Greta und so

Greta, die junge Heuchlerin auf ihrem fancy Segeltörn, kackt vermutlich gerade in diesen PLASTIK-Eimer.

toi

Spaß beiseite. Ich habe mal den CO2-Rechner des Bundesumweltamtes angeworfen, meinen Status Quo berechnet und dann antizipiert, wie das Leben im WOMO im Vergleich aussehen könnte.

Status Quo

#Wohnen / Heizung:

  • 160 m² quasi alleine
  • mit einem Gasverbrauch von zuletzt 16.000 kwh im Jahr
  • Macht 3,62 t (Deutscher Durchschnitt 1,64 t)
  • Bewertung: katastrophal

#Wohnen / Strom:

  • Strommix
  • Strombrauch von zuletzt 12.000 kwh im Jahr
  • Macht 0,63 t (Deutscher Durchschnitt 0,76 t)
  • Bewertung: im Vergleich okay – bei einer Umstellung auf Ökostrom können hier rund 0,6 t eingespart werden

#Mobilität:

  • 12.000 km p.a. im Auto bei 4,9 l Benzinverbrauch pro 100 km
  • 10.000 km p.a. mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Macht 2,11 t (Deutscher Durchschnitt 1,62 t)
  • Bewertung: Pendlerleben mit Fahrdienstbetrieb für die Tochter – nicht so gut

#Mobilität – Flugreisen 2019

  • beruflich sitze ich dieses Jahr ca. 4 Stunden im Flieger
  • privat sitze ich dieses Jahr ca. 14 Stunden im Flieger
  • Macht 4,04 t (Deutscher Durchschnitt 0,56 t)
  • Bewertung: kommt davon, wenn man der Tochter in den Herbstferien New York zeigen will

#Ernährung

  • Muskelbepackte 100 kg, die vegan ernährt werden
  • Macht 1,06 t (Deutscher Durchschnitt 1,74 t)
  • Bahnbrechende Erkenntnis: Sport ist KLIMASCHÄDLICH, wenn ich im Rechner von Sport „keiner“ auf „viel Sport“ umstelle, SCHIESST der CO2-Verbrauch bei sonst gleichen Parametern auf 1,27 t hoch – ob das schon Churchill wusste?

#Sonstiger Konsum

  • Sparsames auf Langlebigkeit ausgelegtes Konsumverhalten mit Konsumausgaben von 150 Euro pro Monat,
  • Macht 1,41 t (Deutscher Durchschnitt 4,56 t)
  • Bewertung: geht.


Saldo: 13,59 t (vs 11,6 t im deutschen Durchschnitt)

co2

Fazit: Heizung und Mobilität hauen dieses Jahr schwer rein. Ich schaue mal, dass ich die New York Flüge kompensiere. Würde mich bei https://www.atmosfair.de/de/kompensieren/ 142 Euro kosten.

Der Rechner des Bundesumweltamtes lässt sich hier finden: https://uba.co2-rechner.de

Jetzt die Frage, was passiert, wenn ich ins WOMO ziehe. Ganz exakt ist die Rechnung sicher nicht, aber so die grobe Richtung kann man vermutlich schon sehen.

CO2 WOMO Hochrechnung

#Wohnen / Heizung:

  • Überschlägig gehe ich aktuell von 200 l Diesel aus, die eine Dieselstandheizung inklusive Überwinterung in Deutschland (= ich arbeite normal weiter) braucht
  • Macht 0,62 t (Deutscher Durchschnitt 1,64 t)
  • Bewertung: geht

#Wohnen / Strom:

  • mit viel Solardingern auf dem Dach (400 – 600 Watt) müsste ich zu 90 % autark sein
  • hier und da ein bisschen Landstrom (ca. 300 kWh)
  • Macht 0,15 t (Deutscher Durchschnitt 0,76 t)
  • Bewertung: passt

#Mobilität:

  • ich stehe fußläufig zur Arbeit
  • habe ein kleines aber autobahntaugliches Mopped für bis zu zwei Personen, das man laut spritmonitor.de mit max. 2,5 l fahren kann
  • am Wochenende kurve ich mit dem Womo im Durchschnitt 200 km rum
  • dazu kommen zwei Urlaube mit insgesamt ca. 5.000 km p.a. (Flugreisen fallen weg)
  • In Summe: 3.000 km mit dem Mopped und 15.000 km mit dem WOMO
  • Macht 4,87 t (Deutscher Durchschnitt 1,62 t)
  • Bewertung: nicht gut / dafür ist halt Urlaub mit eingebaut

#Mobilität – Flugreisen 2019

  • fällt quasi weg – auch beruflich, gibt ja Skype und der Arbeitgeber muss sparen

Der Rest bleibt gleich, sage ich mal, obwohl ich überzeugt bin, im WOMO abzunehmen, weil das Kochgeschirr kleiner ist und ich nicht mehr so viel esse. Klingt komisch – war aber in Frankreich auch so.

Ergebnis

co22

Je nach Betrachtungsweise spare ich im WOMO

  • gegenüber dem Status Quo für die Themen Heizung und Strom ca. 3,5 t pro Jahr ein
  • gleichzeitig läge ich bei diesen Themen (Heizung und Strom) im WOMO mit 0,77 t deutlich unter den 2,4 t im deutschen Durchschnitt

Ansonsten lese ich mich jetzt noch ein bisschen in das Thema CO2-Kompensation ein und kann mir gut vorstellen, meinen CO2-Verbrauch + x jedes Jahr zu kompensieren.

21 Kommentare zu „Greta und so“

  1. So langsam verstehe ich was Christoph mit dem „Doppelverdienen“ meinte ^^

    Das Setup:
    Man hat eine Nutzpflanze, die idealerweise später zu einem Baum wird. Menschen die ihr Gewissen bereinigen möchten (#Modernerablasshandel) können so das Co2 kompensieren. Dadurch wird die Wachstumsphase (die so oder so anstand) finanziert. Später hat man zusätzlichen Cashflow aus der Nutzpflanze heraus^^

    @Garnichts, warum Kompensieren? Wäre das Geld nicht effizienter in der Forschung angelegt? Kompensation finde ich in diesen fall Rückwärtsgerichtet. Versuchen neue Umweltschonende Technologien zu ermöglichen ist dagegen sehr vorausschauend 🙂

    Gruß,
    Pascal

    Liken

  2. Mit ein paar Solarpanels auf dem Dach vom WoMo stromtechnisch autark zu sein kannst Du knicken. Wir haben eine 25kWP Anlage auf unserem Firmendach. Die 25kW im Sommer bei wolkenlosem Himmel und perfektem Einstrahlungswinkel werden im Winter selbst mittags zu kümmerlichen 500 Watt. Eine Hand voll Solarpanels werden wahrscheinlich im Winter keine 2 Watt erzeugen

    Liken

  3. Hi, Doc.

    Gibt noch einen Ladebooster (lädt so mit 30 A) und Landstrom am Wochenende und 200 Ah Lithium-Akkus, so der Plan.
    Wie du dem Status Quo entnehmen kannst, ist mein Stromverbrauch jetzt schon relativ bescheiden. Kein Fernseher und so.

    Viele Grüße
    Garnix

    Liken

  4. Wird ganz sicher alles problemfrei funktionieren. Lediglich die Planrechnung durch die Solarpanels 90% autark zu sein wird sich nicht umsetzen lassen.

    Liken

  5. @Garnichts, jup. Grundsätzlich finde ich es sehr gut zu helfen. Menschen weiterzubringen.

    Der Fehler liegt hier im System. In Afrika sind die meisten armen Länder, gleichzeitig auch Länder die Diktaturähnliche Systeme haben, bzw. Regierungen die den Kapitalismus mittlerweile ablehnen (Südafrika z.B.) Mit jeder Spende unterstütz man dort natürlich auch die Unterdrückung der Menschen und Wirtschaft. Beispiel Äthopien:
    http://www.bpb.de/internationales/weltweit/innerstaatliche-konflikte/54578/aethiopien

    Autoritäre Systeme haben die Angewohnheit Macht auf Wenige zu Bündeln, die Haftung von diesen aber zu entfernen, auch werden Misstände aus Angst vor Repressalien nicht Berichtet, deshalb sind solche Systeme meist so Ineffizient. (aber aber was ist mit China, höre ich den Garnichts fragen)

    Dem empfehle ich diese Doku zu sichten: https://www.youtube.com/watch?v=CaELQS5kTso
    Auch gab es in Mainland-China sehr viele Demonstartionen wegen der Umweltverschmutzung, die Regierung reagierte. Dennoch seit Xi an der Macht ist wird das System wieder Repressiver und rein zufällig Fallen die Wachstumszahlen auch seitdem Stärker. Diese Channels sind für Weitere Informationen auch gut:
    https://www.youtube.com/user/serpentza
    https://www.youtube.com/user/laowhy86
    https://www.youtube.com/user/churchillcustoms

    (Ökonomische) Freiheit und nachhaltiges Wachstum hängt meistens sehr stark zusammen. Die Heritage Foundation bringt regelmäßig einen Index of Economic Freedom heraus: https://www.heritage.org/index/

    China hat es binnen 30 Jahren auch von Absolutes unfreies Entwicklungsland zu einem stark wachsenden Schwellenland geschafft. Alles durch eine Marktöffnung (Handelsfreiheit). Garnicht, wenn du ein Repressives System unterstützen möchtest, würde ich diese Spenden tätigen. Weil es ja den System hilft. Wenn du aber für Fortschritt und Freiheit bist, sollten die Spenden eher in F&E gehen. Das ist dieses: „Es ist gut gemeint (aber die Auswirkungen davon sind eher das gegenteil) “

    Zumal Entwicklungshilfe Menschen meist abhängiger macht. (Dies lasse ich aber mal aus, weils dann wirklich zu lang wird). Du machst einen Drogenabhänigen nicht zu einen besseren Menschen, wenn du ihn jeden Tag eine Tüte Heroin gibt. Damit das Passiert müssen die Menschen aber erstmal bessere Regierungen haben. Selbiges Anreizprinzip bei ALg2 und co…

    Natürlich habe ich hier einiges verknappt, es ist viel granularer. Aber das grobe sollte ich rüber gebracht haben.

    Gruß,
    Pascal

    Liken

  6. Ach du Scheiße! Wir sind bei ca. der Hälfte des Durchschnitts! Die Greta liebt uns 🙂
    Tja, Röhrenverstärker und Plasma-TV verheizen halt feinsten Ökostrom 8)
    Greta sagt aber ich muss die Fresserei reduzieren… blöde Kuh…

    Liken

  7. Hi, Pascal.

    Danke für deinen Kommentar. Wenn du einverstanden bist, zoomen wir mal nach Äthiopien rein und werden möglichst konkret.

    Atmosfair unterstützt dort ein Projekt, bei dem man Öfen austauscht (https://www.atmosfair.de/de/klimaschutzprojekte/energieeffizienz/aethiopien-effiziente-oefen/).

    In der Annahme, dass man die Öfen nur so mittel gut zu Kalschnikows umbauen kann, halte ich das Projekt für fördernswert.

    Du nicht?

    Viele Grüße
    Garnix

    ps_
    Kommentare mit mehr als zwei Links packt WordPress übrigens erstmal in einen Spam-Folder.

    Liken

  8. Jetzt interessiert mich aber brennend was die Kompensation der Status Quo/Womo-Differenz kosten würde. Also: alles bleibt wie es ist und man kompensiert sich auf Womo-Niveau runter.

    Liken

  9. Hi, firsthuman.

    Eine Tonne CO2 könnte man wohl so überschlägig mit 25 Euro kompensieren. Jetzt muss nur noch Pascal grünes Licht geben. Dann kaufen wir alle neue Bolleröfen für Äthiopien und sind durch mit dem Thema.

    Viele Grüße
    Garnix

    Liken

  10. Guten Morgen liebe Umweltschweine im Blog,

    ich erleichtere Euer Gewissen mit einem CO2-Ablass in Form von 22,50 Euro pro Tonne. Dafür dämme ich mein Dach innen, erneuere meine Heizung und pflanze auf dem Gartengrundstück entsprechend neue Bäume.
    Die Arbeiten werden vornehmlich durch Firmen mit äthiopischen Handwerkern durchgeführt (Oder andere Nationalitäten bedrohter Art – auch gern Ostdeutsche).

    Ich weiß, die Story klingt nicht so cool auf der nächsten Dinnerparty, aber: „Think local“.
    Oder passt halt mal euren versauten Lebenswandel entsprechend an… 😉

    Gefällt 1 Person

  11. Hi, Vroma.

    Eine energetische Sanierung deines Hauses dürfte je nach Umfang zwischen 10k und 50k Euro liegen. Viel mehr als 2 – 4 t p.a. dürften damit nicht rauszuholen sein, vermute ich. Wenn man mit 30 k (Mitte von 10k – 50k) aber woanders 1.200 t p.a. (30.000 € geteilt durch 25 €) einsparen könnte, wäre das Geld dann nicht um den Faktor 400 besser angelegt?

    Viele Grüße
    Garnix

    ps_
    Florian Homm nimmt sich dieser Problematik in einem seiner Bücher an. Finanziere ich die HIV-Therapie eines Erkrankten in Afrika für durchschnitllich 6.000 USD oder rette ich für 1,50 USD pro Patient 4.000 andere Menschen mit irgendeiner 1,50 USD Erkrankung?

    Liken

  12. @Garnix: Lass mich mal bitte kurz nachdenken bevor ich „Nein“ sage 😉
    Du hast außerdem die Bäume vergessen…

    Aber die eigentliche Message im Post war: Gebt mal ein schönes westliches Vorbild ab und verkleinert euren energetischen Fußabdruck. (Fürs Niveau: ) Ihr faulen und verwöhnten Säcke.

    Dies ist ein Beitrag eines nicht veganen, nicht grünen, nicht gutmenschlichen Schreibers.

    @CTSO: Was wäre nach klassischen Gesichtspunkten ein fairer Preis?

    Liken

  13. Hi, DocSchneider.

    Korrekt. Es gibt kluge Menschen, die diskutieren, ob man sich auf freiwilliger Basis und bis auf weiteres dazu entschließen sollte, nur noch ein Kind zu bekommen.

    Vor Urzeiten hat man indischen Männern eine goldene Uhr, ein Kofferradio oder ein Fahrrad gegen eine Kastration angeboten (Info habe ich vor Jahrzehnten im Erdkundeunterricht bekommen und nie überprüft). Auch ein CO2-Sparprogramm.

    Viele Grüße
    Garnix

    Liken

  14. Hallo, Daniel.

    Was schlägst du vor? Stuhlkreis, Kerzen anzünden oder Luft anhalten?

    Viele Grüße
    Garnix

    Liken

  15. Hi, dogoholica.

    Meine Freundin hat mir quasi verboten abzunehmen. Das ist der uralte Trick, um auf Fotos superschlank auszusehen: man stellt sich einfach neben jemanden, der doppelt so schwer ist.

    Viele Grüße
    Garnix

    Liken

  16. *lach* ich meinte das neue Profilbild. Tiny Tina tut Dir übrigens gut.
    Im Vergleich zu „früher“ finde ich Dein Blog vielschichtiger.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s