Der September-Plan

2018 ist ausgabenseitig eine Katastrophe. Stand heute liegen die Ausgaben nach knapp acht Monaten bei 31.134 Euro. Die monatliche Ausgabenspanne reicht bislang von 3.125 Euro im Juli bis 5.399 Euro im Januar. Aufs Jahr hochgerechnet wären das 46.700 Euro! Ich habe überhaupt keinen Bock mehr auf diesen ganzen Kostenapparat. Aber ich komme da auch nicht wirklich raus. Irgendwas ist immer mit einem Stall voll Familie und Freunden und hundert Geburtstagen und tausend Einladungen. Ich brauche und will für mich überhaupt nix – aber ich bin eben nicht alleine. Die „Volatilität“ der Ausgaben nervt – aus jeder Ecke kommt irgendwas und irgendwer angeschlichen.

Mein erklärtes Ziel ist es, dieses Jahr wenigstens in einem Monat unter 2.000 Euro Ausgaben zu bleiben. Dieses Ziel habe ich in meinem Umfeld jetzt quasi öffentlich gemacht. Jeder in meiner Nähe weiß, dass er im September von mir nix erwarten darf. Haushaltsstopp. Ich zahle immer alles. Nicht so im September: da zahle ich nix.

Also so der Plan, der auch schon wieder wackelt, weil ich im September privat und auf eigene Kosten nach Berlin reise, um da meiner philanthropischen Ader nachzugehen und ein paar Leute beraten werde. Und nicht nur die Stadt ist pleite, sondern auch die Bewohner. Papa zahlt die Pizza- und Burger-Rechnungen. Wird also wieder nix mit den 2.000 Euro.

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Wenn ihr im September einem mittelalten Grantler begegnet, der die ganze Zeit „ich zahle garnix“ murmelt, dann bin ich das: Garnix.

Fun Fact: sieht so aus, als würde ich im August meinen zweitbesten Networth-Zuwachs einfahren: über 70.000 Euro. Aus irgendwelchen Gründen, die ich noch nicht verstanden habe, macht mich das extrem demütig und sparwütig. Instinkt sagt die ganze Zeit: sparen! Klingt komisch – aber ich habe richtig Lust zu sparen.

Und die ganzen Kopfschüttler und Augenroller, denen ich erkläre, wie grandios das sein muss, so gut wie nix mehr auszugeben, verstehen mich keine Sekunde. Und dann stehe ich da – allein und unverstanden auf weiter Flur.

Egal. Wenn das halbwegs klappt, rufe ich jeden zweiten Monat einfach ganz laut „Gibt nix – Haushaltsstopp!“

Ich sag dann Bescheid, wie das so klappt.

20 Kommentare zu „Der September-Plan“

  1. Bin eben über getmad auf deinen Blog gestolpert. Gefällt mir sehr gut!:D Ich habe zum Glück noch 19 Jahre bis ich mit 55 raus will. Werd gleich mal bisschen bei dir weiterstöbern, nur eine Frage: Du hast in einem Monat einen Vermögenszuwachs von 70.000,- € gehabt? Krass, wie geht das denn?

    Djerun

    Gefällt mir

  2. Die Kopfschüttler und Augenroller kenn ich zu Genüge. Am Wochenende bei einem Geburtstag habe ich mich auch wieder auf verlorenem Posten gefühlt. Ich bin Anfang meiner dreißiger Jahre, mein Umfeld sind alles gut ausgebildete Menschen mit vernünftigen und ordentlich bezahlten Jobs. Es juckt einfach keinen, wenn es um Finanzthemen geht. Selbst einen meiner Kumpels, der bei einer Bank arbeitet (Analyst im Kreditsektor) interessiert es privat null. Ich missonier auch nicht mehr – es kommt bei den Leuten einfach nicht an. Wie sagt man so schön: „Jeder ist seines (Finanz-)Glückes Schmied“.

    Gefällt mir

  3. Moin Simon,
    der „Augenroller“ ist falsch rübergekommen.;) (zumindest solltest du meine Email meinen)
    Wenn ich den Blog überfliege, scheint das Depot quasi explosionsartig zu steigen und ich bin noch nicht dahiner gestiegen, ob es am enormen Gehalt (Vertriebler bei CTSO???) der Performance lieg.

    Ich missioniere auch nicht mehr…letztendlich bin ich dann immer nur der Geizhals, obwohl wir als Familie mit Haus zur Miete ca. 3.800 € ausgeben. Zwar sparen wir 2.500 €, das reicht mir aber nicht. Bei meiner Frau führe ich gerade Finanzbildung durch :D, erkläre ihr den Zinseszins 😀 und das Sie alleine mit Ihren 2.500 € brutto im Alter getrost Richtung Armut rauscht.

    @Garnix: Leuten wie dir zolle ich Respekt!! Solche Fortschritte zu erreichen und trotzdem noch cool und locker zu bleiben gefällt mir.;)
    Wie gesagt, dein Vermögenswachstum bringt mir solch Runzeln auf die Stirn, das ich heut nicht wirklich effektiv arbeite und mich frage, was ich falsch mache.:-p

    Djerun

    Gefällt mir

  4. Hallo, Djerun.

    Vielen Dank – schön, dass du bist. Die 70 k€ sind wirklich krass. Nach insgesamt etwa 2.000 Stunden Recherchearbeit bin ich ab September 2017 sukzessive dazu übergegangen, mein Depot auf meine vermeintlich beste Idee zu konzentrieren.

    Frei nach Charlie Munger: „The goal of investment is to find situations where it is safe not to diversify. If you only put 20% into the opportunity of a life-time, you are not being rational. Very seldom do we get to buy as much of any good idea as we would like to.“

    Ob Munger mir seinen Segen oder einen Arschtritt für meine Aktion geben würde? Ich tippe auf letzteres. 🙂

    Viele Grüße
    Garnix

    ps_
    Ich merke langsam, dass der Seite ein „Neu hier“ fehlt.

    Gefällt mir

  5. Hi Simon,

    wenn mir Leute nahe stehen und ich auf 100 Meter sehe, dass ihr Job sie auffrisst und sie alles mit Konsum verdecken wollen, habe ich für mich sowas wie eine Verpflichtung, da ein Angebot zu machen und meine kleine Ansprache zu halten. Dass die alle wegrennen und mich für gestört halten, nehme ich hin. Ich würde mir im jetzigen Stadium, da ich selber noch im Hamsterrad bin, auch nix glauben bzw. sagen: „mach dich erstmal selber frei, bevor du mir was erzählen willst.“

    Bisschen Skepsis und Ablehnung halte ich für legitim. Nach meinen Berechnungen rennen die uns alle die Tür ein, sobald wir als lebendes Beispiel dienen können.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  6. Hallo Djerun,

    ich treibe alles immer auf die Spitze. Wo immer immer ich Herdenverhalten wittere, haue ich ab ins Unterholz. War schon immer so. Kann auch böse nach hinten losgehen. Der Vergleich damit bringt dich sicher nicht weiter und Trittbrettfahren ist auch doof. Abgesehen davon kann das ja alles auch nur Glück sein – für eine Siegesfeier ist es jedenfalls noch deutlich zu früh. Abgerechnet wird so nach fünf oder vielleicht sogar erst zehn Jahren.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  7. OK, hab eben deinen Beitrag gelesen in dem steht, dass du bei CTSO 100% all in bist. Also damit ist ja jeder Trader im Vergleich ein langweiliger Anleger.:D

    Ansonsten aber ein kurzweiliger Blog mit geilem Schreibstil.;) Auf jeden Fall werde ich mir hier regelmäßig die Zeit vertreiben.

    Ich selbst habe 50% Vermögen in ETFs stecken und bin Mitte 30 (damit rückt die FF erst in die späten 50er), da Vermögen <100k€.
    Allerdings werden ETF seit einiger Zeit so gehypt als Gral für Altersvorsorge und sind letztendlich auch nur ein Finanzprodukt der Finanzindustrie, dass ich so langsam einen bitteren Beigeschmack bekomme…und im Falle eines Finanzcrash mit bösen ETF Überraschungen rechne.

    Djerun

    Gefällt mir

  8. „Die 70 k€ sind wirklich krass. Nach insgesamt etwa 2.000 Stunden Recherchearbeit bin ich ab September 2017 sukzessive dazu übergegangen, mein Depot auf meine vermeintlich beste Idee zu konzentrieren. “ Was ist denn nun diese Idee, die 2000 Stunden benötigt?

    Gefällt mir

  9. Bin tatsächlich mit mehr als 100% investiert. Zu den 100% kommen noch mal locker 150 k€ an Lombard-Krediten. Wollte meinen „Schneeball“ gerne auf mindestens 300 k€ aufpumpen, dass man von den Bewegungen auch ‚was mitbekommt. Sind jetzt schon 500 k€ Schneeball. Über alles ist meine Cashquote aktuell bei minus 26 % (240 k€ Schulden vs 915 k€ Immo- + Depotwert). Das ist dann in etwa auch meine Schmerz- und Risikogrenze.

    Drücke dir die Daumen für deine ETFs und dass du die ersten 100 k€ möglichst bald verbuchen kannst.

    Gefällt mir

  10. Hallo Martinez,

    stell dir einfach vor, du dürftest in deinem ganzen Leben nur in ganz wenige Aktien investieren. Sagen wir mal: in genau eine. Dann wäre die logische Konsequenz, dass du recherchierst wie ein Weltmeister und vielleicht 1.000 oder 10.000 Steine umdrehst, bevor du fündig wirst. Ich habe mir zwischendurch etwa 23.500 „Steine“ angeguckt – und das ganze nach den rund zehn besten quantitativen Strategien, die bekannt sind. Und das im Zweifel wiederum nur, um alles wieder zu verwerfen und in maximaler Opposition zur gängigen Idee der Diversifikation dir „dein“ Unternehmen rauszusuchen, deinem Urteil zu folgen und ordentlich zu investieren, weil alles andere für dich keinen Sinn macht. So in der Art. Das kostet dann ein bisschen Zeit.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  11. Wenn ich zurueckschaue, waren meine groessten finanziellen Fehler: „Verschiedene Versuche schnell reich zu werden (Den-Markt-Schlagen-Wollen, Tech-Stocks, Hebelprodukte, …)“

    Djerun, bei deinen Schlagzahlen bist du in 17-18 Jahren kaufkraftbereinigter Millionaer (90k Start, 2,5k monatlich, 5% Realrendite).
    Das Schwierige ist, nicht vom Plan abzuweichen (ungeduldig?), bzw wenn, dann nur mit wenig (Kern-Depot = Mehrheit; Spielwiese = Minderheit).

    Viel wichtiger als schnell reich zu werden, ist es, die Hauptsachen moeglichst in Ordnung zu halten (in Beziehungen/Menschen investieren, netter Beruf, pers. Glueck, keine teuren Versicherungs/Finanzierungs/Altersvorsorgefehler, etc)

    Guru hat nicht mehr so viel Zeit zum Reichwerden, deshalb die Konzentration … Vielleicht kommt ja die Umschichtung in breitstreuende ETFs noch 😉
    (hoffentlich rechtzeitig – wuensche ich Dir!)

    Gefällt mir

  12. Hallo, Joerg.

    Danke für die guten Wünsche! Wäre auf die Kommentare gespannt, wenn der Euro oder von mir aus die ganze Welt crasht und CTSO relativ stabil bleibt. Nicht dass ich das irgendwem wünschen würde. Nur so aus Neugier. 🙂

    Levermann hat irgendwo mal was über die Resistenz wachstumsstarker Nebenwerte geschrieben, muss ich bei Gelegenheit mal raussuchen. Also nicht so S-Dax, sondern schon ein bisschen spezieller.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Garnix

    Gefällt mir

  13. Hallo Jörg
    Ich glaube NICHT , das sich GURU noch Gedanken machen muss . Die Randbedingungen
    lauten : X Euro in GRV eingezahlt , Partnerin Autark also mit a) eigener Zukunftssicherung
    und b) eigenem Einkommen , ein evt. noch zu erwartender Vermögensübertrag ( ERBE )
    mit der Möglichkeit einen stark vergünstigten Hafen , vermutlich auch auf etwas längere
    Sichtweise , nutzen zu können . Weiterhin auch mit einem scheinbar gut dotierten Job
    ( m.M.n. das unsicherste an der ganzen Rechnung ) , zumindest im Moment , einen
    fokusierten Depot , welches aber NUR einen TEIL der Randbedingungen ausmacht .
    Dazu eine Immo , die auch noch scheinbar recht günstig finanziert ist ( Hebel aufs EK ) .
    Ich würde da an Gurus Plan , jedenfalls auch nichts ändern , ggf. einen Teil , nach und nach
    in etwas langweiliger umschichten . Also wenn Guru , dann quasi nur einen 10 ten Teil oder
    auch 20 ten Teil betrachtet und hier teilt , sehe ich z.Zt. keinen Bedarf bei Ihm , auf Rente
    umzustellen . Wozu sollte Er in einen ETF umschichten ??? um dann mit ??? % Ausschüttung
    oder ggf. Wachstum zufrieden zu sein ??? Ich glaube , das auch die evt. NICHT gesehenen
    RANDBEDINGUNGEN , sehr wohl eine BEACHTUNG verdienen . Ich glaube , ein ETF , passt
    da m.M.n. , NICHT in den ZEITPLAN . Außerdem traue ich Guru zu , a) eine Überwachung
    seiner Strategie , tagtäglich im Auge zu haben , b) bei dem vielen Steine umdrehen , auch
    etwas “ SORGSAM “ gewesen zu sein . Eine Gewinnmitnahme bei sich verändernden
    Marktsituationen eintreffen zu lassen ( ggf. müsste Er dann noch den Steuerschock
    verarbeiten , aber auch das , wird Er, m.M.n. , schon im Auge haben ) . Sorry , aber da
    wäre ich auf ASSET Betrachtung , durchaus anderer Meinung . Da bin ich eher bei
    Guru . Außer das ich nur eine viel bescheidenere Asset Betrachtung machen kann .

    Gefällt mir

  14. Hey Guru,
    Bin zufällig über die Kommentare auf CTSO gestoßen. Wie hoch werden denn die zukünftigen Gewinne erwartet, wenn der Laden jetzt schon eine Marktkapitalisierugn von 300Mio hat? Bist du wirklich all-in? Bei welchem Preis bist du eingestiegen? Der Kirsverlauf war in der Vergangenheit ja ebenfalls schon einmal sprunghaft.
    Ich überlege auch eine kleine Position zu öffnen. Aber definitiv nur 4 stellig.
    Grüße
    Windsurfer

    Gefällt mir

  15. Hi Det,

    @Haushaltsstopp/Träumer: wahrscheinlich hast du recht – mit einem aber: dass man(n) alles zahlt wird unterschwellig erwartet (von mir selbst auch) – das ist so gesetztes Verhalten. Ich finde es unterhaltsam und legitim, dass mal in Frage zu stellen und sich – wenn auch halb im Spaß und mit theatralischer Geste – mal zu verweigern. Auch wenn man dann drei Wochen später doch wieder alles zahlt. Tina findet es übrigens sehr angenehm, dass sie mich jetzt auch mal einladen darf.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  16. Hallo, Windsurfer.

    In diesem Artikel hier findest du einen Link auf eine aktuelle Analysteneinschätzung: https://garnixoderguru.com/2018/08/08/sinkflug-ctso-2018-q2-ii/

    Währungsbereinigt wächst CTSO aktuell mit etwa 60 % p.a. – mit Gross Margins, die gerade bei 74 % liegen, dieses Jahr aber noch auf über 80 % klettern dürften. Umsatzpotential ist riesig. Ist aber natürlich trotzdem keine Anlageempfehlung. Die Risiken sind erheblich. Immer schön eine eigene Due Diligence machen und bloss nicht irgendwelchen Internet-Onkels hinterherrennen.

    Ich sitze auf 45.000 Stück mit einem Einstandkurs von 6,25 Euro.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  17. Moin Det,

    das glaube ich auch, dass Guru kaum Finanzprobleme hat/bekommt? Wie du schreibst ist das Gesamtkonzept entscheidend …

    Diversifikation ist aber auch kein Fehler (muss von mir aus auch nicht mit ETFs geschehen, ist halt ziemlich idiotensicher …).

    Wie legst Du an, wie sind deine Verhaeltnisse? (Habe jetzt deine Historie nicht auf der Pfanne. Link?)

    Was kann ich von DIR lernen? Oder, was wuerdest du mir schon immer mal gerne beibringen ;-)?

    Eine Bitte noch: Kannst du nach dem Kopieren deines Textes in das Kommentarfeld mal kurz noch vor dem Absenden die stoerenden -viel zu vielen- Zeilenumbrueche loeschen?
    Die ERHEBLICHE NUTZUNG der CAPS-LOCK-TASTE, erschwert AUCH DEN Lesefluss… ist halt Dein pers. Stil – wer’s mag – damit kann ich aber leben … liegt bestimmt an der Tastatur?
    Und wenn ich gerade dabei bin: Deine Kommentare sind wertvoll, aber oft ziemlich kryptisch/abgehackt, vermute, dass viele Leser sich ueber mehr ausgeschriebene Saetze freuen wuerden? dann koennte man dich (noch) besser verstehen (falls du das ueberhaupt willst!)

    LG Joerg

    Gefällt mir

  18. Hallo Joerg
    Meistens will ich nur etwas einfache Klarheit .
    Meistens verbinde ich damit keinen Anspruch ,
    sondern denke eher über die bis dahin ggf. noch nicht
    ausreichend berücksichtigten Randbedingungen nach .
    I.d.R. lege ich Nichts an , sondern befinde mich in einem
    ständigen Rebalancingprozess . Manchmal muss ich dann
    in diesem Rahmen , auch hin und wieder mal etwas anlegen .
    Ich würde es aber eher als umschichten/rebalancen bezeichnen .
    Liegt aber evt. auch an meiner langweiligen , da eh nur in
    kleinen Rahmen notwendigen Anpassungen .
    Mein Bedarf ist eher bescheiden und m.M.n. klein .
    Der grösste Luxus für mich , ist meinen Tag , relativ frei
    gestalten zu dürfen . Als grösstes Glück , empfinde ICH ,
    das ich das bereits so lange durfte . Halt auch Langweilig .
    Was Du von mir lernen kannst ??? Keine Ahnung , da ich mir
    keine Gedanke gemacht habe , was speziel Du von mir lernen
    könntest . Ist auch nicht mein Anspruch . Sorry .
    LG Det

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s