Biotech-Depot – Teil 1

In meinem Beitrag „FDA-Approval“ findet sich folgendes Zitat:

„Buying NASDAQ Assets 60 days prior to the announcement date and selling them 5 days prior to the announcement date results in an average HPR of 182.68%, clearly outperforming both the ^NBI and ^IXIC. The distribution of HPRs is not symmetrical; returns larger than 600% could be obtained using this trading strategy. This trading strategy never results in negative returns and almost always performs better than the HPR obtained by investing in ^NBI or ^IXIC. Consequently, selling NASDAQ Assets 60 days prior to the announcement date and buying them back 5 days prior to the announcement date results in a loss larger than 99 %.“

In einer Annäherung an das Thema habe ich ein Muster-Depot aufgesetzt, das 20 Unternehmen enthält, die

  • in näherer Zukunft in einem „FDA-Calendar“ auftauchen und
  • die in Seeking Alpha halbwegs positiv besprochen werden

Ob und inwieweit ich die Werte wirklich fünf Tage vor dem Announcement verkaufe, kann ich noch nicht sagen, weil ich im Zweifel gar keine Quelle habe, die ein genaues Datum nennt. Sei’s drum. Schauen wir mal, was daraus wird.

Übrigens ist auch Cerus unter den Werten, die in ein paar der jüngeren Kommentare Thema waren. Hier erwarte ich keine Updates – außer hoffentlich weiter stark wachsenden Umsatzzahlen. Updates dann nach Lust und Laune.

Biotech

 

14 Kommentare zu „Biotech-Depot – Teil 1“

  1. Hallo,

    zu AVEO:
    2013 wurde die Zulassung von der FDA verweigert. AVEO hat jedoch aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt.
    Tivozanib wurde in 2017 in Europa zugelassen (Partnerschaft mit EUSA Pharma). Das sollte in 2018/2019 für steigende Lizenzgebühren bei AVEO sorgen.
    https://www.businesswire.com/news/home/20170623005738/de/

    https://www.fiercebiotech.com/biotech/aveo-takes-baby-step-forward-for-once-rejected-tivozanib

    Ich bin seit Nov. 2012 investiert und habe unter 1 € aufgestockt.
    Kursziel ist wie immer 1.000 € 🙂 Eine Übernahme ist aber wahrscheinlicher….

    Viele Grüße
    Paul

    Gefällt mir

  2. Hi Paul,

    danke für die Infos! Habe mich testweise mal bei ROTY / SA eingekauft und noch ein paar Watchlists angelegt. Falls dir ROTY nix sagt, da gibt es ein „Idea Lab“ mit jeweils max. 20 Ideen. Die älteste der aktuellen Ideen ist aus dem März 2018. Gibt jeweils eine „One Sentence Thesis“ dazu. Bei der saldierten Performance sind mir die Augen rausgefallen: 466 %. Im ersten Monat kann man wohl vom Abo zurücktreten und bekommt den kompletten Betrag erstattet.

    Wenn ich lese, wie lange du schon bei den Biotechs dabei bist, ist das aber wahrscheinlich ein alter Hut für dich. Gutes Stehvermögen übrigens!

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  3. Hallo,

    Roty von Jonathan Faison kannte ich noch nicht. 466 % seit März 2018 !?!?
    Das kling sehr spannend und ich lerne gerne was Neues.
    Würdest du bitte nach deiner Testphase den Service beurteilen, entweder hier oder auch gerne per Mail.
    Das wäre klasse!

    Bis sich eine Technologie (CERS) durchsetzt oder die Zulassung (AVEO) erteilt wurde, können einige Jahre vergehen.
    Zum Glück ist es nicht immer so.

    In DE bin ich bei co.don investiert. Nach einer Knieverletzung und der Vorhersage meines Orthopäden in 3 Jahren ein künstliches Kniegelenk zu bekommen, habe ich mich in das Thema vertieft und dabei co.don entdeckt. Die Firma züchtet aus Eigengewebe Gelenkknorpel nach. Die EU Zulassung wurde erteilt und neue Partnerschaften werden eingegangen. Sehr spannende Story.
    Nach dem ich meinen Laufstil geändert habe, erfolgte 100% Genesung 🙂

    Viele Grüße
    Paul

    Danke für den Tipp!
    Es macht Spaß sich auszutauschen!

    Gefällt mir

  4. Hallo,

    ich melde mich gerne wieder in dieser Sache. Co.don schaue ich mir auch näher an. Finde den Austausch auch super. Bin zwar mit Cytosorbents glücklich – mein Glück ist hier aber 1 : 1 an das Umwachstum und die Margen gekoppelt. Der Filter ist in über 40 Ländern zugelassen, das Sales-Team wurde massiv aufgestockt, die neue Fabrik ist live – jetzt muss geliefert werden. Q1 lag bei 4,4 Mio USD an Sales Umsätzen für das Q2 hoffe ich auf 5,0 Mio USD Sales Umsätze. Wenn CTSO das deutlich verfehlt, hätte ich gerne ein paar Alternativen.

    Vielen Dank und viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  5. Hallo Garnixoderguru, interessanter Ansatz bei dem Biotech-Depot. Würde mich über ein regelmäßiges Update hierzu freuen, ebenso über Deine Meinung zu co.don und auch Marinus (schon sehr gute Performance / ob sich hier noch ein Einstieg lohnt?).

    Gefällt mir

  6. Hallo, BioInvestor.

    Updates kann ich gerne liefern.

    @co.don: das Umsatzpotential laut Firmenaussage liegt nach der EU-Zulassung wohl bei einer Milliarde. Die Behandlung wird seit 2007 in Deutschland von den Kassen bezahlt. In den Jahren 2015 bis 2017 hat die Firma den Umsatz bei einem Umsatzpotential in Deutschland von ca. 250 Mio Euro nur moderat steigern können. Von 5,09 auf 5,60 auf 596 Mio Euro bzw. um 14, 10 und zu letzt 7 %. Objektiv bzw. zahlenbasiert scheint die Marktdurchdringung nur langsam voranzukommen. Für 2018 liegen die Estimates wohl bei 7,15 Mio Euro Umsatz – immerhin bei 20 % Wachstum- ganz ordentlich aber mir im Vergleich zu anderen Investment Cases dann letztlich doch zu wenig.

    @Marinus: die Phase 2-Daten von Ganaxolone („postpartum depression“), werden in diesem Quartal erwartet. Ansonsten würde ich auf einen „Editors‘ Pick“ Seeking Alpha Artikel aus dem März verweisen (https://seekingalpha.com/article/4153378-marinus-pharmaceuticals-greedy-others-fearful), der ein Price Target von 10 – 30 USD bis März 2019 ausweist. Hinweis: so weit ich weiß, kann man die Seeking Alpha Artikel nur zehn Tage lang kostenlos lesen, danach braucht es ein ziemlichen teuren „Pro“-Zugang. Sorry, wenn der Link also nicht hilft – zur Not: man darf wohl 14 Tage lang kostenlos testen.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  7. Hallo,

    Danke für Deine Einschätzung zu co.don.
    Ich habe gelesen, dass der Umsatz 2018 hinter den Erwartungen bleibt. Hier sollte man Zeit mitbringen.
    Das Produkt Spherox wird sich langfristig durchsetzen.

    Viele Grüße
    Paul

    Gefällt mir

  8. Ich kenne co.don seit 2008. Jedes Jahr gab es Versprechungen, die immer verfehlt wurden.

    Es wurden zig Kapitalmaßnahmen durchgeführt und auch der Einstieg des damaligen BPI Vorsitzenden hat nur ihn selbst bereichert.

    Die Kassen übernehmen die Behandlung im Grundsatz nicht. Die Einzelbeantragung macht doch kaum einer.

    Die aktuellen Knie-Teps sind inzwischen viel besser geworden, so dass der behauptete Vorteil von co.don längst weg ist.

    Gefällt mir

  9. Hallo Ortho,

    vielen Dank für deine Meinung.
    Sollte ich je vor der Wahl stehen Knie-Teps oder körpereigene „Ersatzteile“ wäre die Entscheidung leicht.
    Ich bin gespannt, wie viel Umsatz EU-weit in den nächsten 2-3 Jahren generiert werden kann. Sollten die Zahlen enttäuschen, wäre es für mich ein Grund zu verkaufen.

    Viele Grüße
    Paul

    Gefällt mir

  10. Hallo Paul,

    ohne dich ärgern zu wollen, wie erklärst du dir denn das rückläufige Umsatzwachstum der letzten drei Jahre? Nix gegen das Produkt – aber wenn es verstanden wurde und gut ist, müsste sich das nicht auf den Verkauf durchschlagen?

    Ich habe gestern bei CTSO noch mal durchgezählt – die Firma hat inzwischen 39 Vertriebler und sucht gerade nach einem Marketing Manager. Soll mir alles recht sein – Schonfrist ist aber um. Am Ende gucke ich primär auf das (sequentielle) Umsatzwachstum. Ohne erhebliches Wachstum bin ich raus und suche mir ein anderes Vehikel, das mich mutmaßlich schneller voranbringt.

    Viele Grüße
    Garnix

    Gefällt mir

  11. Hallo,

    die Frage ist berechtigt. Ich finde den Austausch gut und wenn ich dadurch an neue Informationen komme, die meine Meinung zu einer Aktie ändern, um so besser.

    Wie von Ortho beschrieben, gab es Probleme bei der Erstattung.

    Hier ein Auszug aus dem Geschäftsbericht 2017:
    http://www.codon.de/uploads/media/2017_CO.DON_AG_Geschaeftsbericht.pdf
    Seite 31:

    „3. Geschäftsverlauf
    In Deutschland stieg der Umsatz im Kalenderjahr 2017
    um 6,5 % auf knapp unter EUR 6 Mio. Die Umsatzerlöse
    betrugen TEUR 5.964 (Vorjahr: TEUR 5.598). Im
    Vergleich zum Vorjahr entwickelte sich der Umsatz im
    deutschen Markt wiederum positiv, blieb allerdings
    unter anderem aufgrund von der im Abnehmermarkt
    herrschenden Unsicherheit bei der Erstattung von
    nicht EU-zugelassenen Produkten für neuartige Therapien
    (ATMP – Advanced Therapeutic Medicinal Product)
    hinter den Erwartungen zurück. “

    Seite 29:
    „Für den Markteintritt in den restlichen ausgewählten
    EU-Ländern sind der richtige Preis sowie die Kostenerstattung
    wichtige Faktoren, um das volle Potenzial
    in jedem Land zu erschließen.“

    Nach der EU Zulassung sollten die Krankenkassen in DE die Erstattung übernehmen.
    http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-co_don_Aktie_Unsicherheit_Erstattung_wird_2018_endgueltig_beseitigt_Kaufempfehlung_neues_Kursziel_Aktienanalyse-8579504

    2018 spätestens 2019 sollte co.don ordentliches Umsatzwachstum vorweisen, sonst ist die Schonfrist auch um.
    Am 31. August werden die Halbjahreszahlen veröffentlicht.

    CTSO und Schonfrist:
    – Hast du nicht vor Kurzem geschrieben, dass du nicht bereit bist, die Abgeltungsteuer zu bezahlen 🙂
    – Wann berichtet CTSO?

    Viele Grüße
    Paul

    Gefällt mir

  12. Hi Paul,

    klingt nach einem Plan. Dass du nach so vielen Jahren auf der vermeintlichen Zielgeraden investiert bleibst, macht sicher Sinn. Der Letter of Intent mit Xintela in Sachen Arthrose klingt natürlich auch spannend. Aber mir persönlich fehlt dafür dann wahrscheinlich die Geduld. Auf jeden Fall habe ich co.don meiner dgap.de-Watchlist hinzugefügt – danke dafür!

    @CTSO: die Zahlen für Q2 müssten am 06.08. kommen. Mein „Kaffeesatz“ rechnet mit einem sequentiellen Sales-Wachstum (Q1 -> Q2) von rund 14 %. Das wären dann 5,07 Mio USD (vorher 4,43 Mio USD). Verkaufen oder reduzieren, werde ich nicht, so lange CTSO beim Umsatzwachstum auf Kurs bleibt. Wobei es da natürlich eine Grauzone gibt. Wenn es jetzt nur 10 % oder 9 % wären, würde ich nicht gleich in Panik verfallen, zumal wir bei dem Wert auch eine gewisse Saisonalität haben (Q1 der letzten drei Jahre durchschnittlich bei + 3,2 %, Q4 der letzten drei Jahre durchschnittlich bei + 28,7 % – alles sequentiell). Wichtiges Jahr, weil die „operative Profitabilität“ in Aussicht gestellt wurde. Die Erstattung durch die Krankenkasse gibt es seit 2017, das Sales-Team hat eine ordentliche Größe, jetzt darf, kann, soll und muss verkauft werden.

    Schönes Wochenende,
    Garnix

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s