CTSO – Q3

Der CTSO-CEO, Chan, hat vorhin hier http://wsw.com/webcast/cantor7/ctso/ eine halbe Stunde gesprochen. Hört sich alles gut an – vor allem der Hinweis, dass in Q3 ein einziges Krankenhaus in Deutschland rund 600 kUSD Umsatz gebracht hat. Namen wurden keine genannt, ich tippe aber auf Bad Oeynhausen (Uniklinik der Ruhr-Universität Bochum), dem europäischen Herzzentrum mit den meisten Herztransplantationen. Gleichzeitig hoffe und vermute ich, dass man sich die Dinger maximal für drei Monate ins Regal legt (auch wenn das „Shelf-Life“ wohl drei Jahre beträgt). Übrigens kommt derzeit etwa jeder vierte Filter in der Kardiologie zum Einsatz.

600 kUSD in einem Krankenhaus in einem Quartal. Heidewitzka, Herr Kapitän! Bin jetzt sehr auf die offiziellen Q3-Zahlen gespannt, die so um den 06. bis 8.11. erwartet werden. Habe heute noch mal ein bisschen nachgelegt und morgen vielleicht auch noch mal – leider nur so um die 20 k€. Geld ist ein knappes Gut im Hause Garnix.

 

 

4 Kommentare zu „CTSO – Q3“

  1. Grüß dich garnix,
    Ich vermute für dein Umfeld sind 20TEUR wenig aber für den durchschnittsdeutschen ist das ein ordentliche Summe.
    Für die Alleinerziehenden mit 2 Jobs ist Geld sicherlich ein knappes Gut. Aber nicht mit deinem Einkommen.
    Auch nicht bei meinem Einkommen, das um einiges darunter liegt.

    Ansonsten freut mich die Entwicklung bei CTSO und deine Beiträge. Bin bei beidem weiter dabei.

    Gruß
    Windsurfer

    Gefällt mir

  2. Hi, Windsurfer.

    Wann immer mein Geld nicht reicht, meine Wunschstückzahl einer Aktie zu kaufen oder aber Freunde mehr Stücke haben als ich, hadere ich damit, dass ich viel zu arm bin. Ich hoffe nicht, dass sich den Quatsch hier jemand antut, der wirklich an der Armutsgrenze lebt.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  3. Ok, Definition von arm verstanden.
    Das mit den Leuten an der Armutsgrenze oder den alternativ den Linken hoffe ich für dich auch, sonst bleibt der shitstorm nicht aus…
    vermutlich viele FDP Wähler hier 🙂

    Gefällt mir

  4. Nun ich würde mich als links bezeichnen, aber an der Armutsgrenze bin ich auch nicht. Aber da ist mir dieser schöne Spruch von Kostolany eingefallen der sehr gut dazu passt:
    „Wer viel Geld hat, kann spekulieren. Wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren. Wer kein Geld hat, muss spekulieren.“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s