Leserpost

Ich verabschiede derzeit ein paar Leser, die sich per Email bei mir melden. Eine Leserin geht davon aus, krankheitsbedingt nicht mehr allzu lange zu leben und will auf nichts verzichten. Schon gar nicht, wenn es sich um „Bio“-Fleisch handelt. Anbei meine Antwort.

„Hallo, X.

6.881.000 von rund 7.000.000 (= 98,3 %) Tieren, die stündlich abgemurkst werden, stammen aus der Massentierhaltung.

Meint: die von mir verlinkten Videos sind recht repräsentativ.

Übrigens landen so gut wie alle Bio-Viecher in sogenannten bio-zertifizierten Bio-Schlachtereien – anbei Bilder aus einer solchen Bio-Schlachterei in Oldenburg: https://www.kinderworld.org/videos/meat-industry/organic-meat-germany/

Interessiert dich alles nicht?

Eine Freundin von mir war mit ihrer Autoimmunerkrankung (Lupus) jahrelang bei den besten Ärzten, die es hier so gibt. Prognose war BESCHISSEN, so mit 30 sterben usw.

Sie hat irgendwann auf vegan umgestellt, war bei einem Heilpraktiker, ist jetzt 34. Ihr Professor findet inzwischen keine Hinweise mehr auf Lupus und sagt, dass das gar nicht sein kann.

Im folgenden Video gibt es keine massakrierten Viecher, versprochen. Wäre SEHR wichtig für dich zu verstehen, was eine pflanzenbasierte Ernährung medizinisch erreichen kann.

 

Es gibt große RCTs, die beweisen, dass eine pflanzenbasierte Ernährung Krankheiten heilen kann (nicht stoppen, sondern umkehren).

Viele Grüße
Garnix

Ps_
Deine Karenzzeit läuft übrigens bis zum 13.09.2020. 😊“

4 Kommentare zu „Leserpost“

  1. Eine gute Bekannte von mir (seit Jahren hardcore-Veganerin) hat zunehmend epileptische Anfälle bekommen. nach eindringlichen Bitten ihres Arztes zumindest testweise auf Fleisch umzustellen hat sie wenigstens auf vegetarisch upgegraded. Seither sind die epileptischen Anfälle weg. Mangel an gewissen Stoffen sind halt (zumindest bei manchen Menschen) doch nicht so einfach mit Zusatzvitaminen etc. auszugleichen. Dass vegan auch tödlich sein kann sieht man an folgender Geschichte. Zumindest Kinder in der Entwicklungsphase sollte man damit in Ruhe lassen. Irre Eltern gibts.

    https://www.sueddeutsche.de/panorama/vegan-baby-australien-1.4572314

    Mein Senf: Jede extreme Form der Ernährung (ob extrem viel Fleisch, oder hardcore-vegan) hat ihre gewaltigen Schattenseiten. Man sollte eine gesunde Mischung finden. Ich selbst esse sehr gerne und oft vegetarisch, aber halt nicht komplett. Fleisch extrem selten, Fisch schon öfters.

    Danke für die Veröffentlichung einer konträren Meinung

    Stefan

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo, Stefan.

    Mangelernährung ist Mangelernährung. Was hat das mit irgendwas zu tun? Soll ich dir jetzt 1.000 Fälle raussuchen, in denen „normal“ ernährte Kleinkinder eine Mangelernährung hatten?

    @Bekannte & Epilepsie: erstmal die gängigen Ursachen für Epilepsie – https://de.wikipedia.org/wiki/Epilepsie#Ursachen_von_Epilepsien

    Von veganer Ernährung wirst du da nichts finden. Wenn du dir folgendes Video anschaust: es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass sich Epilepsie hier und da auf den Konsum von Schweinefleisch zurückführen lässt:

    @Ärzte: das Thema Ernährung kommt meines Wissens im Medizinstudium exakt 0 Stunden vor.

    Viele Grüße
    Garnix

    Liken

  3. Ok, dann doch hier im Blog.
    offtopic Bei Epilepsie wurden m.W. erstaunliche Erfolge mit Fasten erzielt. Und ich stimme Dir, GOG, in der Hinsicht zu, dass der Körper manchmal erstaunliche Selbstheilkräfte mobilisieren kann. Veganismus jetzt auch noch als Allheilmittel ins Feld zu führen, nur um Recht zu behalten finde ich aber nunmehr manipulativ, aber who knows, vielleicht hast Du Recht. Möchte ich nicht ausschließen, aber genau so misstraue ich Leuten, die meinen, die Wahrheit mit Löffeln gefressen zu haben.

    Ansonsten ist es m.E. zu erheblichen Missverständnissen gekommen, auf die ich hier im Einzelnen nicht eingehen möchte.

    Vielleicht nur soviel: Ich meine mitnichten, dass ich meine Lebensqualität dadurch bestimmen möchte, dass ich mir nunmehr einen Freibrief ausstelle, alles zu essen, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Ich meinte vielmehr, dass ich selbst wenn ich weiß, dass es aus bestimmten Gründen irgendwann böse für mich ausgehen kann, trotzdem *momentan* ein gutes und erfülltes Leben führen kann. Und was für mich gilt, erweitere ich jetzt -sture Kuh hin oder her – einfach mal auf Bioschlachtvieh. Der Begriff Metzger m. Vertrauens (MmV) nimmt hier neue Bedeutung an. Wenn die Viecher ordentlich behandelt wurden, sehe ich kein Problem darin, sie irgendwann zu essen (und klar, Todeskampf ist hässlich, gehört aber dazu. Film watched, Point taken. Und ich GLAUBE einfach nicht, dass der MmV Scheiße kauft. Vielleicht bin ich da zu unkritisch, aber siehe oben/sture Kuh.

    Ohne jetzt auf Raubtiere und Beute eingehen zu wollen (der Vergleich hinkt, da wir bis auf diese ganze Zusatzstoffscheiße in Veganer Zeug ja Allesfresser sind) ist es halt nie schön, sich mit Tod und Sterben auseinanderzusetzen.
    Aber ich glaube trotzdem an ein großes Gleichgewicht (und dazu gehört zugegebenerweise keine Massentierhaltung aber da 98% Argument zieht ungefähr soviel wie der Spruch Leute esst mehr Scheiße, Millionen Fliegen können nicht irren). Ich ernähre mich eben asozialerweise von den 2%.

    Und es ist natürlich schön, dass tiny Tina Dir den Rücken stärkt, das scheint Deiner Künstlerseele gut zu tun (die ich persönlich seit dieser Ayatollah Nummer hier zumindest nicht mehr so spannend finde). Aber andererseits, ohne Seelchen wären dann wahrscheinlich auch nie teilweise wirklich lustige Texte entstanden. Also großes Gleichgewicht, s.o., passt schon. Ein arrogantes Arschloch bist Du trotzdem aber wahrscheinlich nimmst Du das von jmnd wie mir als Kompliment, demnach: sei’s drum:)

    übrigens hier noch

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/nils-binnberg-ueber-zwanghaftes-essen-vegan-sein-erschien-mir-wie-der-weg-zur-unsterblichkeit/24074236-all.html

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/vegetarismus-machen-pflanzen-traurig/20502666.html

    ob stimmt weiß ich nicht, aber ist zumindest überlegenswert.

    Liken

  4. Hallo, Leserpost.

    Ganz schön Kraut und Rüben bei uns. Sicher meine Schuld.

    @Vegan: ist ungleich „plant based only“
    @Plant based only: gibt wiegesagt ordentliche Studien, die beweisen, was hier möglich ist (Links hast du)
    @“Todeskampf gehört dazu“: nicht notwendigerweise und nicht wenn es Alternativen gibt
    @2 %: Ich wette fünf Euro, dass du dir die zertifizierte Bio-Schlachterei in Oldenburg nicht angesehen hast
    @Ayatollah: 🙂

    Alles Gute für dich!

    Viele Grüße
    Garnix

    ps_
    Die beiden Links fand ich eher peinlich.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s