Ein Herz für (Bonzen-)Kinder und osteuropäische Entspannungstherapeutinnen

Fremdvermietete Immobilien prinzipiell nie verschenken oder vererben. Immer schön den Kindern verkaufen.

Die meisten begüterten Rentner, die ich so kenne, haben ein Berliner-Testament. Heißt: Ehemann beerbt Ehefrau oder umgekehrt. Hier und da nutzt man die 400 k€ Schenkungsfreibeträge alle zehn Jahre um die Kinders zu versorgen. Kann man machen, ist aber (meistens) grunddoof, wenn es um fremdvermietete Immobilien geht.

(Beispiel-)zahlen bitte – so sähe ein typisches Steuerschicksal aus:

Anmerkungen:

  1. Die Schabulzkes haben die vermieteten Immobilien für 1,2 Mio Euro vor 15 Jahren erworben.
  2. Die Kaltmieteinnahmen liegen bei 150.000 Euro p.a.
  3. Alle Beteiligten zahlen 42 % Steuern
  4. Schenkungstermine waren irgendwie nervig und sind im Tagesstress untergegangen

Knapp 1,2 Mio Euro sind futschi. Eine Menge Holz. Dafür könnte man 2.400 Mal in der FKK-Oase zur Entspannungstherapie für jeweils 500 Euro antreten – hat man mir gesagt.

Jetzt Trick 17. Onko und Onka verkaufen die Mietimmobilie an ihren einzigen und damit ultimativen Lieblingssohn, Enricko.

Die Erbschaftssteuer sinkt um rund 800.000 Euro. Geht. Aber es kommt noch besser:

  1. Der Verkauf erfolgt in einem solchen Setup grundsteuerfrei.
  2. Die Abschreibung kann nun frische 50 Jahre mit 2 % auf den aktuellen Kaufpreis von 3 Mio Euro vorgenommen werden.
  3. Onko und Onka haben die Bude mit 2 % auf 1,2 Mio Euro abgeschrieben.

Vor dem Verkauf errechnet sich folgendes Onko + Onka Nettoeinkommen:

Haus wird jetzt zu satten 3 Mio an den Sohn verkauft, der den gleichen Steuersatz hat – aber jetzt eine frische Abschreibung für 50 Jahre mit 2 % auf den aktuellen Kaufpreis von 3 Mio vornehmen darf:

Tata. Die höhere Abschreibung resultiert in deutlich mehr Netto. Hurra!

Übrigens: die 3 Mio Euro Kaufpreis werden von einem Profi-Steuerberater finanzamtskompatibel in eine Rente umgerechnet, die abgaben- und steuerfrei vom Filius an die Eltern bezahlt wird. Idealerweise haben die Eltern also noch eine gewisse Restlebenserwartung – aber geht schon irgendwie.

Nebenbei: ohne Verkauf hätten Onko, Onka und Enricko die Mietimmobilie noch 35 Jahre zu 2 % auf 1,2 Mio Euro absetzen können – hätten also noch 840.000 Euro mit 42 % absetzen können – hätten also 352.800 Euro gespart.

Durch den Verkauf kann Enricko satte 50 Jahre zu 2 % auf 3 Mio Euro absetzen. Enricko kann so 2,1 Mio Euro mit 42 % absetzen und effektiv 882.000 Euro sparen – noch mal gut eine halbe Mio Euro mehr im Sack.

Und was ist mit der Schenkung?

Schenkung (pro Elternteil 400.000 Euro) schön für die selbstbewohnte Immobilie ohne Abschreibunsgmöglichkeit oder für Cash/Depot einsetzen.

Die Erbschaftssteuer ist um über 1 Mio Euro gesunken – alles ohne Stiftungs- und GmbH-Gedöns. Hinzu kommt gut eine halbe Mio effektiv weniger Steuern über den neuen Abschreibungszeitraum.

Geht, oder?

Ich kenne ihn nicht persönlich, habe nix mit ihm zu tun, überlege wegen ihm aber noch auf Steuerberater umzusatteln: die Idee ist von Prof. Juhn geklaut, den man u. a. auf Youtube findet.

Hinweis: die Kaufpreisumrechnung in eine rechtssichere Rentenzahlung würde ich wirklich von einem Profi vornehmen lassen.

9 Kommentare zu „Ein Herz für (Bonzen-)Kinder und osteuropäische Entspannungstherapeutinnen“

  1. Hi Garnix,
    nachdem wir mit CTSO nicht weiterkommen, müssen wir uns in der Tat mehr mit Steuervermeidung befassen. Auch bin gerade mit Senkung und Erbabfolge am ausloten.
    Also gerne weiter so!

    VG Felix

    Gefällt mir

  2. und ohne Kinder? Kollege emigriert nebst Frau gerade in die Schweiz und verhökert aus genau dem Grund grad alles an Immobilien. Sehen die als einzige Option, wenn man kinderlos ist. any ideas?

    Gefällt mir

  3. Hi, onk.

    Habe die Frage nicht verstanden, sorry. Aus genau welchem Grund? Vermeidung von Schenkungs/Erbschaftssteuer in der Schweiz? Keine Ahnung.

    Gruß
    Garnix

    Gefällt mir

  4. Hi, Felix.

    fun fact: bevor das mit dieser totalen Portfolio-Konzentration losging, hatte ich anfangs so zehn bis zwölf Werte im Depot. Mit der zunehmenden Beschäftigung mit den Werten ging das dann sukzessive runter – zuletzt auf zwei Werte: Endor und CTSO. Bin tage- oder sogar wochenlang mit der Entscheidung schwanger gegangen und habe mich dann sehr bewusst für CTSO entschieden. Endor hatte ich zwischen 10 – 15 Euro eingekauft. Stehen gerade bei 170 Euro. Wären aktuell und vor Steuern so 6 – 7 Mio Euro. Von der Kursentwicklung abgesehen, würde ich heute immer noch behaupten, dass das die richtige Entscheidung war. 🙂

    Wegen den Steuersachen: einfach alles von Prof. Juhn bei Youtube angucken.

    Gruß
    Garnix

    Gefällt mir

  5. Entschuldigung, ich habe unsauber formuliert – Also als einzige Möglichkeit zur Umgehung von Erbschaftssteuer in Deutschland sieht besagter Kollege die Auswanderung in die Schweiz. Immobilie in Deutschland wird verkauft, der Erlös dann als EK Für Immobilien-Investition in der Schweiz.
    Problem, in der Schweiz kann man nur investieren wenn man dort einen Wohnsitz hat. Daher die Auswanderung (Die sich für ihn auch aus anderen Gründen anbietet).

    Erscheint mir wie ein kleiner Overkill, hatte mir nur überlegt ob es für kinderlose vielleicht auch andere Möglichkeiten gibt, Erbschaftssteuer in Deutschland zu umgehen. Kann man nicht auch eine Schenkung unter Ehegatten machen?

    Die Immobilien sind auf ihn im Grundbuch eingetragen. Er möchte halt seine Frau absichern.

    Gefällt mir

  6. Hi, Onk.

    Das gleiche Prinzip müsste innerhalb von Deutschland auch mit einem Verkauf an die Frau gegen Rentenzahlung zu regeln sein. Ich bin weit davon entfernt, ein Steuerexperte zu sein. Insbesondere an die Ausgestaltung der Kaufpreiszahlung als Rentenzahlung müssten halt auch Profis ran, weil du einerseits dem Finanzamt gegenüber den Eindruck eines Gestaltungsmissbrauchs vermeiden und andererseits verhindern musst, dass die Kaufpreiszahlung wieder als Erbe aufschlägt.

    Ich hätte meine Zweifel, das mit irgendeinem x-beliebigen Steuerberater zu besprechen. Hört sich leider nach Schleichwerbung an – aber so weit ich weiß, bespricht Prof. Juhn solche Konstruktionen quasi vorab mit dem Finanzamt. Ich kenne ihn wiegesagt nicht und bekomme keine Provision. 🙂

    Dein Kollege kann sich vielleicht mal dieses Video anschauen und über ein Beratungsgespräch nachdenken: https://www.youtube.com/watch?v=IYCMVMB6b2Y

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  7. Was denn hier los? Vermisse irgendwie den Tip, den ganzen Bums am Ende zu verticken und die Kohle in CTSO zu stecken. 🙂

    Gefällt mir

  8. Hi, firsthuman.

    Psssst. Alle Stücke unter 8 USD kaufe ich höchstselbst! Auf Wallstreet Online ist heute ein lustiges Video von Prof. Ince verlinkt, der die Kack-CYCOV-Studie zerreißt:

    Prof. Ince on CYCOV / Dr. Supady
    „You are comparing apples to peanuts with this, uh, study. I think this is a classic example of why randomized controlled trials that are being published in these high impact journals – they are always in the Lancet, in the New Englang Journal of Medicine – so I am a physiologist – I can say all of these terrible things – but this was a really poor study. So, if you want to read about what’s going on with Covid […] micro circulation critical care medicine and you will see actually that the real focus of the disease are the lungs. Covid 19 is not sepsis. And this particular paper – it’s unbelieveable that this got accepted. How can you randomize control trial – you do with large number of patients. These patients… there were 34 patients. In their secondary endpoints they wrote that fluid therapy was an important second – they say nothing about it. Whereas they are giving three liters more in their Cytosorb group than in the other group. And we know that fluids – extinctional fluids have got an adverse effect on outcome. Nothing is mentioned about that in this whole paper. And also the control group – the IL-6 levels are going equally rapid as in the Cytosorb group. This wasn’t comparing two things with each other. They just had their control group – should have had high levels of IL-6 or at different levels of IL-6. They were also giving Prednison and a whole lot of other stuff which was affecting their patient groups. And they have taken out one example of the Cytosorb adsorption and then they conclude at the hand of just 34 patients a mortality. And it says: although our trial was designed to assess mortality… well it didn’t but yet they make a big point out of mortality. So I found this – and I think another important sentence is: the data collected in this trial does not allow further analysis and understanding of the reasons and pathophysiological basis explaining the increased mortality… Well, Sir, I think that is the nail on the coffin of this paper – because if you don’t understand that you’re doing witch doctor medicine. If you don’t know what’s going on with your patient maybe you should be trying something else. That’s my opinion about this paper.“ https://www.youtube.com/watch?v=-3Q_ybjMrK0

    🙂

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  9. Moin Guru
    Freut mich das es doch noch läuft bei dir .
    Ich saachhh nur Trenntoilette , im Womo .
    Naja , für mich als langweiligen Rentner ,
    jetzt ja wieder mit Hausmeisterjob
    ( wegen KV vor 55 ) und n.w.v. kleiner Rente
    on Top , ist so eine Vermögensplanung ,
    eigentlich sehr einfach gewesen .
    Hütten sind bereits alle 10 Jahre , mal
    im Rahmen Freibetrag gekauft worden ,
    aber bei den VuV Objekten , kein kauf ,
    sondern Nutzniesrecht der Mieten , bei
    Voreigentümer . Somit Mieten bei den
    Voreigentümern , KP waren da von beiden
    Elternteilen jeweils zu verschenken
    ( Bei den Selbstgenutzten ) , und hat
    auch ziemlich gepasst . Waren aber
    auch nicht 5 Mio. , sonder ziemlich
    optimierte 2 màl 2 Geschenke , plus 1
    mal Erbe , also nur 5 mal
    Freibetragsausnutzung , innerhalb
    der letzten 3 Dekaden . Grenzen waren
    früher aber auch leicht anders .
    Reichte trotzdem für alle Beteiligten ,
    für einen langweiligen Verbrauch .
    Etwas Eigentum hat also bereits den
    Eigentümer gewechselt und dann wechseln
    Irgendwann mal , einfach nur noch die
    Mieten . Und natürlich noch das Resterbe
    der letzten Erblasserin . Soll wohl noch
    für einen weiterhin langweiligen Rentner
    incl. WG mit Erbin der Schooose , reichen .
    Mann ist ja bescheiden .
    Grüsse an Mutti

    LG Det

    PS , neben der AfA , sind natürlich auch noch die
    Zinsen ( auch wenn DAS heute keine grössere Rolle
    mehr spielen mag ) mit FA bei VuV abzurechnen .

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s