Dr. Carl June

„It was a lifetime dream“ – Dr. Carl June in einem neuen Artikel über die von ihm mitentwickelte bahnbrechende neue Krebstherapie. Er ist, wie hier schon mehrfach erwähnt, im Scientific Board von CTSO und hat sehr wahrscheinlich auch die ein oder andere Telefonnummer von Novartis im Adressbuch stehen.

„It completely changed everything…“

🙂

Novartis gilt übrigens als „all-in“ für diese neue Therapie: https://seekingalpha.com/article/4218277-car-t-cell-therapy-will-first-market-mean-first-disappoint

 

3 Kommentare zu „Dr. Carl June“

  1. „During that summer, June’s group was seeing positive results in three patients with heavy loads of leukemia when they got a shock. The CAR-T cell treatment triggered an extreme immune reaction dubbed cytokine release syndrome (CRS), in which the reengineered T cells trigger the release of billions of inflammatory signaling molecules called cytokines. (…) CRS put the first patient into intensive care. “They thought he was going to die,” June says. “And somehow he didn’t. When he woke, they examined him and couldn’t find the tumor.” Patients in other trials have not been so lucky and a few have died from CRS, which must be controlled.“

    Das ist übrigens der Zusammenhang wo es für CTSO spannend wird. Schon klar, dass ich Dir das nicht sagen muss, Garnix. Ist eher meine Service für alle die weniger Spaß daran haben solche Artikel zu lesen. CTSO erwartet übrigens, dass bei circa 40% der CAR-T-Patienten CRS droht, wenn ich die Zahlen noch richtig im Kopf habe.

    „Die eine oder andere Telefonnummer von Novartis im Adressbuch“ ist vermutlich die Untertreibung des Jahrhunderts. Immerhin wird Dr. June für den Nobelpreis gehandelt und hat es auf die Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt des Time Magazines geschafft. Solche Koryphäen werden hofiert und können vermutlich selbst bei Novartis zu jeder Tages- und Nachtzeit den CEO an die Strippe kriegen. Wirklich großartig, dass er bei CTSO im Scientific Advisory Board dabei ist!

    Eigentlich wollte ich meine Euphorie ja ein wenig zügeln… Aber sei es drum.

    Bin mir momentan auch nicht sicher was ich mir von den Q3-Zahlen morgen wünschen soll. Irgendwie schlagen da zwei Herzen in meiner Brust: Zum einen wäre es schön, wenn die Zahlen (nur) okay ausfallen und der operative break even knapp verfehlt wird – dann kann man sicher die eine oder andere Aktie zu noch besseren Preisen einsammeln. Andererseits würde es mir aber auch gefallen, wenn die Zahlen positiv überraschen und die Shortseller davon kalt erwischt werden.

    Gefällt mir

  2. Hallo, DrKangaroo.

    Danke für deinen Service! Um den Optimismus hinsichtlich explodierenden Umsätzen etwas einzubremsen: die Fallzahlen sind überschaubar – siehe https://www.kompetenznetz-leukaemie.de/content/aerzte/epidemiologie/ – die Therapie wird wohl und wenn überhaupt jungen Patienten unter 25 Jahren vorbehalten sein. Wobei das hoffentlich nur der Anfang von allem ist.

    Was die Shorties betrifft: ich kann mir schon vorstellen, dass CTSO hier ein sehr interessantes Objekt ist und es einen Heidenspaß machen muss, den Kurs so ein bisschen zu strangulieren. Siehe hierzu auch: https://garnixoderguru.com/2018/11/05/who-cares-about-fundamentals/

    Und noch mal: freut mich sehr, dass du so tief im Thema bist!

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  3. Moin Garnix,

    vielen Dank für die Optimismusbremse. Wobei ich an der CAR-T & Cytosorb Story (zum derzeitigen Stand der Unternehmensentwicklung) in erster Line die Werbewirkung schätze. Ich glaube, ich hab es hier schon mal gesagt, aber ein für mich absolut entscheidender Punkt beim CTSO-Investment ist, dass man offensichtlich gerade dabei ist, aus einem Push-Produkt ein Pull-Produkt zu machen. Ich muss dem Kunden den Filter also nicht mehr aufschwatzen, sondern er ist schon selbst interessiert. Die CAR-T-Verbindung und Dr. June sind dabei ein nicht zu unterschätzendes Teil des Puzzles. Auch ohne großere direkte Steigerung des Umsatzpotentials.

    In Bezug auf die Q3-Präsentation heute mal ein kleiner Blick in die Glaskugel:

    Expected Sales werden von den Analysten irgendwo in der Range 5.70 bis 6.11 Mio Dollar gesehen. Mein Gefühl sagt, dass wir eher am konservativen Ende landen, evtl. sogar knapp drunter. Wäre für mich aber aus 2 Gründen kein Beinbruch: Zum einen wäre das noch immer eine Entwicklung von Q3/17 zu Q3/18 von „nur“ plus circa 60 Prozent Wachstum (bzw. circa 8,7 Prozent von Q2/18 zu Q3/18). Zum anderen meine ich mich zu erinnern, dass Dr. Chan Anfang des Jahres mal gesagt hat, dass man für den operativen break even auf Quartalsbasis irgendwas zwischen 5.00 und 5.50 Mio Dollar braucht. Dieses Ziel sollte also greifbar sein. Wobei mir relativ egal ist, ob das Ziel nun in Q3 oder erst in Q4 oder Q1/19 erreicht wird.

    Newsmäßig war es zuletzt ja eher still um CTSO. Kann mir gut vorstellen, dass in der Hinsicht noch etwas kommt. Muss ja nix weltbewegendes sein. Größere Nachrichten wohl eher in 2019, sagt mein Bauch. Vielleicht eine weitere Partnerschaft zusätzlich zu Fresenius, Terumo, Biocon und Dr. Reddy’s?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s