Skinny Bitch 2021

Skinny Bitch hat im Corona-Cocooning schwer zugelegt. Also ich. Die Hosen kneifen. Die neue Körperfettwaage bzw. die dazugehörige Handyapp hat am 01.08.2021 dezent darauf hingewiesen, dass ich FETTLEIBIG II bin. Das ist die höchste Kategorie.

Die gute Nachricht für alle: als Veganer ist man offensichtlich nicht unmittelbar vom Hungertod bedroht. Die schlechte Nachricht: mein biologisches Alter wird mit 63 Jahren angeben und ich soll gefälligst 13,9 kg Körperfett abbauen.

Okay, im allerallerersten Moment dachte ich, die Waage ist defekt bis unverschämt. Dann hatte ich die Corona-Zottel-Tolle im Verdacht: ich habe Locken bekommen. Also auf dem Kopf. Wiegt ja auch sowas. Die beste Mutter aller Zeiten, naja, meine, meine ich, hat am Samstag, nachdem wir uns ein paar Monate nicht gesehen hatten, unmittelbar den Verdacht geäußert, dass ich auf die alten Tage wohl noch als Transvestit reüssieren will.

Tja. Was tun?

  1. Mutti kann mich mal am Transvestiten-Arsch lecken. Nebenbei: alle Transvestiten, die ich kennengelernt habe waren bedeutend sym- und empathischer als meine Mutter: ich würde jeden sofort und mit Hand- und Aufgeld gegen meine Mutter eintauschen. Und es ist quasi beschlossene Sache, dass ich im nächsten Leben schwul und im übernächsten divers oder * werde.
  2. Abnehmen. Spritze mir seit Anfang letzter Woche vegane Proteinshakes. Nee, ich trinke die, ganz normal, das andere klingt aber gefährlicher. Ernährungsumstellung und Sport sind angelaufen. Muskel- und Kardiotraining im Wechsel alle zwei Tage. Bisschen unterstützt vom PAI-Prinzip (https://www.paihealth.com/what-is-pai). Damit wird man wahrscheinlich kein neuer Crossfit-Weltmeister – aber angeblich fünf Jahre älter. Die neuen Trail-Schuhe aus der Schweiz sind inzwischen auch da. Alles wird gut.

Zahlen!

Los ging’s am 01.08. mit 107,3 kg. Aktuell sind davon noch 102,7 kg übrig. Angeblich sind 3,05 kg Fett weg, meint jedenfalls die Waage. Das biologische Alter ist mir entgegen gekommen: von 63 auf 57 Jahre.

Ich bleibe dabei: der Körper ist ein Wunderwerk und erstaunlich wenig nachtragend, wenn man ihn nicht mit Rebel Whoppers zuballert.

Und sonst so?

War mit der Freundin am Tollensesee. Einfach auf einer Wiese mit dem Womo. Alles Naturschutzgebiet. Ausgezeichnete Wasserqualität. Die (armen) Enten und Schwäne da haben – vom Ausdruck der Augen her – überlegt auszuwandern, nachdem sie meinen FKK-Anblick 14 Tage ertragen mussten. Wenigstens war sonst keiner da. War schön.

CTSO schwächelt nur optisch etwas. Zur Not kaufe ich ALLE Aktien weg. Allet wird schönchen, glaube und hoffe ich. Kurbele täglich überall rum. Sieht gut aus. Ehrlich. Wer mehr Infos will, findet ein paar Sachen bei Wallstreet Online oder Stocktwits. Wer Fragen hat, kann mich fragen.

Job – wir sind gottseidank noch im Mobilofficemodus. Das finde ich gut. Habe eh nur noch globale Mandate/Projekte und muss da niemanden sehen.

Die allerbeste Nachricht zum Schluss: mein bester und eigentlich auch einziger Freund war bis vorletzte Woche zwölf Jahre Single. Ist im Juni stramme 50 Jahre alt geworden und hatte eigentlich immer einen Familienwunsch. Bester Mensch, den ich kenne – und vegan noch dazu. Ist noch ein bisschen früh, sieht aber so aus, als wäre er frisch unter der Haube. Sie macht einen tollen Eindruck und ist auch nur 26 Jahre jünger. Er sieht ihr das aber nach. Freue mich jeden Tag mit ihm und für ihn. Ja, er ist auch nicht so fett wie ich.

Garnix: „Sag mal, wenn der Felix jetzt so ’ne 24jährige hat, darf ich dann eigentlich auch eine haben? Bin ja noch jünger als der!“

Freundin: „Nee, tut mir leid. Du bleibst schön bei mir.“

Wäre das auch geklärt.

Garnix: „Und was ist mit so ein paar Russinnen, sobald CTSO bei 150 USD steht?“

Freundin: „Nee, auch nicht.“

Tja.

Und bei euch so?

26 Kommentare zu „Skinny Bitch 2021“

  1. Mein PAI liegt kontinuierlich über 200 Punkten, biologisches Alter ~19 Jahre, mein Höchstgewicht vor 20 Jahren war mal ca. 115 kg (bei 1.80). Wenn du also nen Drill Instructor brauchst: melden! Ansonsten viel Erfolg 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Garnix, schön, wieder was von Dir zu lesen! Alles Gute und viel Erfolg gewichts-, sport- und alterstechnisch!
    Glückwunsch, Matthias! Das klingt gut!
    Ich bin auch bei zuvielen Kilos (bei mir sinds ca. 90 kg und das ergibt einen BMI > 30 😦 Homeoffice macht sich bemerkbar. Falls noch wer da ist, könnten wir eine virtuelle, in CTSO investierte Sport-/PAI-Gruppe eröffnen 😉

    Gefällt mir

  3. Hi, Matthias.

    PAI über 200? Poah! Ich schrubbel mit Ach und Krach an den 100 rum. Nach oben raus wird es zäh mit den PAIs, glaube ich. Wenn du so nett bist: kannst du dein Pensum für ein 200er mal beschreiben? Jeden Tag 50 km aufm Rad bei 140 – 160er Puls?

    Wobei ich schon glücklich wäre, wenn ich die 100 halbwegs halte.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  4. PS: Glückwunsch zur Entdeckung und Anwendung von Proteinshakes! Eiweiß hilft tatsächlich beim Abnehmen und stählt nicht nur den Körper (gut, bißchen Sport/Bewegung braucht es auch) sondern auch das Immunsystem (ok bißchen Vitamine und Nährstoffe gehören mit dazu) und somit sind die auch ein Wall gegen pöse Viren! Ein Hoch auf das Immunsystem!

    Gefällt mir

  5. Hi, Andrea.

    Danke schön. Sobald ich merke, dass ich das nicht nur eine Woche durchhalte, kommen gerne wöchentliche Updates. Sammelst du schon PAI-Punkte?

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  6. @Andrea Ge
    Danke. Mein Rekord BMI lag mal bei etwas über 35 .. da war ich 21 Jahre alt. Um auf nen normalen BMI zu kommen habe ich 3 Jahre gebraucht, mit besonders viel Disziplin bei Sport und Ernährung.

    @Garnix
    4-5 mal die Woche zwischen 40 und 60 km auf dem Bike. Meist Abends nach der Arbeit 2-3 Stunden. Durchschnittspuls > 140 mit Spitzen zwischen 160 und ab und zu mal 180 (HFmax). Sonst mache ich nix. Wenn ich auf mehr als 4000 Schritte am Tag komme ist das viel.

    Wenn du aber erst erst anfängst, lass es langsam angehen .. der konditionelle Fortschritt in den ersten Monaten sollte dich eigentlich genug motivieren .. wenn du trainiert bist flacht das ab.

    Ich tracke mein Training bzw. PAI mit Strava .. und nem Billo Pulsmesser von Amazfit ..

    Gefällt mir

  7. Hi Garnix,

    nein, bisher hatte ich eine andere Fitness-App verwendet, mit der ich aber nicht so richtig zufrieden war. Ich informiere mich grad zu PAI und ob ich mein Fitness-Armband-Dingens damit auch nutzen kann. Ein paar Zahlen zu haben hilft natürlich beim Sport, so als Doku, Feedback und Ansporn.

    Wöchentliche Updates: gerne! Ich würde mich natürlich beteiligen, auch falls ich was anderes nutzen sollte (wär evtl nur bedingt vergleichbar, wenn überhaupt, aber wir sind ja hier nicht Fitness- oder Fight Club. 😉 zur Not nimmt man das Gewicht und die Muskel-/Fettanteile. Ich merke einfach, dass ich ein bißchen Zusatz-Motivation brauche, anstatt allein im eigenen Fett zu schwimmen, also metaphorisch gesprochen 😉

    Schöne Grüße und eine guten Wochenstart (gehabt zu haben)
    Andrea

    Gefällt mir

  8. Hi, Matthias.

    das hatte ich befürchtet. Glückwunsch zum biologischen Alter! Klingt alles ziemlich optimal (und gelenkschonend). Oberkörper/Rücken machst du nix, oder? Achtest du auf die Proteinzufuhr, um dich „leistungsfähig“ zu halten?

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  9. @Matthias: Mein BMI nähert sich dieser Marke auch… kürzlich waren es 33 😦
    Normaler BMI in 3 Jahren, Respekt!
    Ich denke, ich werde auch 2-3 Jahre brauchen. Für den Fettaufbau habe ich schließlich auch paar Jahre gebraucht 😉 also wäre das realistisch, wenn’s umgekehrt auch ein bißchen Zeit kostet. Das ist ok. Denn die Hauptsache ist ja, dass Gewicht und Körperfettanteil in die richtige Richtung gehen. Und der Puls… puh. Bei mir viel zu hoch, ungut!

    Gefällt mir

  10. Hi Andrea,

    ich hatte selber jahrelang keine Waage mehr. Bei Mydealz gab es vor zwei, drei Wochen die Mi Scale für 10 Euro. Die Mi-App dazu finde ich ziemlich genial. Dazu habe ich mir dann für 38 Euro das Mi Band 6 bei Amazon bestellt, das sich nahtlos in die App einfügt und genialerweise auch die Sauerstoffsätigung und die Schlafqualität misst. Ist für mich als Weltrekordschnarcher ein Thema, weil ich eine ziemliche schwere APNOE habe und nachts auf ein Atemgerät angewiesen bin. Falls du für kleines Geld auf- oder umrüsten willst, kann ich die Waage und das Band empfehlen.

    Falls irgendwer nachts Atemaussetzer hat: das RESMED Mini ist DIE Antwort. 🙂

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt 1 Person

  11. Hi Garnix,

    im Sommer nicht, fahre an Steigungen oft lange im Wiegetritt .. also stehend auf dem Bike .. das reicht scheinbar. Im Winter mache ich Liegestütze und Klimmzüge .. 2 -3 mal die Woche.

    Früher habe ich tatsächlich täglich Proteinshakes getrunken. Mache ich aber seit Jahren nicht mehr. Seit dem ich vegan esse, ist die Kondition (subjektiv) noch besser geworden ohne das ich darauf achte viele Proteine zu mir zu nehmen. Ich würde sogar behaupten, dass ich recht wenig Proteine esse da ich aktuell fast nur Gemüse, Salat, Kartoffeln und Pasta verdrücke. Nur ab und zu mal Linsen und Bohnen. Vegane „Fleischersatz“ Produkte stehen fast gar nicht auf dem Speiseplan .. also kein Beyond Meat Zeugs etc.

    Viele Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

  12. Hättest Du mal in ResMed investiert. Oder in Inspire Medical Systems (gleiches Thema, anderer Ansatz).
    Dann hättest Du ein paar Sorgen weniger und müsstest nicht Ärzte anschreiben, um Dein Investment nach vorne zu bringen. Renditetechnisch ist CTSO doch eine einzige Enttäuschung.

    Gefällt mir

  13. @Matthias: ja, das weiß ich schon… ich muß dringend was tun, das auch wirklich funktioniert und das ich durchhalte.
    Ich habe seit ca. 30 Jahren immer mal wieder Krafttraining gemacht und wieder pausiert, aus unterschiedlichen Gründen, daher gabs immer wieder ein bißchen Jojo-Effekt… Auch verschiedene Ernährungsformen probiert, immer mit viel Eiweiß (bis zu 30%) und entweder mit viel KHs (nicht so gut für mich) oder wenig KHs (viel besser, habe ich jetzt wieder begonnen).
    Habe festgestellt, dass reines Krafttraining (also Bodybuilding) für mich nicht so effektiv ist wie Schnellkraft-Sachen. Zum Beispiel die uralten Freeletics-Sachen (die neuen finde ich Schrott; die alten waren so basics wie „soviele saubere (!) Liegestütz wie möglich in kürzestmöglicher Zeit, dasselbe mit Burpees u.a.m.). Das war gut. Bei Schnellkraft-Sachen spüre ich die Wirkungen, stärker und schneller zu sein und genau das möchte ich. Das Aussehen (wie bei Bodybuilding) ist mir nicht so wichtig, als Frau sieht man Muskeln eh nicht so, sondern ich will alltagstauglich und fit sein. Ich war schon als Kind für ein Mädchen sehr schwach, also mein Ziel ist, eine starke, bewegliche und schnell reagierende Frau mit Normalgewicht zu sein. Normalgewicht weil Muskeln schwerer sind als Fett und stark im Sinne, dass ich als Frau unter Frauen so im oberen Mittelfeld wäre.

    Bin früher übrigens auch sehr viel und sehr gern Fahrrad gefahren, war auch viel schwimmen. Aber letzteres ist für mich heute zu zeitaufwändig, und ersteres ist doof, weil mitten in der Stadt mit viel Verkehr und wenig Fahrradmöglichkeiten, und außerdem wurde mir mein Mountainbike vor ein paar Jahren geklaut, habe noch keinen Ersatz angeschafft.

    Gefällt mir

  14. Hi Garnix,

    danke für die Tipps. Habe mir das mal angeschaut und für gut befunden. Ist bestellt! Bisher hatte ich eine mechanische Waage genutzt, und habe die Mi Scale 2 jetzt für knapp 30 Euro bei Böttcher bestellt, das ist immer noch günstig. Mi Band 6 ist bei Amazon bestellt, ich kann die App aber auch mit meinem Polar M430 nutzen, nur hat das 6er Band mehr Funktionen, die ich überzeugend finde. Bin mal gespannt, wie die Unterschiede zwischen Polar und dem Xiaomi sind.

    Das Polar M430 trackt ebenfalls den Schlaf, aber Sauerstoffsättigung und Puls mißt es nicht. Den Puls finde ich wichtig, da der bei mir zu hoch ist und ich eine Niete im Selbst-den-Puls-messen bin. Worauf basiert die Sauerstoffsättigung-Messung, ist das in Kombi mit Atemgerät?

    Schnarchen & Co.: oh jeh, das kann ich gut nachvollziehen. Ich bin auch schon aufgewacht und habe mich beim Schnarchen erwischt (früher nie!) oder schlimmer noch mich dabei erwischt, wie ich nicht ausgeatmet hatte, dementsprechend auch kein Einatmen, das ist gruselig. Ist bei mir zum Glück nicht oft. Ich wünsche Dir alles Gute, ganz besonders in dieser Hinsicht!

    Viele Grüße
    Andrea

    Gefällt mir

  15. Irgendwie ist noch eine Antwort an Matthias in der Pipeline… wird mir hier nicht angezeigt, aber WordPress behauptet, ich hätte es gepostet. „?“

    Gefällt mir

  16. Wenn euer Kommentar nicht gleich erscheint: WordPress interpretiert längere Text als Spam. Ich habe da keinen Einfluss drauf und hole diese Kommentare dann irgendwann manuell aus dem Spam wieder raus.

    Gefällt 1 Person

  17. Hi, Andrea.

    #Sauerstoff/Apnoe: ich war irgendwann deswegen beim Arzt. Zur Messung der Sauerstoffsättigung über Nacht klemmt man üblicherweise so ein kleines Ding über einen Finger. Da wird dann mit Hilfe eines roten Lichts irgendwie der Sauerstoffgehalt gemessen. Das gleiche rote Licht gibt’s dann auch im Mi Band 6. Gerade mit Übergewicht wäre das glaube wirklich ganz gut zu schauen, ob es da nachts zu Atemaussetzern bzw. einer Sauerstoffunterversorgung kommt. Wenn in der Mi Fit App die Atmungsqualität dauerhaft unter 80 – 90 Punkten ist, würde ich im nächsten Schritt zum HNO dackeln und mir die Gerätschaften für ein Schlafprotokoll ausleihen. Danach wäre dann normalerweise ein Schlaflabor angesagt. Falls es so weit kommt, kann ich dann gerne noch ein paar Infos geben.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  18. Hallo Garnix,

    danke für den Tipp mit der Messung. Ich werde mir einen Arzttermin holen, wenn das erneut auftritt. Hab das bisher nicht so ernst genommen, ich merke es auch selten.

    Viele Grüße
    Andrea

    Gefällt mir

  19. @Andrea

    du sprichst es an .. man muss irgendwas finden, dass sich in den Alltag integrieren lässt und wo man sich möglichst nicht extra motivieren muss .. wenn man das gefunden hat läuft es irgendwann von allein. Indoor Sport hat hier bei mir nicht so funktioniert, da ich jederzeit abbrechen konnte wenn ich keine Lust mehr hatte. Beim Outdoor Laufen oder Radfahren muss man halt immer noch heim kommen .. auch wenn man mal keine guten Beine hat .. das dann zu schaffen und sich zu überwinden hat mir immer ein sehr gutes Gefühl gegeben.

    Gefällt mir

  20. guter Punkt, Matthias. Beim Indoor ist es bei mir deshalb Ehrensache, einen Workout nicht abzubrechen oder zu verkürzen, sondern immer komplett durchzuziehen. Selber Effekt 😉

    Wobei der Ruf des Abenteuers outdoor größer ist, so mitten in einem Wolkenbruch / Gewitter Schutz zu suchen, Stunden später als geplant und nur mit Badehose und T-Shirt bekleidet zurückzukommen, die klatschnasse Jeans auf dem Gepäckträger… das passiert einem indoor nicht so schnell, zugegeben. 😉
    Aber das Fahrradlicht damals… das reichte 1,5 m weit und war auf die Straße gerichtet. Auf so einer Landstraße war’s nämlich einfach nur dunkel. Keine Laternen. Auf Fahrradwegen mit Baumbestand gabs die sehr reale Gefahr, mit dem Kopf gegen einen Ast zu stoßen, ich weiß gar nicht, wie ich das überlebt habe. Heute ist jede Smartphone-Taschenlampe 50x heller und heutige Fahrradlampen blenden genauso wie die Halogen-Scheinwerfer der Autos, ich erwäge die Anschaffung einer Sonnenbrille, damit ich nachts als Fußgänger bei Auto- und tagsüber bei Fahrradgegenlicht überhaupt noch was sehe. 😉

    OK, zurück zum Thema – Also, ab heute gibts wieder Sport, ich habe einen Plan, die Waage ist angekommen, das Fitnessband soll auch heute noch eintrudeln, und ich habe skin in the game – will mich ja hier nicht blamieren 😉

    Gefällt mir

  21. OK, die Technik läuft jetzt, also das Band und die Apps funktionieren. Was noch suboptimal ist, bin ich selbst. Ein Arzttermin und Office-Office haben mich so viel Zeit (und vor allem Nerven!) gekostet, dass ich den Sport auf morgen geschoben habe und mich mit Netflix ablenke („How to sell drugs online fast“ ist jetzt fertig geguckt (herrlich irrwitzig! fast so schön wie Breaking Bad, nur mit weniger Toten) und jetzt bin ich mitten in Shiny-Flakes und möchte nicht gestört werden 😉

    Gefällt mir

  22. in der Tat 😉
    Wobei mich etwas gestört hat, dass der Darsteller von Moritz auf mich eher wie 30 statt wie 17 wirkte. Das soll aber nicht seine schauspielerische Leistung schmälern.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s