Gisela

„Es war zu sehr abschätzbar, was am anderen Morgen ist.“

Großartige Frau, bitte anschauen.

So, Freunde der Frührente, was haben wir alle? Hunger, Durst und Ekel vor der Arbeit. Sagt mein Vater jedenfalls. Der ist übrigens aktuell auch 75 Jahre alt und hängt schwer in den Seilen. Gisela würde Kreise um ihn rennen.

Unser Thema heute: Hausverkauf Teil 34. Gisela hat’s vorgemacht, ihre Butze dem Neffen angedreht und ins WOMO gezogen. Im Bewusstsein, dass ich mich hier – Mutti sei dank – etwas im Kreis drehe, bleibt die Erkenntnis: Hausverkauf bringt viel Geld ein und gibt der potentiellen Frührente einen entsprechenden Boost – in meinem Fall sicher zwei, drei Jahre.

Frage an mich: Bude verkaufen und Gisela folgend in ein WOMO ziehen – und zwar ohne feste Homebase – geht das?

WOMO + Arbeit: geht. Ich parke beispielsweise neben einem Fußballplatz schön auf der Wiese fußläufig zu einem Thailänder, Aldi, Tegut, Rossmann und vor allem zu einer S-Bahn-Station und bin in 20 Minuten auf der Arbeit.

WOMO + Tochter: anderthalb Kilometer von meiner Tochter entfernt bietet ein Bauernhof WOMO-Stellplätze für zehn Euro am Tag an. Tochter kommt vorbei, wir fahren mit dem Roller rum oder machen einen Ausflug mit dem WOMO quer durchs Land inklusive diverser Besuche bei Familie und Freunden.

WOMO + Freundin: passt. Im Zweifel hole ich sie analog wie bei meiner Tochter ab, und wir cruisen durch die Gegend. Alternativ: Freunde/Familie besuchen.

WOMO + Freunde in der Gegend: bin dank Roller mobil. Passt.

Postanschriften hätte ich mehrere zur Auswahl (Freundin, Eltern, Ex-Frau, Freunde). Wäsche waschen könnte ich selber im WOMO oder aber überall, wo man mich kennt und erträgt (Freundin, Eltern, Ex-Frau, Freunde)

Wegen Winter & Kälte: ich kauf so ein Ding mit Doppelboden, guter Isolierung und Fußbodenheizung. Sollte gehen. Platz müsste auch ausreichen (Regalsystem in der „Garage“ und so).

Und mein Image? Tochter und Freundin sind fein damit. Ich persönlich finde es auch ganz schick. Wenn CTSO auch nur ein bisschen anspringt, wäre ich ein obdachloser Hilfsarbeiter mit hohem sechs- oder siebenstelligen Konto/Depot. Und wo immer irgendwer mich doof findet oder umgekehrt, sage ich tschüssikado und mache mich aus dem Staub.

Das blanke Unverständnis und Kopfschütteln an die Schleudertraumagrenze der Mitbürger finde ich, glaube ich, auch gut.

Gisela, Gisela, Gisela, du wildes Stück!

15 Kommentare zu „Gisela“

  1. Na GURU , Frohes Neues .
    Die Apokalyptischen Reiter , scheinen ja weitergezogen zu sein , evt. halten die
    ja auch mal bei Mutti an ??? oder Pappi ??? . Naja , ich sehe jedenfalls schon mal ,
    das du eigene Pläne OHNE MUTTI und PAPPI machst , SOOOO ON …………………….
    That .s the Way GURU , KLARE ABSPRACHEN , KLARE GRENZEN , FERTIG !!!!!

    Zur Hütte : Also die Eigene : A) Vermieten ??? macht UNFREI , da Hütte IMMOBIEL .
    B) Verkaufen ??? Alternativen geprüft , passt doch dann eigentlich ??? oder………..
    Gibts denn da nicht irgend so ein freies Stück Gewerbegebiet für billig Geld in
    deiner Gegend ??? Klein mit Wasser / Abwasser / Infrastruktur ??? Wo du dein
    WOMO erstmal drauf stellen kannst ??? Evt. kannste da ja dann auch noch ne
    kleine Hütte mit drauf stellen . Und gepflegte Vorgärten gibts da normalerweise
    auch eher weniger . Dann zwar wieder Immobiel , aber für VIEL billiger Geld .
    Alternativ Acker , oder Resthof , oder irgend son Quatsch . Son WOMO , hätte
    doch auch gerne einen Hafen , oder ??? Am besten so einen , der auch
    “ Verlassen “ , noch mit sich selber KLAR kommt …………………………………………

    Gefällt mir

  2. Naja ob man eine Gammler wird oder nicht ist doch ne Frage der Überzeugung und nicht des Kontos.
    Ganz gemäss dem Blogmoto. Ich schätze mal selbst wenn das hier mit dem CTSO was wird, können wir uns eher auf Barfrauenstories gespannt machen als auf Bilder von Womoabstellplätzen.

    Gefällt mir

  3. Sehr gerne, Annabella. Hatte das Video schon vor ein paar Monaten gesehen… offensichtlich hat das Video „nachgearbeitet“. Tolles neues Jahr noch für dich und viele Grüße, Garnix

    Gefällt mir

  4. Hallo, Depotstudent.

    Die Polen waren, glaube ich, ein bisschen eingeschüchtert von ihr. Aber sonst sehr sympathisch und vital mit 75 (!), die Gisela.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  5. Hallo, Det.

    Mein Haus zu vermieten, kommt für mich null in Betracht. Macht aus meiner Sicht keinen Sinn. Wegen Homebase / Hafen: Postadressen habe ich reichlich und darüber hinaus kann ich da auch überall Wäsche waschen und so was. Ich weiß, was du meinst… aber der Versuch, es erstmal ohne eigenen Heimathafen zu probieren, schadet ja nicht. Ist auch billiger, freier und verwegener.

    Dir auch eine frohes neues Jahr!

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  6. Hi, Det.

    Ja, gibt reichlich Dauerstellplätze in der Gegend. Ich will aber tatsächlich ein bisschen Abwechslung und Bewegung…

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  7. Hi, holmer.

    Meine Freundin hat vor der ersten Womo-Anmietung gewettet, dass ich nicht eine Nacht im Womo penne und das Ding direkt auf den Parkplatz irgendeines Wellness-Fünf-Sterne-Hotels stelle und schön eine Suite oder so dazu buche. Sie hat verloren. Hätte das vor zwei Jahren aber auch noch als groben Unfug abgetan. Unterm Strich und im Rückblick auf die letzten 40+ Jahre: ich will irgendwo gemütlich rumliegen und lesen. Das klappt in einem Womo mit Queensizebett ganz gut und bietet zudem noch den Vorteil, dass ich so als halber Autist auch noch ein bisschen Abwechslung bekomme.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  8. Hi, biberpower.

    Danke für den Link. Geländegängigkeit ist schon interessant. Wäre mir aber dann doch zu klein. Dank Det, der hier fleißig Kommentare schreibt, schaue ich mir in letzter Zeit den ein oder anderen Selbstbau an… sowas hier: https://www.youtube.com/watch?v=CnpqR6zWoLM&t= Die Kollegen, die das Ding aufgebaut haben, waren gerade zu zweit drei Monate in Marokko. Sind so sechseinhalbtausend Kilometer gefahren, ziemlich viel auch in der Wüste, sahen ganz glücklich aus und haben in drei Monaten sage und schreibe 2.100 Euro ausgegeben. 🙂

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  9. Hi Garnix,

    top Klo haben die in ihrer Mobilbutze!!
    Größe eines Womos ist durch nichts zu ersetzen, ist zumindest meine Meinung. Bin gerade auch am überlegen und bin bei Phoenix hängengeblieben. Leider sauteuer, auch gebraucht noch Apothekenpreise.
    Hattest Du nicht mal einen Link mit lauter Womoausteigern, die über ihre Finanzierung des Ganzen berichten?
    Ich finde trotz langer Suche den Link leider nicht mehr.
    Danke und beste Grüße
    Arne

    Gefällt mir

  10. Hi, Arne.

    Immer wenn ich denke, ich kenne so halbwegs alle Hersteller, tauchen fünf neue auf. Sehr unübersichtlich. Ich wackele da noch hin und her. Keine Ahnung, welchen Link du meinst, sorry. Anbei die Kosten für drei Monate Marokko: https://www.youtube.com/watch?v=QEh6lppAvOI … wahrscheinlich interessanter hier der Aufbau von „Herman 3“: https://www.youtube.com/watch?v=lcVzyux_7XU – was das Ding so gekostet hat, weiß ich aber leider (noch) nicht.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  11. „Ich wusste, was ich NICHT wollte. Das war bei mir oft entscheidend im Leben. Manchmal wusste ich nicht, was ich wollte. Aber ich wusste oft, was ich NICHT wollte.“

    Großartige Doku und tolle Frau, danke fürs teilen, Garnix!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s