Appraisal

Ich habe heute mit einem Kollegen zwei Stunden zusammen gesessen, um mit ihm sein Appraisal zu besprechen. Gefühlt haben wir beide in den letzten drei Jahren jedes Jahr einmal die Vendee Globe hinter uns gebracht. Kaum Schlaf, hohe Wellen und viel Wind um die Ohren. Wir stehen in Konkurrenz mit 17 anderen Ländern, die mehr Headcount und größere Budgets fahren. Seit 2011 machen wir alle platt. Seit drei Jahren so schlimm und offensichtlich, dass die anderen sich rechtfertigen müssen.

Vor zwei Jahren haben sie angefangen, unsere Methoden zu kopieren. Wir sind jederzeit transparent, in dem was wir tun. Hilft denen aber nix, weil sie es trotzdem nicht hinbekommen. Ist wie früher mit Tischtennis. Wir beide haben bis zum Abwinken Tischtennis gespielt, so lange, bis keiner mehr gegen uns spielen wollte. Ein Freund, der mich als Zwölfjährigen an der heimischen Kettler-Tischtennisplatte erlebt hatte, schleifte mich seinerzeit in seinen Tischtennisverein, weil er sehen wollte, was dann so passiert.

Nach vier Stunden hatte ich die Vereinsbesten alle geschlagen. Auf die Frage, ob ich Mitglied bei denen werde, sagte ich: „Nee, ich finde euch hier mindestens so peinlich wie Tischtennis an sich.“ Ich war immer schon ein herzensgutes und bescheidenes Kerlchen. Naja, und der Kollege war in Tischtennis noch mal DEUTLICH besser als ich. Der kann gar nicht anders als zu gewinnen.

2018 war so mit unser stärkstes Jahr. Unsere Zahlen sind so gut, dass man sie uns nicht glaubt und auf links zieht. Unser Image ist gerade richtig gut. Global Heads und Global Process Owner stehen ein bisschen Schlange. Und wenn sie an der Reihe waren, sagen sie sowas wie „geil“, „supergeil“ und „affengeil“. Auch wieder ganz schön peinlich.

Jedenfalls hält mich der Kollege für halbwegs schlau und hat mich ernsthaft um ein Feedback gebeten, was er besser machen kann.

Garnix: „Sagen wir, dass du in drei Tagen eine Deadline für ein Problem hast, für das du noch keine Lösung hast, nimm dir 15 Minuten Zeit, schau dir die Unterlagen dazu an und formuliere im Kopf eine Problemstellung. Mehr nicht. Lass das Problem danach los und mach irgendwas anderes. Schön locker machen und so. Lebe in dem felsenfesten Vertrauen darauf, dass dein Unterbewusstsein die Lösung zwei Minuten vor Toresschluss findet. Und wenn nicht, ist auch gut. Klappt so gut wie immer. Ansonsten gilt weiterhin: 80 % Substanz und 20 % Marketing, ohne dabei an einem Herzinfarkt zu krepieren.“

Kollege: „Ok. Noch ein Tipp?“

Garnix: „Ja. Aber damit kannste nix anfangen.“

Kollege: „Doch – sag!“

Garnix: „Fang endlich an zu lesen, du faules Schwein.“

Kollege: „Ja, ich weiß.“

Garnix: „Alles steht geschrieben. Alles!“

Er ist mit 250.000 Euro in CTSO investiert und hat noch nicht mal die letzte CTSO-Zacks-Analyse gelesen (15 Seiten?).

Kollege: „Ist die gut?“

Garnix: „Sag ich dir nicht.“

Kollege: „Doch! Sagma.“

Garnix: „Kannste selber lesen.“

Kollege: „Nee, sagdochmal. Sei kein Frosch!“

Garnix: „Fick dich. Für ’ne Viertelmillion kannste auch selber mal lesen.“

Kollege: „Du bist voll doof.“

Dann drucke ich ihm das Ding aus, schicke ihn nach Hause und drohe ihm, ihn am nächsten Tag abzufragen.

Garnix: „An deiner Stelle würde ich’s lesen.“

Er bekommt dann ein bisschen Angst, weil ich ihm nach solchen Drohungen gerne und oft in den Bauch piekse oder auf den Arsch haue oder in den Arm nehme. Pferdekuss kann ich auch gut. Er muss dann immer hysterisch lachen und die Büronachbarn wollen einen Krankenwagen rufen. Naja, so in der Art.

Gelesen hat er trotzdem noch nie irgendwas.

4 Kommentare zu „Appraisal“

  1. Hallo garnix,
    Eier büroalltag hört sich nett an, ihr scheint auch Spaß zu haben. Daher die Frage: willst du mit 52 wirklich in den Sack hauen wenn deine CTSO sich verzehnfacht?
    In welcher Branche seid ihr tätig? 100.000 netto hört sich auch ganz nett an (ich meine mich zu erinnern, dass du das mal irgendwo geschrieben hattest).
    Bei mir reichts nur für den Betrag in brutto, allerdings komme ich mit 40h über die Woche.
    Grüße
    Windsurfer

    Gefällt mir

  2. Hallo, Windsurfer.

    Glückwunsch zu deinem guten Brutto-Gehalt! Offenlegung meiner Tätigkeit und meines Arbeitgebers kommt eine Sekunde nachdem Banking4 mir einen Saldo von 1,5 Mio Euro anzeigt. Wenn’s nach mir geht, gerne schon am Montag. Ich würde nix vermissen – ich habe mehr als genug gemacht und gesehen. Herz quietscht immer mal wieder. Die Augenringe sind brutal. Ich kann von Glück reden, wenn ich da überhaupt mit halbwegs heiler Haut rauskomme. Ohne Unterhaltsverpflichtungen wäre ich vermutlich schon abgetreten.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  3. Nach dem CTSO Rebound gestern, habe ich mich direkt auf einen schoenen „Taschakka!“ Artikel auf Deiner Seite gefreut.

    Ich wurde nicht entteauscht.

    Eric Clapton:
    „She don’t lie, she don’t lie, she don’t lie – CTSO“

    Schoenes Wochenende

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s