Der Blogger als Raubtier

„Ich stehe dazu, ein Raubtier zu sein und esse gern Fleisch…“

Was gibt es schöneres, als im Unterholz eine Herde zu beobachten, sich ein schwaches Stück etwas abseits auszugucken, sich gegen den Wind anzuschleichen und es dann per Genickbiss auf den Boden zu zwingen? Und dabei noch voll im Trend zu liegen. Mmmmh: rohes Fleisch! Back to the roots. Endlich mal die Raubtierzähne einsetzen.

gebiss

gebiss2

Naja, oder zumindest halt mit leicht zugekniffenen Augen die Zähne vor den Leichenteilen im Tiefkühler bei AldiLidlTegut fletschen!

3 Kommentare zu „Der Blogger als Raubtier“

  1. Immerhin bin ich schon soweit, dass ich für mich selbst nur noch vegan einkaufe .. Kokosmilch war so einer der letzten Bausteine ..

    Beim Bacon letztens im Hotel habe ich allerdings die Kontrolle verloren ..

    Liken

  2. Hi, Matthias.

    Das mit Einkaufen klingt richtig gut. Das mit den Ausrutschern wird auch noch besser.

    Bitte unbedingt den Game Changers Film schauen, da sieht man, was quasi EINMAL Bacon mit deinem Blut und deinen Erektionen macht. Wenn das nicht hilft, krame ich noch ein paar Tiervideos raus. 🙂

    Viele Grüße
    Garnix

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s