CTSO 2018 Q3 – Ahoi, Linsensuppe?

@Umsatzentwicklung:
Wenn ich auf die reinen Sales-Umsätze abstelle, Währungsgeschichten rausrechne und die ersten drei Quartale aus 2018 mit denen aus 2017 vergleiche, komme ich auf einen Zuwachs von 52,7 %. Passt für mich. Oberhalb von 50 % muss man nicht meckern.

Quelle / 10-Q:
„Revenue from product sales was approximately $14,782,000 in the nine months ended September 30, 2018, as compared to approximately $9,086,000 in the nine months ended September 30, 2017, an increase of approximately $5,696,000, or 63%. This increase was largely driven by an increase in direct sales from both new customers and repeat orders from existing customers, along with an increase in distributor sales. Approximately $906,000 of this increase was due to the increase in the Euro to U.S. dollar exchange rate for the nine months ended September 30, 2018 as compared to the nine months ended September 30, 2017.“

@Brutto-Marge:
Für die ersten neun Monate 2018 liegt die Brutto-Marge bei 73 % (+ 6 % im 2017er Vergleich). Darf gerne noch nach oben gehen: ab Q4 materialisiert man wohl den vollen Effekt aus der neuen Produktionsstätte.

Quelle / 10-Q:

„Cost of Revenues:
For the nine months ended September 30, 2018 and 2017, cost of revenue was approximately $5,406,000 and $4,253,000, respectively, an increase of approximately $1,153,000, primarily due to increased sales. Product gross margins were approximately 73% for the nine months ended September 30, 2018, as compared to approximately 67% for the nine months ended September 30, 2017. This increase in gross margin of 6% was due to a reduction in the cost of devices manufactured as a result of production efficiencies achieved and, to a lesser extent, the impact of the increase in the exchange rate of the Euro.“

@Kostenentwicklung exklusive Research & Development:
Die allgemeinen Kosten sind im Vergleich 2018 vs 2017 Q1-Q3 um 47,6 % gestiegen. Das Umsatzwachstum war somit um 5,1 % größer als die Kostenentwicklung. Vor dem Hintergrund, dass man die Vertriebsmannschaft immer noch verstärkt, muss und kann man damit wohl leben.

Quelle / 10-Q:
„Selling, General and Administrative Expense:
Selling, general and administrative expenses were approximately $14,426,000 for the nine months ended September 30, 2018, as compared to approximately $9,771,000 for the nine months ending September 30, 2017, an increase of $4,655,000. The increase in selling, general, and administrative expenses was due to an increase in salaries, commissions and related costs of approximately $1,630,000 related to headcount additions and increased sales, an increase in stock based compensation of approximately $1,085,000 related to progress related to the attainment of the Company’s 2018 operating milestones, an increase in restricted stock expense of $483,000 related to restricted stock units granted to the Company executive officers, an increase in royalty expense of approximately $456,000 due to increased sales, an increase in sales and marketing costs (which include advertising and conferences) of approximately $331,000, an increase in travel and entertainment costs of approximately $249,000, an increase in investor outreach and public relations expense of approximately $90,000 and an increase in office related expenses and other general and administrative costs, which include office supplies, rent, utilities and commercial insurance of approximately $331,000.“

@Was mir nicht so gut gefällt
Den sequentiell (Q2 -> Q3) leicht rückläufigen Umsatz ohne Berücksichtigung der nachteiligen Währungsentwicklung partiell auf den heißen Sommer zu schieben, klingt irgendwie doof. Da hat mir Dr. Steiner im Call nicht so gut gefallen. Selbst wenn da etwas dran sein sollte, würde ich mir einen anderen Text überlegen. Ist aber Geschmacksache. So ganz glücklich klang er jedenfalls nicht und hat mit seiner Mannschaft in Q4 hoffentlich mehr Erfolg.

@Und jetzt?
Insgesamt ist man nach meinem Dafürhalten „on track“ bzw. so in etwa am unteren Rand der Erwartungen. Währungsbereinigt war Q3 immer noch stärker als das sehr starke Q2. Die nachbörslichen Kurse von bis zu minus 25 % sind für mich nicht nachvollziehbar. Ich persönlich habe damit aber auch kein größeres Problem, weil ich weiterhin long bin und ggf. noch mal nachlege. Mein privater höchst intimer Fair-Value für 2018 liegt aufgrund des etwas schwächeren Wachstums jetzt bei 10,20 USD und etwa 15,60 USD für 2019. Die Q4-Zahlen bzw. die kompletten 2018er-Zahlen erwarte ich erst im März 2019. Könnte mir vorstellen, dass man bis dahin auch so langsam wieder Kapital beschaffen muss. Die große Volatilität bleibt uns wohl erhalten – so von 5 bis 15 USD in den nächsten vier Monaten kann das vermutlich schon hin und her wackeln. Meine Gratulation an dieser Stelle an die Shorties, die den Kurs nach meiner Meinung ganz gut im Griff haben. Und das vermutlich noch eine ganze Weile.

6 Kommentare zu „CTSO 2018 Q3 – Ahoi, Linsensuppe?“

  1. Naja von der versprochenen operativen Profitabilität ist man meilenweit entfernt. Wie bereits gesagt, das Unternehmen wird hauptsächlich für die Insider geführt, die verdienen hier sicherlich ganz gut dran. Vielleicht wäre jetzt ein guter Zeitpunkt um „The Intelligent Investor“ nochmal in die Hand zu nehmen und zu lesen was Graham als Unterschied zwischen Spekulation und Investition geschrieben hat.
    Hast Du eigtl. mal Tests gemacht was in den letzten 20-30 Jahren mit Werten passiert ist, die extrem schnell wachsen und eine hohe Grossmargin haben? Ich bezweifle mal das man damit den Markt auch nur ansatzweise geschlagen hätte, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

    Gefällt mir

  2. Zahlen waren schlecht. Insbesondere wenn man betrachtet auf welchem niedrigen Niveau sich die absoluten Umsätze bewegen.

    Bei vgl. erfolgreichen Unternehmen gibt es häufig ein exponentielles Umsatz- und Gewinnwachstum.

    Mich erinnert das hier weiterhin an co.don und Konsorten.

    Gefällt mir

  3. Hi frommi2,

    die operative Profitabilität exklusive Forschung/Studien ist nur ein paar 100k USD weg. Das kriegen wir noch hin in Q4, denke ich.
    Und, ja, Graham hat mir wunderbare und wichtige Ansätze geliefert. Mehr noch Buffett, der bei jeder Gelegenheit betont, wie irrational Kurse oder die Hysterie um einzelne Quartalsergebnisse sein können (im Vergleich zu etwa jahresbasierten Betrachtungen).

    Was lässt dich denn bezweifeln, dass man mit stark wachsenden Umsätzen und hohen Margen eine Outperformance erzielen kann? Welche Outperformancetreiber kennst du denn so?

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  4. Hallo, Karl.

    Ich bin völlig einverstanden damit, dass man von der sequentiellen Entwicklung Q2 -> Q3 enttäuscht ist. Typsache, ob man nach einem schwächeren Quartal die Segel streicht. Unbestritten auch: für die Volatilität braucht man einen stabilen Magen.
    Ich segele noch ein bisschen weiter.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  5. Zukünftiges Wachstum ist halt nicht prognostizierbar und darum sind Wachstumswerte generell meist zu teuer im Markt bepreist. Wenn dann das Wachstum nicht beibehalten oder gesteigert wird, gibt es oft diese Einbrüche wie bei CTSO zuletzt. Netnets/-EV/Value mit moderatem Wachstum also stinklangweilige Werte outperformen oft weil die genau auf der Kehrseite stehen, dort sind die Chancen/Wachstum zu gering bewertet. Zugegeben in den letzten Jahren sind Momentum/Wachstumswerte gut gelaufen, aber wenn man aus der Vergangenheit lernt, dann gehen diese Phasen irgendwann zuende und die aktuelle Phase läuft historisch betrachtet schon extrem lange. Ich glaube nicht das das so weitergeht (AMZN,NFLX), wir sind an einem ähnlichen Punkt wie im Jahr 2000. Evtl. sind wir sogar schon über das absolute Top hinaus und sehen gerade nur die Suckerrally, um auch noch die letzten „Idioten“ in Aktien zu kriegen. Und im nächsten Bärenmarkt wird CTSO garantiert wieder runtergeprügelt, wenn die nicht in der Lage sind mal Gewinne zu produzieren. Langfristig zählt nur das Gewinnwachstum. Aber ich bin bei CTSO generell skeptisch, alleine schon weil die Firma nach Auslaufen der Patente ziemlich wertlos sein wird, da zählt dann nur noch was in der Bilanz steht. (Buchwert) Mag sein das sich der Wert davor verzehnfacht, aber die Chancen dafür stehen einfach nicht gut.
    Kann natürlich sein das ich falsch liege, ich bevorzuge es einfach langsam und sicher reich zu werden.

    Gefällt mir

  6. Hi, frommi2.

    Ich glaube, wir zwei drehen uns etwas im Kreis. Dass du CTSO anders bewertest als ich, ist dein gutes Recht und für mich völlig in Ordnung. Von daher schlage ich vor: wir sind uns einig, nicht einig zu sein.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s