Meine pädagogischen Fähigkeiten als Moralapostel und Teilzeitmessias

Ja, nicht so gut bestellt damit. In der Regel bezeichne ich alle in weniger als drei Minuten als Empathiekrüppel, schüttele verächtlich den Kopf, denke heimlich „was für’n elender Idiot“ und verlasse die Szenerie.

Die anderen Moralapostel sind da viel schlauer und wissenschaftlicher unterwegs – hier die drei Graslutscher zum Beispiel:

Alles super. Aber ich habe die Nerven dazu nicht. Sobald ich König von Deutschland bin, rufe ich erstmal bei Frau Klöckner an.

König: „Na, haste fünf Minuten?“

Klöckner: „Gerade drei Stunden mit Nestle telefoniert, aber ja.“

König: „Ich will dich ins Fernsehen bringen.“

Klöckner: „Geil.“

König: „Erstmal so vier Wochen, non stop. Livestream und so. Aber richtig ’naturnah'“

Klöckner: „Geil.“

König: „Mit Fortsetzungen.“

Klöckner: „G-e-i-l.“

König: „Also konkret. Wir fangen beim Milchvieh an. Du kommst in den Stall. Einmal Zwangsbesamung, Anbindehaltung und schön an die Melkmaschine. Das mit der Melkmaschine ist noch ein bisschen früh so am Anfang der Schwangerschaft. Aber der Lerneffekt ist dadurch viel höher. Die meisten denken, dass eine Kuh einfach so Milch gibt. Das wird ein Hallo, wenn der Milcheimer leer bleibt!“

Klöckner: „Äh?“

König: „Geht ja nur vier Wochen. Im ersten Teil. Dafür gibt’s auch den Livestream. Jeden Tag Übertragungen in die Tagesschau mit Interview. Die schönsten Bilder bei Instagram und so.“

Klöckner: [Hüstel]

König: „Nach zehn Monaten kommt dann die Fortsetzung. Nachwuchs wird abgeführt und kommt in einen Bio-Schlachthof – schön mit anderen glücklichen Bio-Kälbern. Das muss man natürlich gut vorbereiten, die Zuschauer wollen da sicher abgeholt werden. So von wegen ‚wir sind doch keine Viecher‘. Ich denke da an eine Live-Schalte. Du – wieder in Anbindehaltung – könntest was aus Wikipedia referieren.

‚Der Mensch (Homo sapiens, lateinisch für „verstehender, verständiger“ oder „weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch“) ist nach der biologischen Systematik eine Art der Gattung Homo aus der Familie der Menschenaffen, die zur Ordnung der Primaten und damit zu den höheren Säugetieren gehört.

Die Höheren Säugetiere oder Plazentatiere (Eutheria; Placentalia meist nur wenn die Kronengruppe gemeint ist) bilden wie die eierlegenden Kloakentiere (Protheria) und die Beuteltiere (Metatheria) eine Unterklasse der Säugetiere (Mammalia). Die Höheren Säuger sind die artenreichste Gruppe – zu diesem Taxon zählen rund 94 Prozent der rezenten Spezies – und auch hinsichtlich des Körperbaues und der Lebensräume die vielfältigste der Säugetiere (1135 von 1229 Gattungen).‘

Na, was sagste? Das wäre halt gut, den Leuten ins Bewusstsein zu rufen, dass wir eben doch Viecher sind. Vielleicht nennen wir die Serie auch so: Von Säugetier zu Säugetier.

Bei den Schlachthofbildern bleiben wir trotzdem schön zurückhaltend. Bisschen traurige Musik drunter legen. Rest bleibt der Phantasie überlassen. Man muss es ja auch nicht übertreiben. Danach Blende. Nach der Schwangerschaft ist vor der Schwangerschaft. Meint: Zwangsbesamung numero 2. Blende, Kamera auf einen halbvollen Milcheimer. Dann irgendeinen Bauern einblenden, der auf Knöpfe an der Melkmaschine drückt und den Daumen nach oben streckt.“

Klöckner: „Äh?“

König: „Müssen dann halt mal schauen, wie lange du durchhältst. Vier, fünf Jahre sind so die Norm, bevor eine Kuh umkippt. Aber sehen wir dann noch. Na, Mausezahn, was sagste? Kannst ja noch mal drüber schlafen.“

Klöckner: „Ich bin da jetzt kein Experte, aber gibts inzwischen nicht hundert Sorten Pflanzenmilch? Könnte man da nicht vielleicht…“

10 Kommentare zu „Meine pädagogischen Fähigkeiten als Moralapostel und Teilzeitmessias“

  1. Wieso telefoniert Klöckner mit Nestle und nicht mit Tönnies oder wenigstens Müller Milch? Darf es noch Eier geben?
    Wo kommt eigentlich die Mandelmilch her? Wahrscheinlich nicht von bäuerlichen Betrieb. Da wird doch sicher auch jemand ausgebeutet, so wie Bananen, Kaffee, T-Shirts, Kobalt, … Mir schwand, dass die Welt konstruiert ist nach Fressen und gefressen werden. Was hat sich der liebe Gott da eigentlich gedacht?
    Aber im Prinzip gebe ich dir Recht.

    Gibt‘s eigentlich auch was zu CTSO oder ist das Thema durch? Am Aktienkurs bewegt sich ja nichts mehr, allenfalls rückwärts. Wenn demnächst Corona durch ist, wird dann die Nachfrage nach dem Absorber sinken?

    Gefällt mir

  2. Nur mal so aus Interesse, die Firmen (?) mit denen du bisher dein Vermögen verdient hast, die haben hoffentlich vorwiegend mit Luft & Liebe gehandelt? Nicht dass dein aktuelles Beispiel mit den nicht-veganen Leckerlis für das griechische Hündchen sinnbildlich auch irgendwo auf dich zutrifft.
    Das mit dem Hund beobachte ich sehr oft, militante Tierschützer aber Hund und Rinti. Weil man es halt nicht sieht. Ist wie Fischstäbchen essen aber keinen Fisch. Passiert uns allen. Stichwort LangstreckenLuisa.

    Gefällt mir

  3. Hi Felix,

    Schau dir das Eier-Thema am besten selbst an und lass mich wissen, ob das ethisch für dich hin haut.

    #Mandelmilch: 80 % Kalifornien mit Zwangsbienenbestäubung. Wenn man das rausfindet, kann man auf Demeter-Mandelmilch umsteigen oder schwenkt auf was anderes um wie Hafermilch.

    Ich habe die Woche rausgefunden, dass bei der Olivenernte locker über 2 Mio Vögel bei einer „Maschinenernte“ umgebracht werden. Wusste ich vorher nicht. Jetzt weiß ich es und kaufe die handgepflückte Version. Viel mehr ist es ja nicht: sich hier und da informieren, in sich reinhören und es dann, wenn es nötig erscheint, anders machen.

    #CTSO – alle meine Updates findest du bei Wallstreet-Online. Bin da unter einem anderen Pseudonym unterwegs. Bin sicher, du erkennst mich trotzdem. Aus komischen Gründen bitte keine Querverweise von da nach hier.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  4. Hallo, Marcio.

    Rekord waren bei mir beruflich mal 42 Flüge in einem Jahr. Ich war asozial und brauchte das Geld. Will sagen: mit einem Heiligenschein wird’s nix mehr in diesem Leben für mich. Aber es gibt Misstände, die so abartig und falsch sind, dass man da ganz schlecht drüber weggehen kann. Es gibt Holocaust-Überlebende, die dem, was wir Tieren antun, locker Holocaust-Qualität zuschreiben – inklusive Vergasung (rund 30 % der Schweine werden vergast).
    Weggucken ist nicht und war nie okay. Alle schön Dominion oder sowas gucken. Nach zwei Stunden gibt es nur noch zwei Möglichkeiten: man ist vegan oder man ist nicht vegan und sollte sich eine Psychotherapie organisieren.

    Was die Investments betrifft: ethische Überlegungen spielen logischerweise immer eine Rolle.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  5. Hi Garnix,

    danke für die Rückmeldung. Natürlich muss jeder schauen, dass sein Fußabdruck so gering wie wie möglich ausfällt, solange er über diese Erde wandelt. Durch die weltweiten Lieferketten hinterlässt man Schäden, die man eigentlich gar nicht weiß bzw. meist gar nicht wissen will.
    Ich bin auf einem Bauernhof auf einem Dorf aufgewachsen. Nach heutigen Maßstäben war da alles Bio und alles regional, keinerlei Großkonzerne hatten die Finger im Spiel. Von außen betrachtet die familienbäuerliche Idylle, Das Leben war hart und entbehrungsreich, jedenfalls ziemlich wenig komfortabel und alles andere als vegan. Es gab Tiere aller Art, aber es waren Nutztiere. Am Ende landeten sie im Kochtopf! Alles wurde verwertet: Milch, Eier, Federn, Haut, Gedärme und vor allem Fleisch. Die jährlich Hausschlachtung, für mich als Kind ein kaum erträgliches Gemetzel, war für alle anderen ein Festtag. Was ich sagen will, auch bäuerliche Idylle sieht von außen anders aus als sie tatsächlich ist.

    Was werden die zukünftigen Themen dieses Blogs sein? Nichts mehr mit investieren?

    Gefällt mir

  6. Hi Felix,

    #Zukünftige Themen

    „Finanzielle Unabhängigkeit, ethische Investments & vegane Linsensuppe“

    -> Finanzielle Unabhängigkeit – gibt’s mehr davon, wenn mein Networth wieder besser aussieht – macht gerade keinen Spaß
    -> Ethische Investments – CTSO-Inhalte von mir bis auf weiteres bei Wallstreet Online und sobald sich irgendwas abseits von CTSO tut, gerne auch hier.
    -> vegane Linsensuppe – immer und gerne und viel

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  7. Habt ihr Tipps für Frühstücksersatz? Ich esse jeden Morgen Sky oder Quark mit ein paar Dinkelflocken. Am Wochenende gerne 3-4 Eier. Ist leicht und schnell zubereitet und Protein reich. Ideen für einen veganen Ersatz für Faule? Alles mit Weizen vertrage ich nicht gut, da grummelt der Magen.

    Gefällt mir

  8. Wenn man mal ein wenig so zu Soja recherchiert – nicht gerade super…
    Ich habe nach einem Jahr veganer Ernährung deutliche gesundheitliche Probleme bekommen (B12 hatte ich nicht substituiert).

    Danke für die ehrliche Antwort zum Thema Fliegen – das ist eine Basis auf der sich diskutieren lässt.
    Mein Betrieb macht beispielsweise (je nach Definition) 1-2% seines Umsatzes im militärischen Sektor.

    Gefällt mir

  9. Hi, Marcio.

    Dass B12 in Fleischindustrie substituiert wird, wirst du wissen. Inwieweit es berechtigt ist, die direkte B12-Substitution von Veganern doof zu finden, weiß ich nicht. Denke eher nicht so.

    Wegen Soja – bitte genau(er) recherchieren – siehe zum Beispiel https://www.youtube.com/watch?v=9D6aiulE2yk

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: