Sinkflug CTSO 2018 Q2 II

Wir waren in der Spitze bei 14 USD und haben heute bei 10,95 USD geschlossen. Ein paar Zahlen und Anmerkungen dazu.

Zunächst: Zacks hat seine Prognose gestern von 12 auf 15 USD in deren DCF-Modell angehoben.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal ein paar Bulletpoints zu den gestiegenen Kosten:

  • R & D von 458 kUSD auf 1.576 kUSD
  • Selling, general and administrative von 3.514 kUSD auf 6.124 kUSD
  • Interest expense von 123 kUSD auf 840 kUSD

Alle Kostensteigerungen sind für mich plausibel erklärt. Ich für meinen Teil bin froh und dankbar, dass man den Vertrieb derart hochgefahren hat.

Ein paar Umsatzdaten 2017 Q2 vs 2018 Q2:

  • der reine Cytosorb Sales-Umsatz ist von 3.027 kUSD auf 5.187 USD gestiegen
  • leider sind davon 371 kUSD auf Währungseffekte zurückzuführen
  • währungsbereinigt läge der Q2 Umsatz somit bei nur etwa 4.816 kUSD – YOY ergibt das einen währungsbereinigten Umsatzzuwachs von „nur“ rund 58 %.
  • in meinem hausgestrickten Fair Value Modell ergibt das für 2018 einen nach unten korrigierten Fair Value von 11,58 USD – für 2019 sehe ich nach den Q2 Zahlen einen Fair Value von 18,35 USD.

Umsatzpotential bleibt nachwievor riesig – und so lange das Umsatzwachstum bei über 50 % mit Gross Margins von 74 – 80 % bleibt, schlafe ich wie ein Baby – auch wenn mein Depot in den letzten Tagen rund 100 kEUR abgegeben hat. Dass wir nach vier sehr starken Monaten zwischendurch mal korrigieren, geht für mich in Ordnung.

Derweil der aktuelle Case of the Week. Dieses Mal aus Dortmund:

„Diese Fallstudie berichtet über eine 33-jährige Patientin, die unter maximaler Beatmung bei respiratorischer Insuffizienz im Rahmen eines ARDS und Multiorganversagens bei Verdacht auf Schwangerschaftsassoziierte Kardiomyopathie von extern ins Klinikum Dortmund Mitte verlegt wurde.

Schlussfolgerung:

  • Der Einsatz von u.a. CytoSorb bei dieser Patientin mit Schwangerschaftskardiomyopathie und Multiorganversagen als Folge einer hoch komplikativen Geburt resultierte in einer respiratorischen und kardialen Stabilisierung sowie einer deutlichen Reduktion der Plasma-Bilirubinwerte
  • Laut Ärzteteam konnte durch den Einsatz von CytoSorb in Kombination mit der laufenden CRRT die Akutphase des akuten Nieren- und Leberversagens problemlos überwunden bzw. überbrückt werden
  • Die Behandlung war sicher und einfach möglich und ist von uns in dieser Fallkonstellation zu jeder Zeit zu empfehlen“

Passt schon, denke ich.

Apropos: ich habe in den letzten Tagen viel gearbeitet und gottseidank aber auch viel Schlaf nachgetankt. Die Hitze nimmt mittelalte, übergewichtige Bürofuzzis dann doch etwas mit – sorry für die Funkstille hier.

4 Kommentare zu „Sinkflug CTSO 2018 Q2 II“

  1. Hi.

    Für einen Microcap Biotech Stock sind diese Bewegungen ja nichts besonderes und selbst $10 wären im Aufwärtstrend noch nochmal (siehe 20 Wochen MA):
    https://yhoo.it/2npzgv2

    Mal eine andere Frage.
    Nach einem vorherigen Post zu urteilen, spottest Du Du CTSO ja schon ein paar Jahre.
    Der Wert war in 2015 ja schonmal auf $15 und ist danach bis auf ~$3,5 zerbröselt.
    War das damals mehr Hype und aktuell sind die Fundamentals deutlich besser oder hat das Unternehmen damals seine Ankündigungen nicht erfüllt?

    2007 war der Wert (vor Reverse Stock Split, wenn ich das richtig sehe), schon mal fast dreistellig.
    Kennst Du den Part der Story auch?

    Thanks and enjoy your day!

    Gefällt mir

  2. Hi Guru,

    ich drücke Dir die Daumen. Für mich bleibt der Wert aber eine Enttäuschung.

    Wenn das Produkt so revolutionär wäre, würde ich andere Verkaufszahlen erwarten. Insbesondere Aufwand/Ertrag stehen in keinem Verhältnis. Schließlich handelt es sich um ein fertiges Produkt, welches deutlich weniger Forschung erfordert.

    Gefällt mir

  3. Hallo, lieber Maschinist.

    Habe gerade mal nachgesehen: die ersten 1.000 Stücke haben am 04.09.2017 den Weg in mein Depot gefunden (€ 4,51). Bin quasi frisch dabei. Mein Blick auf 2015: die Euphorie war groß – und die Umsatzerlöse klein.

    2014-Q3: 1.031 kUSD
    2014-Q4: 871 kUSD
    2015-Q1: 704 kUSD

    Nachdem man für das Q1 2015 zum zweiten Mal rückläufige Saleszahlen melden musste, war es das dann mit der Euophorie. Zu den Hintergründen für den Umsatzrückgang in 2015 Q1 schreibt CTSO:

    „Revenue from product sales was approximately $704,000 in the three months ended March 31, 2015, as compared to approximately $569,000 in the three months ended March 31, 2014, an increase approximately $135,000, or 24%. This increase was largely driven by the continued expansion of sales to our growing distributor network. Product sales were also negatively impacted by the decline in the exchange rate of the Euro. The impact of the decline in the exchange rate of the Euro was approximately $112,000, or 16% of sales, for the three months ended March 31, 2015. Grant income was approximately $19,000 for the three months ended March 31, 2015 as compared to approximately $491,000 for the three months ended March 31, 2014 as a result of the conclusion during 2014 of several significant grants.
    As a result of the decrease in grant income, for the three months ended March 31, 2015, we generated total revenue of approximately $723,000, as compared to revenues of approximately $1,062,000, for the three months ended March 31, 2014, a decrease of approximately $339,000, or 32%.“

    Zum Vergleich: drei Jahre später in Q1 2018 stehen wir mit 4.433 kUSD (bzw. 5.184 kUSD in Q2) fundamental schon deutlich ordentlicher da.

    Die Split-Historie kann man hier zum Beispiel nachvollziehen: https://www.splithistory.com/ctso/

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  4. Hallo Ukip,

    ich verstehe deinen Standpunkt, den übrigens C.C. Abbott von Seeking Alpha mit dir teilt. Die hat ihren Abschluss in „Cell Physiology“ in Oxford gemacht und sagt – so wie du -, wenn das Ding funktionieren würde, müsste der Umsatz quasi über Nacht explodieren.

    Mein Standpunkt:

    1) Es gab meines Wissens in der Geschichte rund 100 FDA-Trials in Sachen Sepsis, die alle letztlich gescheitert sind. Multiorganversagen ist ein schwieriges und undankbares Studiengebiet. Die Skepsis bei Sepsis ist dementsprechend hoch.
    2) Die Annahme, dass sich neue Therapien über Nacht durchsetzen müssen, teile ich nicht (mehr). In Uni- und Spezialkliniken vielleicht, in normalen Krankenhäusern eher nicht.
    3) CTSO tritt meines Erachtens auch nicht an, die Standard-Therapien in Frage zu stellen. Der Filtereinsatz erfolgt derzeit und so wie ich das beobachte eher in Ergänzung zu anderen Therapien. Dass ein Blutfilter per se als „revolutionär“ eingestuft wird, glaube ich auch nicht. Scheint so, dass der Filter oft sehr spät eingesetzt wird, wenn man quasi nicht mehr weiter weiß.
    3) Ich rechne damit, dass es ein stabiles/wachsendes Bestandskundengeschäft gibt und dass man progressiv weniger aber derzeit immer noch um jeden neuen Kunden kämpfen muss.
    4) Der Umsatz wächst aktuell so mit 60 % p.a. – wenn man das naiv einfach mal fortschreibt, wären das in zehn Jahren immerhin 1,4 Mrd USD p.a. – will sagen: ein Wachstum von potentiell 60 % p.a. ist mir explosiv genug.

    Beim Thema Aufwand/Ertrag kann ich dir nicht ganz folgen. Die Firma beschäftigt 101 Mitarbeiter – knapp 40 davon im Vertrieb/Kundensupport. Ansonsten arbeitet man an den Refresh II und den HemoDefend FDA-Trials, die mir als logisch und konsequent erscheinen und auch ein bisschen Geld kosten.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s