Paris

Meine Tochter behauptet, dass sie die französische Sprache durchschaut und dekodiert hat. Jetzt soll das auf eigenen Wunsch in der Praxis überprüft werden. Außerdem ist der letzte Paris-Besuch schon wieder fünf Jahre her und so viele europäische Metropolen, die man in den Herbstferien besuchen kann, gibt es ja auch nicht.

Auf längere Flugstrecken hatte sie bislang keinen Bock, obwohl ich ihr jahrelang von New York vorschgewärmt habe. Und, heißa und juchee, nächstes Jahr würde sie eventuell dann doch mal über den Atlantik fliegen wollen.

Aber jetzt noch mal Paris. Nach Ausbruch der Sparwut im Hause Garnix dauert die Recherche inzwischen etwas länger. Aber erstaunlicherweise findet man doch was. Wir haben für rund 600 Euro eine ganze Wohnung von Samstag auf Samstag in direkter Nachbarschaft (quasi) von Sacré-Cœur.

Flüge mit der Lufthansa liegen so bei 220 Euro. Ich war zwischendurch öfters mal da und kenne die besten Falafel- und (vegetarischen) Burgerläden. Bisschen ins Geld gehen tatsächlich diverse Theater und Opernbesuche. Aber, mit Verlaub, scheiß drauf. So ein bisschen Kultur muss die Sparwut einfach mal aushalten.

p1p2

p3

2 Kommentare zu „Paris“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s