Vegane Mythen

Vielleicht noch mal in die Runde: sich vegan zu ernähren, kann alles mögliche bedeuten. Im Extrem: ich kann auch rund um die Uhr Oreos und Fleischersatzprodukte essen, was gesundheitlich natürlich nix bringt. Die Vorteile einer ganz überwiegend pflanzenbasierten Ernährung sind aber schon brutal.

Der Anstoß für Dr. Greger, mit seiner Arbeit an nutritionfacts.org loszulegen, war übrigens ein Randomized Control Trial (RCT) von 1990 in Sachen koronarer Erkrankungen. Er selbst konnte nicht fassen, welche „Reparaturkraft“ die richtige (pflanzenbasierte) Ernährung hat. Die Studie dazu ist kostenpflichtig, ich suche noch nach einer kostenlosen Quelle.

Ich habe gestern im Umfeld von „Höhle der Löwen“ mal darauf geachtet, in wie vielen Spots Tierprodukte auftauchen. Über den Daumen: in jedem zweiten Spot. Tierprodukte sind wahnsinnig etabliert. Entsprechend schwierig fällt da eine Umstellung. Die „Verlustängste“ sind hoch und ich glaube nicht, dass man mit dem Thema jeden erreichen kann. Aber am Ende zählt aber jeder einzelne Verbraucher und die ersten Risse in der alten Welt werden sichtbar.

Anbei eine unterhaltsame Zusammenfassung und Kommentierung der gängigen veganen Mythen. Kann ich empfehlen:

11 Kommentare zu „Vegane Mythen“

  1. Moin!

    Ich bin jetzt bei Tag 3 Vegan und habe bisher nach dem Essen kein Sättigungsgefühl. Ich esse (jede Menge sogar) und merke, dass mein Bauch voll ist (quasi fast am Platzen), aber ich bin nicht satt wie sonst. Wenn ich nicht selbständig mit dem Essen aufhören würde, würde ich wahrscheinlich essen können, bis ich Kotze, ohne je ein Sättigungsgefühl zu bekommen. Wie lange dauert das, bis ich von veganer Kost ein Sättigungsgefühl bekomme? Kurz zur info, ich esse keine Fleischersatzprodukte sondern nur „Whole Food Plant Based“, also Obst und Gemüse .

    Viele Grüße 🙂

    Jey

    Liken

  2. @Jey: Du kannst probieren, mehr Fett zu dir zu nehmen: Olivenöl, Kokosöl, Avocado, Nüsse, veganen Joghurt plus einen kräftigen Schuss Öl und so weiter. Das macht satt und zufrieden 🙂

    Liken

  3. Moin, Jey!

    Habe heute einen Eimer Spinat mit Kartoffeln gegessen und kann kaum noch laufen.

    Der Artikel hier passt ganz gut: https://www.vegpool.de/magazin/veganer-immer-hungrig.html

    Aus meiner Sicht spricht nix dagegen, wenn du dir zwischendurch Pasta oder Burger gönnst.

    Attila Hildmann hat ein sehr ordentliches Bolognese Rezept: https://www.attilahildmann.de/de/rezepte/spaghetti-tofu-bolognese.html

    Und „gegenüber Hackfleisch (bei 80 % Fleisch- und 20 % Fettanteil) enthalten Beyond-Meat-Produkte ebenso viele Proteine, zur Hälfte weniger gesättigte Fettsäuren und kein Cholesterol. Sie enthalten kein Gluten und keine gentechnisch veränderten Organismen.“

    Gibt schlimmeres. 🙂

    Viele Grüße
    Garnix

    Liken

  4. Du hast vergessen Wodka zu trinken und Zigaretten zu rauchen, alles Vegan.
    Schaue mir immer mal wieder Leistungssportler an die was geschafft haben bzw. was die essen:
    Cliff Young,
    Dave Scott,
    Brian Rose.
    Uvm. die sind Vegan oder Vegetarisch.

    Liken

  5. @Sebastian:
    Das schreibt Dave Scott auf seiner eigenen Homepage betreff Ernährung:
    https://davescottinc.com/will-becoming-a-vegan-improve-my-performance/
    Die Themen sind chronische Entzündung durch Kohlenhydrate overload, Mangel an Omega3 Fettsäuren und Mangel an hochwertigem Protein.

    @Jey Nick:
    Wenn Du nur Obst und Gemüse isst, hast Du nicht nur kein Sättigungsgefühl sondern nach einiger Zeit verlierst Du auch Muskelmasse und hast ein deutlich höheres Risiko für Gefühlsschwankungen und Depressionen. Dein Körper will Dir mit dem Hungergefühl mitteilen, dass Du Ihn nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgst. Dir fehlen elementare Proteine und Fettsäuren, wenn Du Dich nicht genauestens mit dem Thema beschäftigst.

    Ich bin ja eigentlich gar nicht mehr hier, aber das ist unterlassene Hilfeleistung oder gefährliche Körperverletzung je nach Betrachtung.

    Liken

  6. Hey Jey Nick

    Mir ging´s bei der Umstellung vor fünf Jahren ebenso. Konnte essen ohne Ende und wurde einfach nicht „satt“. Mal abgesehen davon, dass das für viele Menschen ein Traum wäre – ich kann heute (gesundes) essen, so viel ich mag und bleibe beim Idealgewicht und habe übrigens dank Kraftsport reichlich Muskelmasse zugelegt- liegt das an zu wenig Fett und Eiweiß. Man ist ja jede Menge Butter, Milch, Käse und Wurst gewöhnt. Da hast du dein Fett und Eiweiß (und Salz) ohne Ende.

    Ich empfehle dir zu Gemüse und Salaten einen guten Schuß Oliven-, Raps- oder Leinöl. Dazu mehr Nüsse und vor allem Hülsenfrüchte (langsam die Menge steigern, da der Körper sich umstellen muß). Tofu, Bohnen, Kichererbsen. Eiweiß ist das, was satt macht!

    Gesundheitlich geht es mir heute übrigens blendend. Der Hausarzt (mit Plauze) ist bei meinen Blutwerten schwer begeistert gewesen. So einen exzellenten Cholesterinwert hat er vorher noch nicht zu Gesicht bekommen….

    Alles Gute und durchhalten!

    Liken

  7. @Jey: gibt Leute, die fünf Triathlons in einer Woche machen oder Profi-Bodybuilder sind. Alles vegan. Game Changers ist die Woche angelaufen: vielleicht findest du ein Kino in deiner Gegend https://gamechangersmovie.com/#trailer

    @Maschinist: die Empfehlung einer veganen pflanzenbasierte Ernährung erfüllt für dich § 224 StGB? Haben das die depressiven Österreicherinnen im Interview gesagt, die Inder oder hast du dir das selber ausgedacht? Ich frage nur, weil ich überlege, das in meine Memoiren einzubauen.

    Liken

  8. Manche Beiträge zum Thema Veganismus kann ich echt nur unter Satire verbuchen. Wenn Leutchen wie wild mit Unheilsverkündungen und weit hergeholten Scheinargumenten um sich werfen, ohne dabei auf die angebrachte Kritik der Gegenseite einzugehen, frage ich mich wirklich, ob es da nur um Ernährung geht. Naja, irgendwie muss man den ganzen Wahnsinn ja vor sich selbst rechtfertigen.
    Erschreckend, was angekratzte Egos für Schaden verursachen können.
    Und was mit diesem hochwertigen Protein gemeint ist, verstehe ich leider immer noch nicht.

    Liken

  9. Hallo, LGN.

    Es scheint zwei Arten von Gehirnen zu geben: die normalen laufen auf Glukose-Basis, die anderen (und speziellen) auf Basis von tierischem (!) Protein. 🙂

    Viele Grüße
    Garnix

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s