CTSO & Gallensäuren

Eine Fallstudie aus der Charite Berlin. Die Patientin hat einen langen Leidensweg mit erhöhten Gallensäurewerte und in der Folge einem extremen Juckreiz, der sie im Laufe der Zeit depressiv macht und Suizidgedanken aufkommen lässt. Sie kann nur nackt und ohne Kontakt zu einer Decke schlafen. In Wahrheit kann sie wohl oft gar nicht schlafen.

Was tun?

1. Man probiert ALLES, was in kontrollierten Studien einen Antijuckreizeffekt hatte. Das einzige, was bei ihrem Pruritus (Juckreiz) zumindest vorübergehend hilft ist Naltrexon. Nach einem Monat ist alles wie zuvor, Naltrexon hilft nicht mehr und in ihrer subjektiven Wahrnehmung ist alles wieder maximal beschissen. 1

2. Weil es Fallberichte zur Blut/Plasmafiltration gibt, wird schließlich Plasorba BR-350 eingesetzt. Die ersten drei Behandlungstage machen Hoffnung. Danach ist wieder alles wie zuvor – vor allem in der individuellen Wahrnehmung der Patientin (VPS), die die Situation am 6. Behandlungstag wieder als ultimativ schlecht wahrnimmt. Kurz danach bricht man diese Behandlung ab.

2

3. Der inzwischen involvierte Spezialist für die Innere Medizin scheint ganz gut auf der Höhe der Zeit zu sein und weiß um das Adsorption-Potential von Cytosorb bei den gängigen verschiedenen Gallensäuren. Die nachfolgende Tabelle zeigt in Vitro, was der Adsorber in kurzer Zeit bei sechs verschiedenen Gallensäuren  wegadsorbiert. Nicht schlecht. Und nach Meinung der Ärzte einen Cytosorb-Stand-Alone-Behandlungsversuch wert, zumal man inzwischen ernsthaft eine Lebertransplantation für die Patientin in Erwägung zieht.

3

4. Gedacht, getan. Der Adsorber kommt 17 Tage zum Einsatz Die Gallensäure-Konzentrationen sinken deutlich. Die empfundene Lebensqualität verbessert sich dramatisch. Die Patientin kann mit Decke schlafen und fühlt sich massiv besser (nähere Beschreibung dazu im verlinkten Video).

4

5. Kurz darauf bricht die Patientin der Liebe wegen die Behandlung ab und verlässt Berlin. Drei Monate später ist sie noch mal kurz in der Berliner „Lebersprechstunde“. Erneut stärkster Juckreiz assoziiert mit hohem Leidensdruck (10/10). Aus persönlichen Gründen der Patientin wird leider keine neue Cytosorb-Therapie gestartet.5

Das Video dazu:

 

Mein Kommentar:
Ick freue mir wie bolle, det Berlin jetzt mitmacht. Letzten Freitag saß ich mit einem Arzt zusammen, dem ich von dem Adsorber erzählt hatte und der seit dem in zwei Krankenhäusern hier in der Gegend schwer Werbung für den Adsorber gemacht hat. Er sprach netterweise vom „heiligen Gral“ und rennt laut eigenem Bekunden inzwischen aber offene Türen ein: man weiß von dem Adsorber und setzt ihn ein.

Garnix: „Verarschst du mich?“

Arzt: „Nein. Das einzige Problem, das ich sehe ist, dass das Ding Patienten zurückholt, die wohl besser gestorben wären. Man müsste das Ding halt idealerweise immer richtig früh einsetzen und bevor die Nieren schlapp machen.“

Garnix: „Zwickst du mich mal?“

[Arzt zwickt mich in den Oberschenkel]

Garnix: „Ich hab dich lieb!“

Danach knuddele ich ihn so lange, bis er sich Sorgen macht, dass unsere Frauen davon erfahren.

Und was hat das mit der Gallensäure zu tun?

Naja, wenn die Galle mal überläuft – so wegen dem Aktienkurs, Trump, dem allgemeinen ethischen Versagen der Menschheit oder nach einem familiären Zusammentreffen im Weihnachtskontext, könnte man sich zur Not einen Sechserpack Cytosorb organisieren (vielleicht an Tankstellen?) und für ein bisschen Linderung sorgen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s