280.000

4 Tage für die Strecke von 270k€ auf 280k€. Rechnerischer Vermögenszuwachs basierend auf der bisherigen Depotentwicklung liegt bei 161k€ p.a. Noch 75 Monate bis zur großen Abrechnung, wobei ich bei aktuellem Tempo mit 52 Jahren und 1,286 Mio € schon über Plan liege. Bruttodepotwert aktuell bei 406k€.

Funfact: noch zwei Monate wie dieser Mai und ich wäre durch.

280

Auch wenn ich minutenlang auf nachfolgenden Chart schaue, verstehen tue ich ihn nicht.

MV

Sorry für die vielen „Beiträge“ dieser Art. Aber ich habe vor, meine 10.000er Schritte weiterhin und hemmungslos zu feiern.

270.000

7 Tage für den Sprung von 260.000 auf 270.000 Euro. Der Brutto-Depotwert kratzt am Jahresziel 2018 von € 400.000 (aktuell 399k€). 121 % Plus bislang in 2018. Interner Zinsfuß für 2018 bei wahnwitzigen 796 %. There is no alternative aka Tina, meine Freundin, ist dieses Wochenende da. Die erste 13 Euro Aldi-Champagner-Flasche ist schon leer. Schönes Wochenende!

270

Vision: schön bekloppt

Der größte Wohnmobilhersteller überhaupt heißt Hymer. Hymer baut und vertreibt nicht nur Hymer, sondern auch Wohnmobile unter anderem Namen. Wenn Hymer in einem Vergleich die Volkswagengruppe ist, dann sind die „Hymers“ so was wie der Audi. Der von mir geliehene „Carado“ ist dann in etwa ein Skoda. Will sagen: ziemlich gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Vorüberlegungen.

1) Eine einzelne Person braucht keine 150 m² Wohnraum und 500 m² Grundstück. Schon gar nicht, wenn er so faul ist wie ich. Faul meint: sehr berufstätig und abends fertig mit der Welt.

Weiterlesen „Vision: schön bekloppt“

Maria und Josef

gingen in den Wald, und es war bitter kalt. Ich habe ein minibisschen Hebel-Schulden abgebaut. Von meinem 150k€ Hebel sind derzeit nur 127k€ im Einsatz. Meine Cashquote liegt damit bei -27,2 %. Der Prozess, die Kosten für meine Hebelgeschichten runterzufahren, ist in vollem Gange. Aktueller Plan: Hebel auf 70k€ runterfahren, um dann im Rahmen einer größeren Korrektur ein bisschen (Hebel-)Munition zu haben (so 80 – 100k€ wären schön). Ansonsten bin ich nachwievor fassunglos angesichts der Performance. Year-to-date 110 % Plus.

eiei

Erster und treuer Verfolger bleibt Warren B. – ziemlich gleichauf mit dem SDax.

bench

Bei der aktuellen Networth-Veränderung im Mai bekomme ich einen trockenen Mund und fange das Schielen an: 136k€. Das sind so ziemlich genau drei Carado T449. Abstrus.

mariaundjosef

Thumb Sucking

Warren B. geht davon aus, dass es nur ein paar mutiger (und richtiger) Entscheidungen bedarf, um reich zu werden. In einem ganzen Leben sind das vermutlich weniger als 20 solcher Entscheidungen und Gelegenheiten. Bodentief reinknien, seine Hausaufgaben so ordentlich wie möglich machen und dann ernsthaft und fokussiert investieren.

250.000, 260.000

Die Chronistenpflicht. Während wir mit dem Wohnmobil die erste Nacht im Wald überlebt haben und gerade einen Zwischenstopp Richtung Dresden (oder so) machen, hat das Depot gestern die 250.000 und kurz danach auch noch die 260.000 Euro erklommen (Netto-Depotwert ohne Hebelchen). Vermögen wächst demnach aktuell um 152k€ pro Jahr. Für die Strecke von 200 bis 260k€ haben wir volle drei Tage gebraucht.

260

@Wohnmobil: schlafen, kochen, duschen, faul rumsitzen und Depotstände mit Handy und Notebook kontrollieren klappt ziemlich gut.

IMG-20180519-WA0003

Schöne Feiertage!

Diversifikation

  • Charlie Munger: „Students learn corporate finance at business schools. They are taught that the whole secret is diversification. But the exact rule is the opposite. The ‘know-nothing’ investor should practice diversification, but it is crazy if you are an expert. The goal of investment is to find situations where it is safe not to diversify. If you only put 20% into the opportunity of a life-time, you are not being rational. Very seldom do we get to buy as much of any good idea as we would like to.“
  • Warren & Charlie: „WB: If we were running only our own money, putting 75% of our net worth in a single position is not a problem if it is something we really have high confidence in. Putting 500% or more of your net worth in a position is a problem. Several times I have had 75% of my non-Berkshire net worth in a situation. You will see things where it would be a mistake not to act. You won’t see them often, and the press and your friends won’t be talking about them. Wouldn’t you say, Charlie? 75% is not a real significant amount?CM: Sometimes, I have had more than 100% in an individual investment.“
  • Warren: „I have 2 views on diversification. If you are a professional and have confidence, then I would advocate lots of concentration. For everyone else, if it’s not your game, participate in total diversification. The economy will do fine over time. Make sure you don’t buy at the wrong price or the wrong time. That’s what most people should do, buy a cheap index fund, and slowly dollar cost average into it. If you try to be just a little bit smart, spending an hour a week investing, you’re liable to be really dumb.“
  • Warren: „The question is about diversification. I have a dual answer to that. If you are not a professional investor. If your goal is not to manage money to earn a significantly better return than the world, then I believe in extreme diversification. I believe 98% – 99% who invest should extensively diversify and not trade, so that leads them to an index fund type of decision with very low costs. All they are going to do is own part of America. And they have made a decision that owning a part of America is worthwhile. I don’t quarrel with that at all. That is the way they should approach it unless they want to bring an intensity to the game to make a decision and start evaluating businesses. Once you are in the businesses of evaluating businesses and you decide that you are going to bring the effort and intensity and time involved to get that job done, then I think diversification is a terrible mistake to any degree. I got asked that question the other day at SunTrust. If you really know businesses, you probably shouldn’t own more than six of them.If you can identify six wonderful businesses, that is all the diversification you need. And you will make a lot of money. And I can guarantee that going into a seventh one instead of putting more money into your first one is gotta be a terrible mistake. Very few people have gotten rich on their seventh best idea. But a lot of people have gotten rich with their best idea. So I would say for anyone working with normal capital who really knows the businesses they have gone into, six is plenty, and I probably have half of what I like best. I don’t diversify personally. All the people I’ve known that have done well with the exception of Walter Schloss, Walter diversifies a lot. I call him Noah, he has two of everything.“

Risikoavers zu sein ist gut. Für mich bedeutet das, nichts zu kaufen, dessen Wert ich nicht überprüft habe. Im Zweifel kostet das viel Zeit. Macht aber auch Spaß: ich kann jedem nur empfehlen, beispielsweise den 10-K von Cytosorbents zu lesen. Auf schlanken 105 Seiten stehen da spannende Sachen.

Diversifikation ist für mich ein Bekenntnis zu Phlegma und Desinteresse. Nicht weiter schlimm. Ich interessiere mich auch nicht für Hallenhalma oder Lepidopterologie. Aber viel zu reden gibt es mit ETF-Sparern dann halt auch nicht. Und dass gefühlte 80 Prozent der Finanzblogger ETF-Sparen und damit maximales Desinteresse am Thema idealisieren und propagieren, verbuchen wir mal unter „Geschmackssache“.

Meiner ist es nicht.