CTSO und das Wetter

In meinem letzten Beitrag habe ich mich noch darüber aufgeregt, dass Dr. Steiner aufs Wetter verweist. 14 Stunden später habe ich meine Meinung dazu geändert.

Inzwischen hat mir nämlich meine Lieblingskrankenschwester, AnnabellA, geschrieben, die wie Stammleser wissen, in einem Schweizer Spital arbeitet. Sie hat mir davon berichtet, dass es in den letzten Monaten aus unbekannten Gründen eine Schwerstkrankenflaute und damit auch eine Cytosorbents-Flaute gab. Ohne dass es einen erkennbaren Grund dafür gab.

„Das Wetter war viel zu schön, um krank zu werden“, habe ich ihr geantwortet. Natürlich hat man nicht in allen Situation die Wahlfreiheit, wann man sich mit seiner Endokarditis oder Sepsis ins Krankenhaus begibt, aber so einen kardiochirurgischer Eingriff jenseits von 30 Grad wird man – wenn möglich – schon mal ein bisschen aufschieben.

Jedenfalls schaue ich mich jetzt nach diversen Fallzahlen in Schönwetterphasen um. 🙂

Vielen Dank, AnnabellA.

 

4 Kommentare zu „CTSO und das Wetter“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s