We might as well dance

Letztes Jahr wollte meine Tochter ihren Geburtstag nicht feiern.

Garnix: „Du wirst 13. Ich verstehe dich, aber es ist doof, nicht zu feiern. Uuuund du weißt, was ich von dir erwarte?“

Tochter: „Dass ich irgendwann mal auf Tischen tanze?“

Garnix: „Ja! Irgendwas kannst du ja auch von deiner Mutter annehmen.“

Tochter: „Ich hab aber keinen Bock. Keine Ahnung, wo und mit wem und überhaupt.“

Garnix: „Das ist einfach. Deine Großeltern sind weg. Du schnappst dir das Haus, machst eine Pool- und Cocktail-Party. Vorher gehen wir alkoholfreie Cocktails testen, besorgen dann die Zutaten und ihr bestellt euch Pizza. Deine Großeltern sind fast immer weg. Wenn es gut läuft, feiert ihr da jedes Jahr den Ferienbeginn oder Geburtstage.“

Zehn Monate später – meint: morgen. Meine Tochter hat ihre Mutter so ein kleines bisschen angeschwindelt: „ich würde gerne mit zwei Freundinnen bei Oma und Opa pennen. Kann ich die Schlüssel haben?“

Ich bin eingeweiht. Es werden dann doch eher 30 Gäste. Vielleicht auch ein paar mehr…

Haftpflichtversicherung, here we come.

5 Kommentare zu „We might as well dance“

  1. Klingt gut. Ich nehme es mal als eine Anregung für das AirBnb, in dem ich gerade bin 🙂 Aber erstmal geht es auf die INVEST, ein paar Blogger treffen (Finanzwesir, Finanzrocker und natürlich Tim Schäfer.
    Ich bin dann gespannt auf die Schadens- und Erfolgsmeldungen der Party 😉

    Gefällt mir

  2. Ich denke mit Wonne an vergangene Hausparties meiner Schulzeit zurück. Eltern ausgeflogen, Schools Out Party bei nem Kumpel – 60 Leute vom Keller bis ins Obergeschoss – herrlich ausgelassene Stimmung – an jeder Ecke was Neues zu entdecken, vom Kiffervolk, liebenden Personen, wildem Tanz bis hin zu Schnapsleichen. Dann 2 Uhr, der ältere Bruder kommt nach Hause, erster Kommentar: „Was das Bier ist fast alle?“ Fährt los und besorgt Neues. Man vergisst sowas einfach nicht. Folgen waren: einmal Komplett-Renovierung vom Wohnzimmer. Aber es hat sich gelohnt.

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo, Andrea.

    Viel Spaß in Stuttgart! Bin auch gespannt, wie weit die „gute Erziehung“ heutzutage so trägt. 🙂

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo, SK.

    Meine Freundin stammt aus Berlin und lebt in Mainz. Sehr trink- und partyfest. Die Mainzer legen ganz schön los. Ich war ein paar Mal dabei. Ich kann das gar nicht mehr. In den letzten zehn Jahren war ich höchstens 0,5 mal besoffen. Keine Ahnung, was da los ist. Vielleicht doch mal zum Arzt.
    Jedenfalls gut dass da die nächste Generation einspringt. 🙂

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt 1 Person

  5. Vielen Dank, Garnix!

    Stuttgart war super: Tim Schäfer und den Finanzwesir getroffen und ein paar Worte gewechselt, mit ein paar anderen sehr netten Blog-Mitlesern der beiden einen guten Austausch gehabt, eine gute Zeit gehabt und viel Motivation mitgenommen. (Und die ganzen Banken & anderen Finanzhaie ignoriert, LOL.)

    Drücke Dir die Daumen für Tochter, gute Erziehung und den Allgemeinzustand betroffener Immobilien 😉 wird schon schiefgehen.

    Viele Grüße 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s