch die Caliper-6-Punkt- oder 3-Punkt-Meßmethode, z.B. hier https://www.marathonfitness.de/tools/koerperfettanteil-messen-caliper-rechner/

    Soweit so gut.

    Viele Grüße
    Andrea

    Gefällt mir

  13. Hi, Graubunt.

    Danke für die Infos! Hast du eine Meinung zur Navy-Bauchumfang-Maßband-Methode?

    „Zur Genauigkeit der US-Navy Methode gibt es – erwartungsgemäß – unterschiedliche Angaben.
    In der Publikation des Department of Defence wird eine Genauigkeit von etwa einem Prozent angegeben. Dies ist sicherlich viel zu optimistisch und hängt stark vom konkreten Körpertyp ab. In einschlägigen Bodybuilding-Foren und Fitness-Blogs geht man von einer Genauigkeit von ca. 3 % aus.“

    https://körperfettwaage-info.de/us-navy-methode-rechner/

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  14. Hallo Graubunt,

    sorry, das hier

    „Ich habe sehr viele im Umfeld mit Analytik im Profisport zu tun gehabt, berufsbedingt. “

    seh ich jetzt erst. Das ist ja toll!
    Cooler Blog, Fitness- und Finanzexperten vereint!

    Viele Grüße
    Andrea

    Gefällt mir

  15. Sehr anschauliches Bild.
    Direkt umwandeln geht nicht, ist klar. Aber:
    Anfängern soll es angeblich möglich sein, durch Training und gute Ernährung parallel Fett loszuwerden und Muskeln aufzubauen, stimmt das Deiner Erfahrung nach oder ist das ein urban myth, der von Fitnesstrainern und Personal Coaches am Leben erhalten wird? Oder einfach eine subjektive Fehleinschätzung fleißiger Probanden? Das mit dem Messen ist ja so eine Sache.

    @PAI-Profis: Mein PAI-Score in der App ist immer noch auf Null, der kann sich mit dem Xiaomi-Band nicht verbinden, aber dafür sind auf dem Band die ersten Punkte aufgetaucht. Läuft.

    Gefällt mir

  16. Hi, Andrea.

    Blöde Frage: taucht das Armband in der Mi-Fit-App im Menuepunkt „Profil“ und „Meine Geräte auf“?
    Da gäbe es auch die Option „Gerät hinzufügen“ / Band.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  17. Hi Garnix,

    nee, taucht nicht auf, denn das läßt sich in Mi-Fit nicht koppeln, ich soll es auf Werkseinstellungen zurücksetzen, sagt die App. Ich habe bis jetzt gezögert, ob ich das machen soll.

    Ich meinte aber die PAI-App 😉 dort konnte ich zwar mein POLAR-Band koppeln, aber die Voreinstellungen dort haben Xiaomi nicht gelistet, nur Fitbit, Zepp und eben Polar.

    Schätze aber, es macht wohl Sinn zu versuchen, es mit der Mi-Fit-App zu koppeln?

    Gefällt mir

  18. PPS: Ich habe mal gegoogelt, das Problem ist bekannt. Jetzt habe ich Xiaomi Wearables aufgrund eines Hinweises auf Reddit entkoppelt, und nu gehts. Kinners…

    Gefällt mir

  19. @andrea Ge

    Nö, geht nicht. Das wäre wieder die Physik zu schlagen: CICO. und Abnehmen geht nur in der Küche und keine geheimen Zutaten oder Wundermittel. 😉

    Der Effekt beruht von null auf etwas: Der Körper ist es nicht gewohnt und muss umbauen: Fett muss von den Stellen weg, die die Bewegung behindern. Das kannst Du bei der Grundausbildung bei sämtlichen Armeen beobachten. Die Jungs und Mädels sind meistens nach 8 Wochen verdammt fit. Da werden mehrere Effekte parallel getriggert.

    Eine sehr gute Quelle ist https://physiqonomics.com/fat-loss/ Sowas wie garnix nur für gesund 😉 Das kann der besser als wenn ic hier versuche per Ferndiagnose mit allem wieder aufzuräumen. Das ist einfacher 😉

    Gefällt mir

  20. Hi Graubunt,

    danke für den Link. Die Sachen sind gut und decken sich größtenteils mit dem, was ich sonst so kenne. Ist unterhaltsam geschrieben! Daher sicherlich Dein Vergleich „Sowas wie garnix nur für gesund 😉“

    „Nö, geht nicht.“

    Das hindert ihn (also Aadam, den Physiqonomiker) aber nicht daran, damit Werbung zu machen, vgl. hier: https://pltnm.physiqonomics.com/how-it-works/
    „Recomp: Lose body fat while simultaneously gaining muscle.“ was ja Deiner Aussage zufolge nicht geht. *Schulterzuck-Smiley“

    „Der Effekt beruht von null auf etwas: Der Körper ist es nicht gewohnt und muss umbauen: Fett muss von den Stellen weg, die die Bewegung behindern. Das kannst Du bei der Grundausbildung bei sämtlichen Armeen beobachten. Die Jungs und Mädels sind meistens nach 8 Wochen verdammt fit. Da werden mehrere Effekte parallel getriggert. “

    Das subjektive Empfinden paßt dann ja, man verliert Fett und hat den Eindruck, gleichzeitig stärker zu werden.

    Ich geh dann mal zum Bund.
    Nicht.
    😉

    Gefällt mir

  21. Hi nochmal, Graubunt,

    habe mich inzwischen durch die Physiqonomics-Seite gearbeitet und muß sagen, Hut ab! Das ist wirklich eine erstklassige Lese-Empfehlung für alle, die ihre Figur optimieren wollen!

    @PAI: bei mir trudeln die Punkte so langsam ein, hurra! Die technische Seite läuft, und sportlich tut sich bei mir auch so langsam was. Die 8000 Schritte schaffe ich schonmal locker, jetzt gehts los mit Krafttraining. Dann sollten sich die bislang 20 Punkte (wegen TechProbs, sonst wären es schon mehr) nochmal deutlich steigern.

    Dank physiqonomics.com habe ich jetzt meine Kalorien und Makros neu festgelegt und bin gespannt, wie es so läuft.

    Gefällt mir

  22. @Andrea Ge

    Gerne. Freut mich dass es hilfreich für Dich ist.

    Es gibt sowas wie Körpergedächtnis. Auch der Körper hat eine Erinnerung, wie mal der Körper zusammengesetzt war und was er so leisten konnte. Warst Du früher (in jungen Jahren) etwas sportlich, dann gibt es die Information im Körper, was damit alles zusammenhing, also weniger Fett, mehr Muskeln. Fängt man nun an, Sport zu machen und abzunehmen, werden diese Erinnerungen getriggert. Wie das abläuft weiss man noch nicht so genau. Das ist der Effekt, den Aadam da beschreibt.

    Makro-Fokussierung bringt einiges. Fitness findet in der Küche statt 😉

    Ein kleines Problem hier in Afrika ist die Proteinversorgung.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s