Kosten sparen mit CTSO

„München, 25. Februar 2019 – CytoSorbents, ein führender Anbieter von Immuntherapien für die Intensivmedizin, der seine CytoSorb®-Blutreinigungstechnologie zur Behandlung tödlicher Entzündungen bei Patienten mit kritischen Erkrankungen sowie in der Herzchirurgie weltweit vermarktet, gab die Ergebnisse einer aktuellen Analyse auf der 48. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie vom 16. bis 19. Februar 2019 in Wiesbaden bekannt. Diese erste gesundheitsökonomische Analyse zur Studie1 mit dem Titel „Hemoadsorption treatment of patients with acute infective endocarditis during surgery with cardiopulmonary bypass – a case series“ wurde gemeinsam mit Prof. Dr. med. Karl Träger, Abteilung für Kardioanästhesie, Universitätsklinikum Ulm durchgeführt.

Ziel der Analyse war es, die durchschnittlichen Kosten pro Patient basierend auf der Verweildauer (Length of Stay – LoS) auf der Intensivstation (ICU) für die Anwendung von CytoSorb als Zusatz- Therapie im Vergleich zur Standardbehandlung ohne CytoSorb bei akuter infektiöser Endokarditis aus der Perspektive deutscher Krankenhäuser zu berechnen.

CytoSorb wurde intraoperativ bei Patienten mit akuter infektiöser Endokarditis (n=39) verwendet. Die Kontrollgruppe war eine historische Kohorte des gleichen Krankenhauses (n=28). Die behandelten Patienten waren deutlich schwerer erkrankt (mittlerer EuroScore II: 12,8 vs. 10,2, p=0,03). Trotz der geringen Patientenzahl deutet ein starker Trend auf eine Reduktion der mittleren Intensivstation-Verweildauer (ICU LoS) um 2,5 Tagen (7,5 vs. 5 Tage, p=0,059).

Basierend auf den individuellen ICU LoS-Daten dieser Patienten aus dem Universitätsklinikum wurde eine Bootstrap-Analyse mit 1.000 Stichproben und je 100 Beobachtungen (50:50) durchgeführt. Eine durchgeführte multivariable Wahrscheinlichkeitsanalyse (Monte-Carlo-Simulationen) und eine einseitige Sensitivitätsanalyse zur Überprüfung mehrerer kostentrelevanter Variablen wurden verwendet, um die Belastbarkeit der Ergebnisse zu testen. Die Behandlung mit CytoSorb führte zu einer mittleren Reduktion des ICU LoS von 2,33 Tagen (IQR: 1,5-3) bei allen behandelten Patienten gemäß der Bootstrap-Analyse, einer konservativen Schätzung im Vergleich zu den in der Studie beobachteten 2,5 Tagen.

Das Modell schätzt die durchschnittlichen Einsparungen für das Krankenhaus auf 1.660 EUR pro Patient mit einer Wahrscheinlichkeit von 82 % – ohne zusätzliche Erstattung der CytoSorb-Behandlungskosten. Bei voller Erstattung der CytoSorb-Kosten erhöhen sich diese Einsparungen auf durchschnittlich 3.211EUR mit einer Wahrscheinlichkeit von 99 % (Abb. 1).

Die Kosten für den Aufenthalt auf der Intensivstation haben den größten Einfluss auf die Einsparungen. Unabhängig der kostenbestimmenden Variablen bleibt CytoSorb jedoch immer kostensparend. Die Reduzierung der Länge des Aufenthaltes auf der Intensivstation öffnet Krankenhäusern auch zusätzliche finanzielle Möglichkeiten: Mehr Patienten können behandelt werden, da die Verfügbarkeit der Intensivbetten oftmals einen Engpass für die Abläufe in der Herzchirurgie darstellt.

Prof. Dr.med. Karl Träger: „Wir setzen die CytoSorb-Therapie seit Jahren in verschiedenen Indikationen ein. Die intraoperative Anwendung von CytoSorb zur Behandlung der akuten infektiösen Endokarditis deutet auf eine Kosteneinsparung hin, die ein großer weiterer Nutzen zusätzlich zu den positiven klinischen Effekten ist, die wir sehen.“

Studie zeigt Kosteneinsparungspotenzial der CytoSorb-Therapie in der Herzchirurgie

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s