Portfolio Pilot Update

Hier und da schimmert ja ansatzweise durch, was ich für ein Zahlen-Otto bin. Die Sparquote berechnet mir 100%ig akkurat Banking4. Für das Performance Tracking und das Benchmarking liefert Portfolio Performance tolle Dienste. Und für alles, was mir sonst noch so fehlt, nehme ich Access, Power BI und Excel.

Dieses Wochenende habe ich den von mir so genannten „Portfolio Piloten“ überarbeitet:

PortfolioPilot

Ein Klick auf den Gattungsnamen ruft jetzt die jeweilige Investor-Relations-Seite auf. Der aktuelle Kurs wird automatisch übers Internet gezogen. Die manuell zu befüllenden Spalten sind grün überschrieben. Der Rest ist verformelt und hilft mir, frisches oder vorhandenes Geld bzw. Positionen zu (re-)allokieren. Das ist keine 100%ig exakte Wissenschaft, aber eine gute Unterstützung. Der manuelle Pflegeaufwand hält sich in Grenzen und ist den Einsatz wert. Ich behalte den Überblick und kann mich dank des Finanzkalenders zeitlich orientieren und positionieren. Natürlich habe ich für alle Investments und Investmentkandiaten ad hoc Meldungen via http://www.dgap.de abonniert – zumindest für die deutschen Werte.

Bei aller Lektüre und allen Bemühungen in Sachen Gründlichkeit und Sorgfalt, schrecke ich manchmal nachts aus dem Schlaf hoch und denke sowas wie „scheiße, zahlt Oceanwide eigentlich in kanadischen oder US amerikanischen Dollar?“

Zur Erklärung: die Firma China Oceanwide möchte gerne die Firma Genworth Financial übernehmen. Käufer und Verkäufer sind sich einig und sobald sämtliche Regulatoren einverstanden sind, geht das Ding zu 5,43 $ über die Bühne (die Meldung dazu vom 23.10.2016). Seit Wochen lebe ich im festen Glauben, dass US-Dollar gemeint sind. De facto steht davon aber nix in der Pressemeldung. Genworth hat kanadische Wurzeln. Mein Unterbewusstsein ist die Pressemeldung im Schlaf offensichtlich noch mal durchgegangen und hat Alarm geschlagen. Mir war schlecht, weil der kanadische Dollar noch viel schlechter als der US-Dollar steht. Der Teufel liegt im Detail. Also lieber mal eine Mail an die Investor Relations Abteilung geschrieben. Der Transaktion Preis ist natürlich in US-Dollar. Also komplette Entwarnung. Trotzdem eine krasse Nummer, was mich so im Schlaf beschäftigt.

Brauche mal Urlaub. Die Irland-Reise steht. Ich überlege, den Rechner zu Hause zu lassen. Digitale Diät und so.

8 Kommentare zu „Portfolio Pilot Update“

  1. Auch wenn ich nicht immer kommentiere, so lese ich deine BLlogposts nach wie vor mit Spannung. Allerdings schuldest du uns noch einen Artikel übers Schreiben und die Fortsetzung des fantastisch geschriebenen „CV2“ fehlt auch nocht 😉

    Liebe Grüße,
    Michael

    Gefällt mir

  2. Hallo Michael, ich schwöre, dass ich – mit ein bisschen mehr Freizeit – liefern würde. Ich arbeite dran! Also an mehr Freizeit. Viele Grüße, Garnix

    Gefällt mir

  3. hi Guru,
    mich wundert dass Du mit dem Depot überhaupt ein Auge zu bekommst, *lach*, wobei, wir benutzen die Cytosorb-Filter bei Sepsis, das läuft sehr gut, ist aber die einzige Firma die mir halbwegs was sagt, was aber wiederum garnix heisst.

    Gefällt mir

  4. Hi Annabella, krass, dass du überhaupt einen Wert kennst – und dann noch aus der Praxis. Du arbeitest in einem Krankenhaus? Notaufnahme? Kardiologie? Meines Wissens kostet ein Filter so rund 1.000 Dollar. Zulassung in den USA fehlt noch, gibt aber genügend Krankenhäuser / Herzzentren in Deutschland, die auf die Dinger schwören.

    Kann gerne bei Gelegenheit ein bisschen was über die Werte schreiben.

    Schlaf ist wegen so ein paar Nebenwerten kein Problem. Im Gegenteil. Fühlt sich eher wie Kindergeburtstag an. Vor drei Jahren habe ich während EINES Sushi-Essens mal 50.000 Euro mit einem 100er Hebel auf den Dax verballert (als Putin die Krim angegriffen hat). Das war lustig. 🙂

    Gefällt mir

  5. Hi Guru,
    Du bist ein ganz Schlimmer 🙂 ich kann leider mein sauer verdientes Geld nicht so verballern, vielleicht wenn der dicke Kim mal ganz wild wird, was ich dennoch nicht hoffe….
    Ich arbeite auf einer Intensivstation, mit ein so’n Filter kommst Du nirgends hin, braucht allermindestens 3 davon, aber die Sache funktioniert echt.
    Ich sehe meinen Job nun wieder mit ganz anderen Augen, bei jedem entgleisten Diabetes bekomm ich glänzende Äuglein, immer rein mit dem Insulin von Novo Nordisk, leider kann ich hier nicht sagen „viel hilft viel“, kann Einer nicht schlucken, so hat er schwupp die wupp die Magensonde mit feinster Sondenkost von Fresenius, da wechselt man die Bestecke der Futterpumpen gleich nochmal so gerne, denke dabei immer an meine Aktien (Fresenius schwächelt ein wenig),
    Du kannst gerne was zu Deinen Investments schreiben, aber ich steh eher auf die Langweiler, so Henkel, SAP, Cisco Roche, Novartis, Nestlé, Medtronic, JNJ, Royal Dutch Shell, BHP Billiton,
    auf meinem Wunschzettel steht noch Kone Oy oder Schindler, Microsoft ist zu teuer, aber hätt ich auch gerne oder 3M…
    Und warum das Ganze, richtig, ich will nicht bis 65 weiter malochen, das muss schneller gehen, Dein Abschiedsbrief ist schon kopiert, 3 Jahre und 11 Monate noch…

    schöne Ferien dann!

    Gefällt mir

  6. Hi Annabella, drücke uns sehr die Daumen!

    Falls es dir mit den Langweilern zu langweilig wird, anbei ein paar Infos zu CytoSorbent:

    „Prof. Dr. med. Frank Brunkhorst (Jena, Germany) gave an update on the 4th analysis of the International CytoSorb Registry, including over 350 patients, of which more than 250 had sepsis or septic shock. He reported an approximately 36% relative reduction in mortality in extremely sick patients with an APACHE II score above 35 and a predicted mortality of 91%. The 3rd analysis of the CytoSorb registry has been accepted for publication.“
    http://www.prnewswire.com/news-releases/world-sepsis-day-2017-cytosorbents-sponsors-the-sepsis-update-2017-congress-and-sepsis-heroes-ceremony-300519611.html

    In der Vergangenheit gab es von anderen Pharmafirmen wohl schon 100 Phase II und III Versuche, irgendwas gegen Sepsis zu machen. War aber alles nix. Studien sind schwierig, weil Sepsis wohl oft mit Multi-Organversagen, Chaos und Drama einhergeht. Zulassung in den USA steht also noch ein bisschen in den Sternen, wobei eine größere erfolgversprechende Studie läuft (https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00063-017-0342-5).

    Marktkapitalisierung liegt so bei 130 Mio Euro. So alles in allem müssten 150 Kliniken die Filter schon einsetzen – in Deutschland sogar ohne dass die Krankenkassen dafür zahlen. Drei, vier Filter pro Sepsis = 3.000 – 4.000 Dollar. Da kommt jetzt schon ein bisschen was zusammen. Mit oder ohne Zulassung in den USA.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s