COW 3/2020

Schwere Urosepsis in Indien.

„Aufgrund seines Zustandes im septischen Schock, der schweren hämodynamischen Instabilität mit steigendem Katecholaminbedarf und zusätzlichem Beginn einer Vasopressin-Gabe (2 IE/h) sowie der derangierten Stoffwechsel- und Leberparameter wurde die Entscheidung getroffen, CytoSorb im Hämoperfusions-Modus zusätzlich zur intensivmedizinischen Standardversorgung zu starten…

Behandlung:

 

  • Der Patient wurde mit 2 CytoSorb Hämoadsorptionsbehandlungen für jeweils 16 Stunden behandelt, die durch ein Pausenintervall von 6 Stunden (während dem eine intermittierende Nierenersatztherapie durchgeführt wurde) voneinander getrennt waren
  • CytoSorb wurde mit einer 4008s Maschine (Fresenius Medical Care) im Hämoperfusionsmodus angewendet

Ergebnisse:

  • Hämodynamische Stabilisierung verbunden mit einer signifikanten Reduktion der Noradrenalin- und Vasopressindosierungen. Bei CytoSorb-Therapieende verbesserte sich der MAP auf 84 mmHg und die Vasopressoren-Gabe konnte vollständig beendet werden
  • Kontrolle der hyperinflammatorischen Reaktion, gezeigt durch die Normalisierung der Leukozytenzahl während der Behandlungsdauer
  • Verbesserung der Ventilation und Sauerstoffversorgung (Anstieg des paO2)
  • Abfall der Leberenzyme und Verbesserung der Nierenfunktion
  • Reduktion des Laktatwerts im Serum
Vor CytoSorb Nach CytoSorb(2. Behandlung)
Noradrenalin (µg/kg/min) 0,21 0,03
Vasopressin (IE/min) 2,00 0
MAP (mmHg) 55 84
Leukozyten (103/µl) 17,5 8,3
Kreatinin (mg/dl) 1,74 0,8
Harnstoff (mg/dl) 0,9 0,7
SGOT (U/l) 183 103
SGPT (U/l) 204 131
Laktat (mmol/l) 2,8 1,3

Patienten Follow-Up:

  • Im Anschluss an die zweite CytoSorb-Behandlung konnte der Patient schrittweise von der Beatmung entwöhnt werden und wurde 2 Tage nach Beendigung der CytoSorb-Therapie extubiert
  • Nach insgesamt 3 Tagen auf der Intensivstation wurde der Patient auf die Normalstation verlegt
  • Erfolgreiche Entlassung aus dem Krankenhaus an Tag 6

Schlussfolgerungen:

  • Die Behandlung dieses Patienten mit septischem Schock und Multiorganversagen aufgrund einer Urosepsis mit einer Kombination aus Standardbehandlung und CytoSorb-Hämadsorptionstherapie führte zu einer signifikanten hämodynamischen Stabilisierung, einer Kontrolle des hyperinflammatorischen Zustands, einer Reduktion der Laktatwerte sowie einer bemerkenswerten Verbesserung der Nierenfunktion
  • Dieser Fall zeigt, wie wichtig es ist, die CytoSorb-Therapie zum richtigen Zeitpunkt zu beginnen, was dazu beitrug, die Kontrolle über den Entzündungsprozess bei diesem Patienten zurückzuerlangen. Nach Angaben des Ärzteteams hatte die Anwendung von CytoSorb einen erheblichen Einfluss auf den klinischen Verlauf und kann durchaus einen positiven Einfluss auf das Überleben des Patienten gehabt haben
  • CytoSorb kann zusammen mit der intensivmedizinischen Standardbehandlung eine sichere und aussichtsreiche extrakorporale Therapieoption darstellen, um septische Patienten mit Multiorganversagen zu behandeln und deren Genesung zu unterstützen
  • CytoSorb war sehr einfach und sicher anzuwenden und es wurden keine Geräte-bedingten unerwünschten Ereignisse beobachtet“

Ausschnittsweise zititert aus https://literature.cytosorb-therapy.com/infoitem/use-of-cytosorb-in-a-septic-shock-patient-with-multiple-organ-failure-due-to-urosepsis?lang=de

Kommentar: Patient lebt. Finde ich gut.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s